So können Sie Nvidias Keynote bei GTC 2018 sehen

Es ist wieder soweit: Die herrliche Tradition, grünes Bier zu trinken, sich darauf vorzubereiten, bunte Eier zu verstecken und auf der Kante unserer Sitze zu sitzen und darauf zu warten, was Nvidia für 2018 auf Lager hat. Die GPU-Technologiekonferenz des Unternehmens beginnt Dienstag, 26. März, beginnend mit einer Keynote können Sie hier um 9 Uhr PT streamen.  

Bei der Konferenz von Nvidia geht es darum, Entwicklern zahlreiche Sitzungen zu bieten, die sich mit künstlicher Intelligenz, Spielen, Cloud-Diensten, Wissenschaft, Robotik, Rechenzentren, Deep Learning und vielem mehr befassen. Dies ist eine gute Möglichkeit, interessante Nachrichten zu erhalten, die ansonsten unangekündigt bleiben und in den Kontext einer bestimmten Sitzung fallen. In der Regel kocht Nvidia in der Keynote sein leckerstes Fleisch.  

Wir sind uns nicht ganz sicher, was Nvidia während der Keynote besprechen will. Es besteht eine gute Chance, dass das Unternehmen seine nächste Familie von zusätzlichen GeForce-Grafikkarten, die GTX 20-Serie, vorstellt. Diese Karten basieren möglicherweise auf dem neuesten GPU-Design von Nvidia, Volta, das erstmals in den Titan V- und Tesla V100-Grafikkarten für 2.999 US-Dollar eingeführt wurde.  

Nvidia kann auch Add-In-Karten einführen, die speziell für das Cryptocurrency Mining entwickelt wurden. Diese Karten basieren möglicherweise auch auf der Volta-Architektur von Nvidia, oder es handelt sich um kürzlich durchgesickerte dedizierte Kryptowährungskarten, die auf einer modifizierten Version des älteren GP102-Pascal-Chips des Unternehmens basieren, der die GTX 1080 Ti-Grafikkarte von Nvidia mit Strom versorgt.  

Aber angesichts der Natur der Gerüchteküche steckt mehr in der Geschichte als das, was wir hier zur Verfügung gestellt haben. Gerüchten zufolge hat Nvidia 2017 lediglich „Volta“ als neue Architektur für den Unternehmens- und Rechenzentrumsmarkt eingeführt, während „Ampere“ der Ersatz für 2018 sein wird, der während der Keynote sein Debüt feiert. In der Zwischenzeit soll die „Pascal“ -Architektur 2017 für den Spielemarkt im Juli durch das „Turing“ -Design von 2018 ersetzt werden.  

Dies wäre eine Abweichung von der Norm für Nvidia. Zum Beispiel basieren die GeForce-Karten von Nvidia im Jahr 2012 auf der „Fermi“ -Architektur, während die in den Jahren 2014 und 2015 veröffentlichten Karten auf dem „Kepler“ -Design basieren, gefolgt von „Maxwell“ im Jahr 2016. Das aktuelle „Pascal“ -Design feierte sein Debüt in der aktuelle GeForce 10-Serie im Jahr 2017, während "Volta" im Tesla V100 erschien.  

Die Titan V: Eine Volta-basierte Add-In-Grafikkarte für den Desktop-PC scheint einen Schraubenschlüssel in dieses spezielle Gerücht zu stecken. Technisch könnte es für "jede Branche" dienen, obwohl Nvidia normalerweise sein "Titan" -Markenzeichen für Gamer reserviert. Der Begriff „Spielen“ wird jedoch nirgendwo auf der Produktseite verwendet, da die Karte laut Nvidia nicht für Spiele gedacht ist. Es richtet sich an den professionellen Markt wie maschinelles Lernen.  

Die mögliche neue Strategie von Nvidia besteht jedoch darin, zwei GPU-Architekturen gegenüber einer zu entwickeln. Die Spiel- und Kryptowährungskarten des Unternehmens basieren möglicherweise auf der "Turing" -Architektur, während die nächsten Tesla- und Titan-Karten möglicherweise auf der "Ampere" -Architektur basieren. Alles hier ist natürlich Spekulation, während wir darauf warten, dass Nvidia während der Keynote am Dienstag die offiziellen Bohnen verschüttet.