Wie der Regisseur von 'Riddick' einen Soziopathen mit Mitgefühl schuf

Wie Riddicks Regisseur einen Soziopathen mit Mitgefühl Riddick Schriftsteller David Twohy Interview Main erstellt Regisseur David Twohy und einige der Emercenaries jagen Richard B. Riddick von Vin Diesel.

Der Riddick- Autor / Regisseur David Twohy ist kein Typ, dem man in einer dunklen Gasse begegnen möchte. Er hateinige dunkle Impulse, wie seine fortgesetzte Arbeit mit dem interstellaren Bösewicht Richard B. Riddick zeigt. Twohy gibt frei zu, dass er etwas von sich in die Figur gesteckt hat, als Riddick zusammenkam.

"Wenn ich mich hinsetze und ihm schreibe, kann ich meine Monster loslassen", erzählt er Digital Trends. „Ich kann mein asoziales, asoziales Verhalten entfesseln und es einfach aus meinem System herausholen. Er repräsentiert meine dunkle Seite sowie die von [ Riddick- Star Vin Diesel]. Er ist auch großartig für mich. "

Twohy kichert bei dem Gedanken, aber er hat hier etwas vor. Riddick als Charakter hat einen sehr ursprünglichen Reiz. er fühlt sich eher wie eine unaufhaltsame Naturgewalt als wie ein harter Kerl. Das ist allerdings nicht ganz richtig. Naturkräfte ebben und fließen nach universellen Gesetzen. Es gibt keinen Gedanken an einen tobenden Sturm; es passiert einfach. Riddick hingegen handelt selten ohne nachzudenken. Er ist nicht ganz mitfühlend, aber er ist auch nicht offen soziopathisch.

"['Riddick'] war nur ich mit Vin in seiner Küche, der einen verbalen Spielplan ausarbeitete ..."

„Er ist ein Mörder mit einem Code, und das ist uns wichtiger als ein Mörder mit jeglichem Mitgefühl. Manchmal hat er kein Mitleid; Das Überleben ist in ihm von größter Bedeutung “, erklärt Twohy. Es ist dieser Aspekt des Charakters, der dazu führte, dass sich das kürzlich veröffentlichte Drehbuch von Riddick in einer bestimmten Szene änderte.

Das Drehbuch hatte ursprünglich Riddick in ein Kopfgeldjägerlager geschlichen und einen der Söldner getötet, der Blut tötete. Nach einem kurzen Dialogaustausch sollte Riddick ein Messer in das Gehirn des Söldners stecken. Diese kreative Entscheidung flog nicht mit dem Star, der diesen Charakter seit 1999 Pitch Black bewohnt . Er kennt Riddick besser als jeder andere, und dieser besondere Moment schien untypisch zu sein.

„Vin hat sich dieser [Szene] widersetzt, und als wir uns endlich darüber unterhielten, sagte er, es sei so, weil dieser Typ [Riddick] nicht wirklich etwas angetan hat. Er ist ein guter Soldat unter seinen einfachen Leuten. Wenn er nach Riddick kam, sicher. Aber Riddick, der zu ihm in seinen Raum geht und ihn dann im Schatten ermordet, fühlt sich einfach nicht richtig an. “

Das Niveau des Inputs, das Diesel jetzt im Vergleich zu 1999 hat, als Pitch Black zum ersten Mal zusammenkam, ist dramatisch anders. Riddick ist der dritte Film in Twohys Serie, der dort aufhört, wo die Geschichte in The Chronicles of Riddick von 2004 aufgehört hat. Diesels Beteiligung eskalierte mit jeder Veröffentlichung in der Serie (Videospiele und andere Ausgründungen eingeschlossen). Er verzichtete sogar auf sein Honorar für den Auftritt in The Fast and the Furious: Tokyo Drift im Austausch für die Riddick-Rechte.

Riddick Autor Regisseur David Twohy Interview 3Twohy mit Star / Produzent / Mitverschwörer Vin Diesel. Die beiden kämpften jahrelang und erhielten schließlich genug Geld, um "Riddick" zu drehen, der jetzt in den Kinos ist

„Im ersten Film war er für mich nur ein Schauspieler. Der beste verfügbare Schauspieler, den ich besetzt habe “, sagt Twohy. „Im zweiten Film wurde er auch Produzent, weil er zu dieser Zeit The Fast and the Furious unter seinem Gürtel hatte. Er war ein anderes Tier, und unsere Beziehung musste sich notwendigerweise ändern. Dann der dritte Film, weil wir beide Miteigentümer des Films sind und unabhängig voneinander Geld sammeln, wird er mein Mitverschwörer. So nenne ich ihn jetzt. “

Riddicks Weg vom Konzept zum fertigen Produkt ist ungewöhnlich. Twohy und Diesel haben sich schon früh zusammengetan, um eine unabhängige Finanzierung für den neuen Film zu suchen, nachdem Universal klargestellt hatte, dass er nicht mehr im Riddick-Geschäft ist. Für Twohy war es eine Art Rückkehr in die Zeit Ende der 90er Jahre, als er darum kämpfte, einen weiteren Riddick-Film zu drehen. 

Pitch Black war auch ein unabhängiger Film. Wir waren zu der Zeit, als sie bankrott gingen, von unseren Finanziers verwaist “, sagt Twohy. „Wir hatten kaum genug Geld, um fertig zu werden. Es gab einen Moment, in dem es so aussah, als würde Pitch Black direkt zum Video wechseln. Das war damals der Tod für einen Film. “

„Aber dann hat es jemand bei Universal gesehen und gesagt:‚ Warte eine Sekunde. Damit können wir etwas Geld verdienen. ' Also warfen sie es in die Kinos. Das hat uns wirklich verändert. Der zweite [Film] war ein großer Studiofilm, der intern entwickelt wurde. “

"Es sind wahrscheinlich noch zwei Filme im Franchise, bevor wir es einpacken ..."

Leider konnte The Chronicles of Riddick bei der Veröffentlichung im Jahr 2004 kein Publikum finden. In Bezug auf die Abendkasse war es keine totale Pleite, aber es war nicht der Erfolg, den Universal sehen musste, um die Weiterentwicklung des Franchise zu rechtfertigen . Also suchte Twohy erneut nach einer unabhängigen Finanzierung für einen Science-Fiction-Film über einen gefährlichen Kerl namens Riddick.

„[ Riddick ]Ich war nur mit Vin in seiner Küche und habe mir einen verbalen Spielplan ausgedacht “, sagt Twohy. Die beiden entwickelten die Geschichte gemeinsam, woraufhin Twohy ein spezielles Drehbuch schrieb, das er dann erfolgreich bei den Berliner Filmfestspielen verkaufte. Als er in die USA zurückkehrte, um einen US-Händler zu finden, trat der unwahrscheinlichste Kandidat auf.

„[Wir] haben uns nach einem inländischen Partner umgesehen, der wusste, dass Universal nein gesagt hatte, sie sind aus dem Riddick-Geschäft. Und dann, überraschend überraschend, meldet sich Universal und sagt: „Wie wäre es mit uns? Wir werden den Film vertreiben. ' Wir sagten: "Bist du verrückt?" Und sie sagten: „Ja, aber es ist ein verrücktes Geschäft. Komm zurück!' Seltsamerweise war es also wieder Universal. “

In vielerlei Hinsicht fühlt sich Riddick wie ein größerer Film als Chronicles . Der Umfang der Bemühungen von 2004 umfasste ein größeres Gebiet, aber die Einsätze in Riddicks persönlicherer Überlebensgeschichte passten gut zum Charakter. Ein Teil des Erfolgs beruht auf dem kreativen Ansatz von Twohy und Diesel, bei dem es sich eher um einen Prozess des Reduzierens als des Aufbaus handelt. 

"Wir sind anfangs immer überfordert", sagt Twohy. „Wir denken immer an großartige Gedanken. Aber diese werden durch die Realität unterdrückt, wie viel Geld wir sammeln werden, um den Film zu machen. Neben unseren grandiosen Story-Diskussionen gibt es also eine sehr praktische Diskussion. Schon früh ist alles möglich. Wir gingen in mehrere Welten und kämpften gegen Legionen von Untoten und solche Dinge. Dann, nach einer Weile, muss die Realität eintreten, wenn ich mich hinsetze, um zu schreiben. “

Riddick Autor Regisseur David Twohy Interview 7 'Riddick' setzt die Zusammenarbeit von Twohy und Diesel fort, die vor 13 Jahren mit 'Pitch Black' begann.

„Wir beide mochten diese sehr isolierte, inselartige Überlebensgeschichte nach dem Vorbild von Castaway oder Jeremiah Johnson . Wir mögen die Strenge davon. Also haben wir uns beide dazu hingezogen gefühlt. Dann sagte ich: »Vergessen wir auch nicht Pitch Black . Lassen Sie es uns mit einem Mann verbinden, der nach Antworten über seinen Sohn sucht. Das wird eine sehr persönliche Aufgabe sein. Ich denke, das wird der Geschichte einen schönen Herzschlag geben. ' Und dann baut man es einfach von dort aus und integriert die bestehende Mythologie. “

Die existierende Mythologie, auf die sich Twohy bezieht, ist der Faden, der nicht nur diese drei Filme zusammenhält, sondern auch das Multimedia-Universum, das zwei Videospiele, eine animierte Funktion und einen Motion-Comic umfasst. Er und Diesel haben einen ausgeklügelten Gesamtplan für Riddick, der in eine Art intergalaktische Unterwelt und schließlich zum Planeten Furya führt.

"Es gibt wahrscheinlich noch zwei Filme im Franchise, bevor wir es abschließen", sagt Twohy über die bevorstehenden Entwicklungen für Riddick. „Ich denke nicht, dass es ein offenes Franchise sein sollte, wie es manche sind. Man kann uns durchaus in die Unterwelt führen. Die Vermutung ist, dass Sie durch die Unterverse gehen müssen, um in [Riddicks] Heimat Furya zu gelangen, und dann diese Welt in Ordnung bringen müssen. Das ist genau das, was wir gerade im Kopf haben. Ich baue diese aus, während wir sprechen. “

(Bilder © Universal Studios. Alle Rechte vorbehalten.)