Der audiophile Systembauer: Aktivlautsprecher und USB-DACs

Bild über Audioengine

Durchsuchen Sie die Regale Ihres lokalen Buchhändlers, und Sie werden kaum Veröffentlichungen finden, die sich mit Heimaudio befassen. Sie könnten Glück haben und ein oder zwei aktuelle Exemplare von  Sound & VisionStereophile oder  What Hi * Fi? , aber erwarten Sie nicht, mehr als drei oder vier zu finden - und das ist an einem guten Tag.

Glücklicherweise ist das Internet zu einem attraktiven Treffpunkt für Audio-Enthusiasten aller Art geworden. Es gibt Dutzende von Online-Magazinen, Foren und Blogs, die sich dem Thema Heim-Audio widmen. Das erleichtert den Zugang zu Informationen, aber sind die Informationen wirklich nützlich, wenn wir nicht mehr als eine isolierte Überprüfung bereitstellen, die das Produkt in eine für Sie bedeutsame Form bringt? Wie eine bestimmte Komponente im Kontext des Systems eines Prüfers klingt, sollte als allgemeiner Leitfaden dienen und nicht als endgültige und absolute Aussage über ihre Fähigkeiten - es sei denn, Sie besitzen zufällig genau dasselbe System und denselben Raum -, was nicht blutig wahrscheinlich ist. 

Wo wir im Laufe der Jahre als Audio-Reviewer versagt haben, bemühen wir uns, den Verbrauchern dabei zu helfen, komplette Systeme zusammenzustellen, die in verschiedene Budgets passen. Wenn es eine zukünftige Generation von Musikliebhabern geben soll, die über etwas anderes als Kopfhörer oder Lautsprecherdocks hören, müssen mehr Anstrengungen unternommen werden, um Ihnen zu helfen, großartige Soundsysteme zu unterschiedlichen Preisen zusammenzustellen. und entmutigen Sie auch neurotisches Verhalten, das Sie dazu bringt, etwas ohne guten Grund zu ändern, wenn Sie den größten Teil Ihrer verfügbaren Mittel für Musik verwenden könnten. Wir glauben, dass der Systemaufbau nicht genug Tinte erhält, und wir versuchen, dieses Problem anzugehen. 

Diese wöchentliche Kolumne konzentriert sich auf den Aufbau kompletter Systeme, die Ihnen nicht den größten Gewinn bringen, sondern auch Ihre Liebe zur Musik steigern. Jede Woche schauen wir uns einen anderen Systemtyp an und halten dieses System innerhalb einer bestimmten Preisspanne.

Diese Woche konzentrieren wir uns auf Aktivlautsprecher und USB-DACs. Da der Personal Computer zum neuen CD-Rack / Kassettengehäuse / Plattenregal geworden ist, ist es sinnvoll, eine einfache, leistungsstarke Audiolösung zusammenzustellen, mit der all diese Musik aus dem Speicher gezogen, aufpoliert und abgelegt werden kann es auf herrliche, hörbare Anzeige in unseren Häusern. Unser Budget für diese Rate: 1000 $.

Der Freddie Mercury

  • KEF X300A Aktivlautsprecher / DAC - 800,00 USD kef_x300A_1bx
  • Pure Music 1.88 Wiedergabesoftware für Mac - 130,00 USD
  • JRiver Media Center-Wiedergabesoftware für Windows - 50,00 USD
  • AudioQuest Forest USB-Kabel (1 Meter) - 30,00 USD
  • KEF Wireless Dongle (Wert von 99 US-Dollar, kostenlos bei der Registrierung des X300As)

Gesamt: 880 - 960 US-Dollar je nach Softwareplattform

Der verstorbene Queen-Frontmann hatte eine Stimme und Reichweite wie kein anderer in der Rock'n'Roll-Geschichte, daher basiert System Nr. 1 auf einem Aktivlautsprecher, der in dieser Abteilung absolut zermalmt. Die X300A sind ein brandneues Produkt des britischen Herstellers und bieten viel Technologie in einem kleinen Paket. Weitere technische Informationen finden Sie in unserem ersten Blick auf den X300A. Unter dem Strich zeichnen sie sich jedoch durch Gesang aus und können nicht nur Ihren Desktop, sondern einen ganzen Raum mit Sound füllen. Sie haben einen druckvoll klingenden Mitteltonbereich, jede Menge Details und eine Basswiedergabe, die die Notwendigkeit eines Subwoofers überflüssig macht. Sie können diese ziemlich hart fahren und sie werden Sie mit großer Tonalität und Auflösung bei lauten Hörpegeln belohnen.

Wiedergabesoftware von Drittanbietern wie JRiver Media Center und Pure Music sind ein Muss, wenn Sie Stalag 17 entkommen möchten… ich meine iTunes. Pure Music funktioniert mit iTunes, ermöglicht es Ihnen jedoch, die Klangqualität Ihrer Musiksammlung erheblich zu verbessern. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und entfernen Sie sich von MP3s. Wenn Sie diesen verlustbehafteten, komprimierten Dateityp anhören, sehen Sie die Kunst durch eine mit Schlamm verkrustete Schutzbrille. Musikdateien, die höhere Abtastraten (24/96 oder 24/192) unterstützen, wie FLAC, AIFF und ALAC, klingen exponentiell besser, aber Sie benötigen etwas anderes als iTunes, um sie anzuhören. 

Kabel waren schon immer der Fluch der Audiowelt, aber lassen Sie uns (vorerst) akzeptieren, dass ein bescheidener Aufwand für bessere Lautsprecherkabel und -verbindungen zu einer Verbesserung der Klangqualität führt. Bei diesem System ist ein 1 m langes AudioQuest Forest-USB-Kabel (von Ihrem Laptop oder Desktop zu den Lautsprechern) für nur 30 US-Dollar sinnvoll. Wenn Sie diese Lautsprecher weiter vom Computer entfernt aufstellen möchten, benötigen Sie ein längeres USB-Kabel (denken Sie auch daran, dass sie mit Strom versorgt werden und an die Wand angeschlossen werden müssen), aber 3-4 Meter brechen nicht die Bank in diesem Fall. KEF sendet Ihnen bei der Registrierung auch einen kostenlosen WLAN-Dongle, sodass AirPlay ebenfalls eine Option darstellt.

Das Tolle an den X300A-Lautsprechern ist, dass sie auch über eine 3,5-mm-Eingangsbuchse verfügen. Wenn Sie also einen analogen Fehler haben, können Sie zu einem späteren Zeitpunkt immer einen Plattenspieler und eine Phono-Bühne anschließen. 

Der GilliganA5 + N vorne

  • Audioengine A5 + N-Aktivlautsprecher (Bambus) - $ 470.00 Paar
  • AudioQuest DragonFly USB DAC - 250 USD oder Schitt Audio BiFrost USB DAC - 350 bis 450 USD je nach USB-Verbindung
  • JRiver Media Center-Wiedergabesoftware für Windows - 50,00 USD
  • Pure Music 1.88 Wiedergabesoftware für Mac - 130,00 USD
  • AudioQuest Forest USB-Kabel (1 Meter) - 30,00 USD, wenn Sie den BiFrost DAC mit USB-Verbindung auswählen
  • Optisches digitales AudioQuest Forest Optilink-Kabel (1 m) - 25,00 USD, wenn Sie den BiFrost-DAC ohne USB-Verbindung auswählen
  • AudioQuest Evergreen-Verbindung (1 m mit 3,5 mm Pin / Cinch oder Cinch / Cinch) - 30,00 USD

Gesamt: 800 - 1.110 US-Dollar, abhängig von DAC und Kabeln

Wäre es dem Professor gelungen, Strom auf der Insel in Gang zu bringen (Gilligan, der Kokosmilch auf einem Laufband trank, das an eine Leitungsstange angeschlossen war, hätte möglicherweise funktioniert), hätten die Castaways einen Weg gefunden, um so etwas wie Lautsprecher aus Bambus-Audioengine A5 + N zu bauen . Der A5 + N wird direkt online verkauft (ohne Steuern und kostenloser Versand auf dem Landweg) und bietet eine hervorragende Klangqualität, Flexibilität und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie haben eine etwas geringere Stellfläche als die KEF X300A, aber ihre 5-Zoll-Kevlar-Tieftöner und 3/4-Zoll-Seidenhochtöner sorgen für eine satte und eher luftig klingende Klangbalance. Sie klingen nicht so kohärent wie die KEFs, aber sie sind auch 330 US-Dollar billiger und funktionieren gut mit allen Arten von Musik. Audioengine bietet alles, was Sie brauchen, einschließlich Kabel, aber wir denken, dass das zusätzliche Geld für die AQ-Kabel gut angelegt ist.

Beide USB-DAC-Optionen bieten eine enorme Verbesserung der Klangqualität gegenüber einem direkten Feed von Ihrem Laptop oder Desktop, und wir sind nicht davon überzeugt, dass Sie mit dem Schitt Bifrost den USB-Weg gehen müssen. Wenn Sie können, sparen Sie 100 US-Dollar und verwenden Sie eine optische Verbindung zwischen Ihrem Computer und dem DAC. Sie können dann die 100 US-Dollar auf neue Musik oder den optionalen drahtlosen Audioengine W2 iPod / iPhone / iPad-Adapter werfen.

Wählen Sie die entsprechende Wiedergabesoftware und Sie können loslegen.

Der Braumeister SmithPSB Alpha PS1

  •  PSB Alpha PS1-Lautsprecher - $ 300.oo Paar
  • AudioQuest DragonFly USB DAC - 250,00 USD oder Schitt Audio Modi USB DAC - 100,00 USD
  • Schitt Audio Magni Kopfhörerverstärker - 100,00 USD
  • JRiver Media Center-Wiedergabesoftware für Windows - 50,00 USD
  • Pure Music 1.88 Wiedergabesoftware für Mac - 130,00 USD
  • AudioQuest Forest USB-Kabel (1 Meter) - 30,00 USD
  • AudioQuest Evergreen-Verbindung (1 m mit 3,5 mm Pin / Cinch oder Cinch / Cinch) - 30,00 USD

Gesamt: $ 640 - $ 870 je nach DAC und Kabeln

Der kanadische Lautsprecherhersteller PSB kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken. Chefdesigner Paul Barton, der PSB zur Zeit der Kanada-UdSSR-Super-Serie 1972 gründete, ist einer der angesehensten Lautsprecherdesigner der Welt, und er ist keiner, der Zahlen verfälscht. Die Lautsprecher von PSB messen gut, klingen fantastisch und sind in ihren jeweiligen Kategorien fast immer der größte Knaller. Die mit Alpha PS1 betriebenen Lautsprecher neigen sich mit 7 x 4 x 6 (HxBxT - in Zoll) zum winzigen Ende, klingen aber alles andere als klein. Die PS1 haben eine sehr ausgewogene Präsentation und eine sehr breite Klangbühne, die sogar beim Sitzen am Schreibtisch geschätzt werden kann. Sie können einen iPod über eine 3,5-mm-Eingangsbuchse an sie anschließen, einen Subwoofer dank eines mitgelieferten Subwoofer-Ausgangs anschließen und sogar ein USB-Gerät aufladen.Aus tonaler Sicht tendieren sie eher zu neutral als zu warm, aber Ihre Wahl des DAC wird dies ändern.

Sowohl der AudioQuest- als auch der Schitt Audio-DAC funktionieren gut mit den Alpha-PS1s, aber wir würden uns für den AQ entscheiden, wenn Sie eine wärmere Klangbalance bevorzugen. Der Schitt Magni Kopfhörerverstärker ist viel zu gut für 100 US-Dollar und treibt sogar Ihre In-Ear-Kopfhörer sehr gut an. Wenn Sie drahtlos arbeiten möchten, können Sie mit einem Airport Express-Modul eine Verbindung zu Apple AirPlay herstellen. 

Da haben Sie es: Drei sehr unterschiedliche Soundsysteme, die alle darauf ausgelegt sind, Computer-Audio auf die nächste Stufe zu heben. 

Nächste Woche werden wir die Budget-Messlatte auf 2.500 US-Dollar erhöhen, Vinyl drehen und das Wohnzimmer-System bauen, das Sie sich immer gewünscht haben, das Sie sich aber nicht leisten konnten.