Wie Audi den Audi TT 2015 neu gestaltet hat

Zurück Weiter 1 von 25 Audi TT Coupé Scuba Blau vorne linksAudi TT Coupé Scuba Blaue FrontbewegungAudi TT Coupé Scuba Blaue FrontAudi TT Coupé Scuba Blau hinten rechtsAudi TT Coupé Scuba Blue hintenAudi TT Coupé 2.0 TDIAudi TT Karosserie mit AluminiumzusatzteilenAudi TT Karosserie mit AluminiumzusatzteilenAudi TT KarosserietechnikAudi TT Coupé CockpitAudi TT neues Interieur auf der CESAudi TT integriert steuert Lüftungsschlitze auf der CESAudi TT virtuelles Cockpit Audi TT virtuelles Cockpit seziert Audi TT virtuelles Cockpit Audi TT virtuelles Cockpit seziert Audi TT MMI Panel Audi TT MMI Panel Audi TT MMI Panel Audi TT MMI Panel seziert Audi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design Skizze Audi TT Scheinwerfer Design SketchNeuer Audi TT

Als der Audi TT 1998 auf die Bühne kam, war es eine Offenbarung.

Kaum verändert von dem Konzeptauto, das 1995 die Welt im Sturm eroberte, war der Serien-TT etwas, das seit den 1960er Jahren nicht mehr in einem Showroom auf der Hauptstraße zu sehen war - ein Kunstwerk.

Das Original war ein Auto, das man sehen und nicht fahren sollte, aber die zweite Generation machte einen Schritt in Richtung Territorium des „Fahrerautos“. Und das letzte Hurra des TT der zweiten Generation - der TT RS - machte einen großen Schritt in Richtung Fahrdynamik.

Der TT der dritten Generation wurde jedoch von Grund auf so konzipiert, dass er nicht nur den Ruhm des Originals wiedererlangt, sondern auch ein echtes Fahrerauto ist.

Um dies zu beweisen, lud Audi Digital Trends in seine Zentrale in Ingolstadt ein, um zu erläutern, wie dieser Wandel vollzogen wurde und was zum Bau eines der schillerndsten Neuwagen der letzten fünf Jahre gehört.

Es beginnt mit einer Zeichnung

Unser Blick hinter die Kulissen des neuen TT begann in der Glas-Stahl-Symphonie des Audi-Museums im Herzen des weitläufigen Audi-Komplexes.

Audi hat jedes Beispiel des TT vom Konzept bis zur neuesten Generation zusammengetragen, zusammen mit dem Mann, der für einen Großteil des Designs verantwortlich ist: Jürgen Löffler. Mit seinem dunklen Anzug und der quadratischen Brille sieht Löffler genau so aus, wie Sie sich einen deutschen Designer vorstellen würden.

Als der Audi TT 1998 auf die Bühne kam, war es eine Offenbarung.

Er setzte sich an einen Schreibtisch und zeichnete in weniger als einer Minute eine nahezu perfekte Entwurfsskizze des neuen TT. Während er diese erstaunliche Leistung vollbrachte, erklärte Löffler die Transformation vom sprudelnden Original zum gelehrten, fokussierten TT, die auf seiner Seite zum Leben erwachte.

Zu meiner Überraschung gab Löffler zu, dass der neue TT so gestaltet war, dass er wie Usain Bolt aussah. Und bevor Sie mich beschuldigen, verrückt zu sein, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich die Zeilen anzusehen. Sie laufen straff und ununterbrochen wie Sehnen und Muskeln eines Sprinters, vom Kühlergrill vorne bis zum Heckspoiler. Und mit der geduckten Haltung einer springenden Katze ist der neue TT weitaus aggressiver als die vorherigen Autos.

Es gibt auch Berührungen des Unheimlichen. Die Audi-Ringe zum Beispiel werden - genau wie ein R8 - vom Kühlergrill zur Motorhaube bewegt, und die Scheinwerfer sehen aus wie die starren Augen eines Raubtiers.

Audi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Design SkizzeAudi TT Karosserie mit Aluminiumzusatzteilen
  • 1. Audi TT Scheinwerfer Design Skizze

Diese Elemente in Kombination mit den straffen Linien machen diesen TT, zumindest nach den subtilen Maßstäben des deutschen Designs, deutlich maskuliner und kriegerischer als die Vorgängerautos.

Das ursprüngliche „Drei-Kasten“ -Design weist jedoch immer noch markante Merkmale auf, da das neue Auto einen klareren Kofferraum als der aktuelle TT hat.

Das Design wurde auch unter Berücksichtigung von Technik und Leistung erstellt. Die Ästhetik wird durch die Verlängerung des Radstands bei gleichzeitiger Reduzierung der Gesamtlänge ergänzt. Durch die Platzierung der Räder wird das Gewicht des schweren Motors und des Allradantriebs gleichmäßig verteilt, wodurch das Handling verbessert wird.

Und diese exquisiten Bodylines? Sie sind alle aus hochfestem Aluminium in Luftfahrtqualität gefertigt, was diesen TT zum leichtesten TT aller Zeiten macht - mit mehr als 120 Pfund.

Ein Cockpit für einen Jetfighter

Aber unsere Führung durch stilvolle deutsche Designer hat bei Herrn Löffler nicht aufgehört. Der Innenarchitekt hatte auch ein paar Worte zu seiner wunderschönen Kreation zu sagen.

Während die Reichweite von Usain Bolt bis Audi TT groß ist, ist die Inspiration des Düsenjägers im Innenraum deutlich zu sehen. Der umlaufende Armaturenbrett ist so geformt, dass er wie die Vorderkante eines Flugzeugflügels aussieht. Und die Auspuffdüsen sehen aus wie die Nachbrenner eines F14, allerdings mit clever eingebauten HLK-Steuerungen. Dies wird mit einer relativ einfachen Mittelkonsole kombiniert, die den Fahrer - oder sollte ich Pilot sagen - kokoniert, um etwas Besonderes zu schaffen.

Der umlaufende Armaturenbrett ist so geformt, dass er wie die Vorderkante eines Flugzeugflügels aussieht.

Das Herzstück des neuen Audi-Cockpits ist jedoch der massive MMI-Bildschirm, auf dem Sie ein Kombiinstrument erwarten würden. Im Gegensatz zu so vielen anderen Autoherstellern, die einen kleinen LCD-Bildschirm in der Mitte eines Kombiinstruments angebracht haben, verfügt Audi über ein fußweites TFT-Display, das absolut alles von Ihren Instrumentenanzeigen bis zu Ihrer Navigationskarte abdeckt.

Beim Lesen über diese Einrichtung. Ich war skeptisch. Ich fand es cool, aber es wäre schwer zu benutzen. Ich ging auch davon aus, dass der einzelne, fahrerzentrierte Bildschirm den Passagier daran hindern würde, bei Aufgaben wie der Navigation zu helfen.

Persönlich ist es jedoch etwas anderes. Es ist nicht nur atemberaubend anzusehen, insbesondere im Navigationsmodus, wo Sie wie ein Kampfpilot über das Gelände fliegen können - es ist weitaus benutzerfreundlicher.

Audi TT Coupé Cockpit

Audi hat die Position des Bildschirms und der Sitze so gestaltet, dass das Display für den Beifahrer sichtbar ist. Für diejenigen, die befürchten, den fahrerzentrierten Bildschirm von der Mittelkonsole aus zu steuern, wäre dies für den Beifahrer eine unangenehme Aufgabe für Linkshänder. Es ist nicht anders, als wenn sich der Bildschirm in der Mitte befindet.

Darüber hinaus gab mir der leitende Techniker von Audi zu, dass interne Tests gezeigt haben, dass die Zentrierung des Infotainment-Bildschirms vor dem Fahrer nicht weniger oder sicherer ist als das „Standard“ -Zentrumsystem. Was für Audi weder positiv noch negativ ist.

Das Design dieses Systems war jedoch mit besonderen Herausforderungen verbunden. Der Austausch des gesamten Kombiinstruments bedeutete die Entwicklung eines Infotainmentsystems, das abstürzen konnte, ohne den Tacho und andere wichtige Anzeigen zu beeinträchtigen.

Audi TT virtuelles CockpitAudi TT neues Interieur auf der CESAudi TT integriert steuert Lüftungsschlitze auf der CES

Dies bedeutet, dass der neue TT zwei vollständig isolierte Chipsätze für die verschiedenen Aspekte des Systems ausführt, einschließlich eines High-End-Nvidia-Grafikprozessors. Die beiden Chips laufen synchronisiert bis fast zur Mikrosekunde. Um sicherzustellen, dass das Gerät dem Test der Zeit standhält, haben die Audi-Ingenieure es auf den Prüfstand gestellt.

Bei unserem Besuch zeigte Audi erstmals sein Elektronik-Testlabor. Einfach ausgedrückt, es ist der Ort, an dem die elektronischen Komponenten von Autos gefoltert werden. Es ist bizarr zu sehen, wie die Teile eines Autos alle mit Brettern verbunden sind und Tests unterzogen werden. Dies ist jedoch genau das, was von dem Moment an passiert, in dem das Auto die Vorproduktion durchläuft, bis die Produktion stoppt.

Das ist Verpflichtung.

Etwas zusammensetzen

Inzwischen sagen Sie wahrscheinlich: „All dieses Design und diese Technologie sind gut und schön. Aber was macht das eigentlich aus? “

Die wirkliche Antwort ist, dass wir es nicht wissen werden, bis das Auto fahrbereit ist, was Audi trotz meiner Verwünschungen nicht behauptet. Was wir jedoch wissen, ist alles sehr ermutigend.

Es gibt auch Berührungen des Unheimlichen.

Das Auto behält die Schönheit des Originals bei, aber jetzt sieht es tatsächlich aus wie ein Auto, das Sie fahren möchten, anstatt nur gesehen zu werden. Kombinieren Sie die Leichtigkeit des TT und die Tatsache, dass es dieselbe Plattform und denselben verrückten TFSI-Motor wie der S3 bietet und es hat das Zeug zu einem echten Sportwagen. Und ich sollte es wissen; Ich durfte den S3 fahren, als ich in Ingolstadt war, und mein Herz rast praktisch, um mir das Auto mit zwei Sitzen und 500 Pfund weniger vorzustellen.

Innovationen wie das neue Instrumententafel-MMI scheinen gut zu sein, und ich hoffe ehrlich, dass es brillant wird. Bis ich es tatsächlich in so etwas wie der realen Welt benutzt habe, kann ich mein Urteil nicht fällen.

Unabhängig davon verspricht der neue TT eines dieser seltenen Dinge zu sein: ein Traumauto, das nicht unerreichbar ist.