So passen Sie die Lightroom RAW-Standardeinstellungen für eine schnellere Bearbeitung an

Ein RAW-Foto ist wie ein leeres Bild nach Farbe. Es ist keine leere Leinwand, aber weit davon entfernt, ein fertiges, poliertes Bild zu sein. Bei RAW-Aufnahmen wird auf dem Bildschirm auf der Rückseite der Kamera kein RAW-Bild angezeigt, sondern eine in der Kamera verarbeitete JPEG-Vorschau: Eine Farbe nach Nummer, die bereits eingefärbt ist. Wenn Sie diese RAW-Dateien dann in Lightroom importieren Die Bilder in neutralen Farben können sich oft enttäuschend oder sogar einschüchternd anfühlen.

Mit den RAW-Standardeinstellungen in Lightroom Classic können Sie das Aussehen einer RAW-Datei beim Importieren anpassen. Sie können diesen neutralen Ausgangspunkt beibehalten oder mit der Vorschau beginnen, die Ihre Kamera Ihnen angezeigt hat, auch wenn in einigen Fällen die Stile oder Filter in der Kamera wie Schwarzweiß beibehalten werden. Mit Lightroom können Fotografen sogar unterschiedliche RAW-Standardeinstellungen für verschiedene Kameras festlegen oder Fotos mit einer bestimmten ISO-Empfindlichkeit stärker reduzieren.

Die RAW-Standardeinstellungen wurden im Februar 2020 eingeführt. Später im Jahr folgen adaptive ISO-Voreinstellungen, sodass selbst Lightroom-Experten möglicherweise nicht wissen, wo sich die Einstellungen verstecken. Hier erfahren Sie, wie Sie Lightroom Classic mit RAW-Standardeinstellungen anpassen. (Sorry, Lightroom CC-Benutzer, die Option ist noch nicht in Lightroom CC enthalten.)

Was sind Lightroom RAW-Standardeinstellungen?

Die automatische Verarbeitung einer RAW-Datei, wenn sie zu Lightroom hinzugefügt wird, wird als RAW-Standard bezeichnet. Die Einstellung wendet beim Hochladen auf jedes Bild automatisch ein Farbprofil an. Dies ist nichts Neues, aber wo Fotografen bisher nur in ein Standard-Adobe-Farbprofil importieren konnten, können Benutzer mit der Software jetzt einfach mit dem in der Kamera ausgewählten Farbprofil importieren.

Während eine RAW-Standardeinstellung verwendet werden kann, um den Bearbeitungsprozess zu beschleunigen und schneller zu diesem polierten Bild zu gelangen, ähneln die Einstellungen jeder Lightroom-Anpassung, da sie zerstörungsfrei sind. Das bedeutet, dass Sie mit der Datei die gleiche Flexibilität haben, unabhängig davon, welchen RAW-Standard Sie verwenden.

Wenn Sie beispielsweise das Kameraprofil als RAW-Standard auswählen und das Foto in Schwarzweiß in der Kamera aufnehmen, wird das Bild in Schwarzweiß in Lightroom hochgeladen. Sie können das Foto jedoch weiterhin in Farbe konvertieren, indem Sie einfach das Profil wechseln . (Beachten Sie, dass Sie bei Verwendung des Schwarzweißprofils in der Kamera nicht auf die Schwarzweiß-Mischungsregler zugreifen können, ohne zu einem anderen Profil wie Adobe Monochrome zu wechseln.)

Verwechseln Sie RAW-Standardkameraprofile nicht mit den Schiebereglern im Entwicklungsbereich. Die RAW-Standardeinstellungen passen das Farbprofil an, das Sie in Lightroom aus der Dropdown-Liste oben in der rechten Bearbeitungsseitenleiste auswählen können. Die Einstellung passt die verschiedenen Schieberegler größtenteils nicht an. Wenn Ihnen die RAW-Standardeinstellung für dieses bestimmte Bild nicht gefällt, können Sie einfach ein anderes Profil aus dem Dropdown-Menü auswählen. Wenn Sie die Schieberegler beim Import anpassen möchten, können Sie im Dialogfeld RAW-Standardeinstellungen beim Import automatisch eine Voreinstellung anwenden, mit der die Schieberegler angepasst werden.

So passen Sie die RAW-Standardeinstellungen in Lightroom an

Hillary K. Grigonis / Digitale Trends

Gehen Sie zu Bearbeiten> Einstellungen unter Windows oder Lightroom Classic> Einstellungen von einem Mac. Navigieren Sie im Popup zur Registerkarte Voreinstellungen .

Hillary K. Grigonis / Digitale Trends

Am oberen Rand des Fensters stehen im Dropdown-Menü Master drei verschiedene Optionen zur Verfügung:

  • Adobe-Standardeinstellung: Sofern Sie diese Optionen nicht zuvor geändert haben, verwenden Sie diese Einstellung jetzt. Adobe Default wendet eine minimale Verarbeitung auf RAW-Dateien an.
  • Kameraeinstellungen: Diese Option importiert automatisch RAW-Dateien mit dem bereits angewendeten Farbprofil der Kamera. Das heißt, die Fotos sehen ähnlich aus wie auf der Rückseite des LCD-Bildschirms. Wenn Sie das Farbprofil in Ihrer Kamera geändert haben, werden die Änderungen beim Import auf das RAW-Foto angewendet, einschließlich aller von Ihnen hinzugefügten Schwarzweißfilter oder Filmeffekte. Farbprofile in der Kamera haben je nach verwendeter Kameramarke unterschiedliche Namen, aber sie bedeuten dasselbe - Canon nennt sie Bildstile, Nikon-Bildsteuerung, Sony Creative Style, Fujifilm Film Simulation usw. Was auch immer der Name ist, das sind die Farbeinstellungen, die Sie beim Import auf das Foto anwenden.
  • Voreinstellungen: Diese Einstellung wendet auf jedes Foto, das Sie hochladen, eine Entwicklungsvoreinstellung an. Dies ist nur dann eine gute Option, wenn Sie für fast jedes Foto dieselbe exakte Voreinstellung verwenden oder adaptive ISO-Voreinstellungen verwenden.

Sobald Sie die gewünschte Option aus der Dropdown-Liste "Master" ausgewählt haben, werden diese Optionen bei nachfolgenden Uploads automatisch angewendet.

So passen Sie die RAW-Standardeinstellungen für Bilder basierend auf ISO an

Hillary K. Grigonis / Digitale Trends

Wäre es nicht schön, wenn Lightroom das Rauschen Ihrer Fotos automatisch reduzieren würde, basierend auf der ISO, mit der das Bild aufgenommen wurde? Mit RAW-Standardeinstellungen können Sie dies tatsächlich tun. Sie benötigen eine adaptive ISO-Voreinstellung. Leider können Sie nicht sowohl eine RAW-Standardeinstellung basierend auf den Kameraeinstellungen als auch eine adaptive ISO-Voreinstellung anwenden.

Suchen Sie nach Bildern, die mit der ISO aufgenommen wurden, auf die Sie die Einstellungen vornehmen möchten. Sie benötigen mindestens zwei, eine bei niedriger ISO und eine bei hoher ISO. Sie können jedes Bild verwenden, aber ein Foto von Ihrer üblichen Kamera, da verschiedene Kameras unterschiedliche Rauschpegel aufweisen. (Klicken Sie im Bibliotheksmodul oben dort, wo Bibliotheksfilter angezeigt wird, auf Metadaten. Wählen Sie in der Dropdown-Liste neben dem Schlosssymbol rechts Belichtungsinformationen aus. In der ISO-Spalte finden Sie jetzt ganz einfach ein Bild, auf das geschossen wurde eine bestimmte ISO.)

Wenden Sie die Rauschunterdrückungs- und Schärfungseinstellungen an, die Sie für alle Fotos vornehmen möchten, die mit dieser ISO-Stufe aufgenommen wurden. Zoomen Sie hinein, um sicherzustellen, dass die Einstellungen genau richtig sind, oder Sie müssen die Einstellungen für jedes Foto anpassen. Da es sich um eine adaptive Voreinstellung handelt, wird bei Fotos, die mit einer ISO zwischen den beiden von Ihnen ausgewählten Einstellungen aufgenommen wurden, der Rauschregler entsprechend angepasst. Wenn sich die ISO auf halbem Weg zwischen den beiden Fotos befindet, befindet sich der Schieberegler auch auf halbem Weg zwischen den beiden ursprünglich ausgewählten Ebenen .

Wählen Sie die zwei (oder mehr) Fotos aus, die mit verschiedenen ISOs aufgenommen wurden, klicken Sie dann links oben im Menü "Voreinstellungen" auf das Plus-Symbol und wählen Sie "Voreinstellung erstellen" aus der Dropdown- Liste . Deaktivieren Sie im neuen voreingestellten Fenster alle Kontrollkästchen mit Ausnahme der Rauschunterdrückung und des Schärfens. (Alternativ können Sie diese Kontrollkästchen aktiviert lassen, um andere Anpassungen auf jedes Bild anzuwenden. Diese Einstellungen sind jedoch nicht anpassungsfähig wie die ISO-Option.)

Aktivieren Sie unten im Fenster "Voreinstellung" das Kontrollkästchen " Adaptive ISO-Voreinstellung erstellen". Vergessen Sie nicht, Ihre Voreinstellung oben zu benennen und die Gruppe oder den Ordner auszuwählen, in dem sie organisiert werden soll. Klicken Sie dann auf Erstellen .

Kehren Sie zu den RAW-Standardoptionen zurück (Lightroom Classic> Einstellungen oder Bearbeiten> Einstellungen). Wählen Sie in der Dropdown-Liste Master (oder mithilfe der folgenden Schritte für eine bestimmte Kamera) die soeben erstellte adaptive ISO-Voreinstellung aus.

So wenden Sie unterschiedliche RAW-Standardeinstellungen für verschiedene Kameras an

Hillary K. Grigonis / Digitale Trends

Mit mehr als einer Kamera fotografieren? In Lightroom können Sie auch eine andere RAW-Standardeinstellung auf Uploads von verschiedenen Kameras anwenden.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen unter der Dropdown-Liste Master im selben Einstellungsfenster, in dem Master-Einstellung für bestimmte Kameras überschreiben angegeben ist. Sobald das Kontrollkästchen aktiviert ist, generiert Adobe ein Dropdown-Menü für jede Kamera, die Sie zuvor in Lightroom hochgeladen haben. Wenn Sie mit zwei Kameras desselben Modells arbeiten und unterschiedliche Einstellungen auf diese anwenden möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Seriennummer anzeigen.

Wählen Sie eine Kamera aus dem Dropdown-Menü aus. Wählen Sie dann wie beim Festlegen aller RAW-Standardeinstellungen im Dropdown-Menü Standard darunter (nicht im Dropdown-Menü Master) die Standardeinstellungen von Adobe, Kameraeinstellungen oder eine Voreinstellung aus. Klicken Sie auf Standard erstellen und wiederholen Sie den Vorgang für alle anderen Kameras, denen Sie einen benutzerdefinierten RAW-Standard hinzufügen möchten. Der Rest verwendet die Master-Standardeinstellungen von oben.

Verwenden Sie zum Löschen oder Bearbeiten einer vorhandenen RAW-Voreinstellung für ein Kameramodell das Pfeilsymbol am Ende der Zeile, um diese Option anzupassen.

RAW-Fotos bieten die größte Flexibilität, aber mit den RAW-Standardeinstellungen von Lightroom Classic können Sie Ihre Bearbeitung von der Art und Weise starten, wie das JPEG ausgesehen hätte.