Neue Studie zeigt, dass Ihre Apps viele Daten gemeinsam nutzen

swiftkey beta 6 0 Update Version 1445516617 Eingabe von Smartphone Shutterstock 329161457Shutterstock / Axel Bueckert Hier ist eine alarmierende Statistik: Im Durchschnitt senden die beliebtesten iPhone- und Android-Apps Ihre Daten an drei verschiedene Onlinedienste. Das sind wahrscheinlich drei mehr, als Sie wussten. In einer neuen Studie, die auf Jots veröffentlicht wurde, testete ein Expertenteam „110 beliebte, kostenlose Android- und iOS-Apps, um nach Apps zu suchen, die persönliche Daten, Verhaltensdaten und Standortdaten mit Dritten teilen“. Und während die meisten Menschen nicht zweimal darüber nachdenken, den Nutzungsbedingungen verschiedener Anwendungen zuzustimmen, stellten die Forscher fest, dass dies zu einer ziemlich hartnäckigen Informationsverteilung führte.

Nach den neuesten Erkenntnissen haben 73 Prozent der Android-Apps persönliche Informationen wie E-Mail-Adressen an Dritte weitergegeben, und 47 Prozent der iOS-Apps haben Geokoordinaten und andere Standortdaten an Dritte weitergegeben. Darüber hinaus waren 93 Prozent der vom Team getesteten Android-Apps mit einer "mysteriösen Domain, safemovedm.com" verknüpft, die nach Ansicht der Autoren "auf einen Hintergrundprozess des Android-Telefons zurückzuführen ist".

Am alarmierendsten ist jedoch der letzte wichtige Punkt, den Forscher in ihrer Datenzusammenfassung ansprechen: „Ein erheblicher Teil der Apps teilt Daten aus Benutzereingaben wie persönlichen Informationen oder Suchbegriffen mit Dritten, ohne dass Android oder iOS eine Benachrichtigung des Benutzers erfordern “ ( Betonung meiner). Während das Teilen von Daten an und für sich kein Problem darstellt, ist die Tatsache, dass dies ohne Ihr Wissen und Ihre ausdrückliche Zustimmung geschieht, möglicherweise etwas besorgniserregender. In Anbetracht der Tatsache, dass eine Umfrage von Pew Research unter mehr als 2.000 Amerikanern ergab, dass 54 Prozent der Benutzer „beschlossen haben, eine App nicht zu installieren, nachdem sie erfahren hatten, wie viele persönliche Informationen sie zur Nutzung freigeben müssten“, lassen diese neuesten Erkenntnisse einige Apps erscheinen ziemlich doppelt.

Letztendlich stellten die Forscher fest, dass Android ein größerer Straftäter als iOS zu sein schien, insbesondere wenn es darum ging, Informationen wie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse zu identifizieren. Die meisten Daten gelangten zu Google, Facebook oder Yahoo, und manchmal, wie Ars Technica feststellt, haben „Gesundheits-Apps Suchanfragen mit Wörtern wie„ Herpes “und„ Interferon “an nicht weniger als fünf Domains gesendet, ohne dass dies mitgeteilt wurde geschah."

Unter Android teilte Text Free Informationen mit sage und schreibe 11 Domains von Drittanbietern, Map My Walk mit neun Domains, Glide mit acht und Drugs.com mit sieben Domains. In Bezug auf iOS teilte LocalScope Daten mit wirklich schockierenden 17 Domains, Walgreens mit fünf, Map My Run und Nike + mit jeweils vier, Fruit Ninja mit vier und Pinterest mit vier.

Achten Sie daher besonders auf die Apps, die Sie heruntergeladen haben. Möglicherweise teilen Sie viel mehr Informationen mit viel mehr Personen, als Sie beabsichtigt haben.