Gewusst wie: Schützen Sie Ihre Identität online

Wir leben in einer Zeit, in der die Verwendung von Computern für Einkäufe, das Bezahlen von Rechnungen und das Bankgeschäft immer mehr zur Norm werden. Breitband und konstante, schnelle Konnektivität sind die akzeptierten Standards. Angesichts der Tatsache, dass viele Computer Teil unseres täglichen Lebens sind, sollten Sie einige aktuelle Nachrichten als sehr beunruhigend empfinden. Eine Regierungsumfrage in Großbritannien ergab, dass 12% der Befragten 2006 unter Online-Betrug gelitten hatten, doch weniger als die Hälfte der Befragten war der Ansicht, dass sie für den Schutz ihrer persönlichen Daten im Internet verantwortlich sein sollten. Der andere Punkt war eine Geschichte in der New York TimesTausende von Sozialversicherungsnummern werden von Bundesstaaten und Landkreisen online gestellt. Natürlich finden Sie zusammen mit ihnen häufig Adressen, Geburtsdaten und Mädchennamen. Es ist, als würde man Dieben die Identität eines Menschen auf einer Platte anbieten. Dieses Paar mag nicht verwandt sein, aber zusammengenommen unterstreichen sie das wachsende Problem, sich online sicher zu halten. Trotz dieser Umfrageergebnisse sollte der Schutz personenbezogener Daten für jeden, der einen Computer verwendet, ein wichtiges Thema sein. Kriminelle werden immer raffinierter, was bedeutet, dass die Verteidigung ständig verbessert werden muss. Wir gehen davon aus, dass wir alles tun, um uns und unsere Identität zu schützen, aber wie diese Geschichten zeigen, tut ein erheblicher Teil der Online-Bevölkerung so etwas nicht. Vielleicht lohnt es sich also, zunächst die offensichtlichsten Vorsichtsmaßnahmen zusammenzufassen.   Die Grundlagen der Online-Sicherheit   Stellen Sie sicher, dass Sie eine Firewall haben und diese ordnungsgemäß konfiguriert ist. Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige, eigenständige oder Teil eines Pakets mit Antivirensoftware. Verwenden Sie Antivirensoftware (wiederum kostenpflichtig oder kostenlos, wie Trend Micro PC-Cillian Internet Security). Aktualisieren und regelmäßig vollständige Scans ausführen. Sie sollten auch Anti-Spyware auf Ihrem Computer installiert haben und diese erneut häufig überprüfen. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht für alle Konten dasselbe Kennwort verwenden. Erstellen Sie Ihre Passwörter aus einer Mischung von Buchstaben und Zahlen, wodurch sie weitaus weniger leicht zu hacken sind. Verwenden Sie zu Hause ein Wi-Fi-Netzwerk? Dann sollten Sie es besser richtig einrichten, sowohl mit einer Firewall als auch mit einem Passwort, oder jeder, der draußen in einem Auto sitzt, kann es betreten und sich in Ihr System hacken. Verwenden Sie die Spam-Filter in Ihrem E-Mail-Client (erwägenswert ist auch ein Filter namens Mailwasher).Hier können Sie eine Vorschau Ihrer eingehenden E-Mails anzeigen und Elemente löschen, mit denen Sie sich nicht beschäftigen möchten. Wenn Sie offensichtlichen Spam erhalten, öffnen Sie ihn nicht und öffnen Sie niemals Anhänge, die Sie nicht erwarten, auch nicht von Personen, die Sie kennen und denen Sie vertrauen. Ihre Computer könnten entführt worden sein. Oh, und wenn Sie einen Mac verwenden, sehen Sie nicht so selbstgefällig aus. Sie sind möglicherweise weitgehend vor Virenangriffen geschützt, aber Malware und Adware können Sie trotzdem erreichen. Ergreifen Sie daher alle erforderlichen Maßnahmen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Bankkonto - oder ein Konto - ohne Genehmigung verwendet wurde, melden Sie dies sofort der Bank.sieh nicht so selbstgefällig aus Sie sind möglicherweise weitgehend vor Virenangriffen geschützt, aber Malware und Adware können Sie trotzdem erreichen. Ergreifen Sie daher alle erforderlichen Maßnahmen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Bankkonto - oder ein Konto - ohne Genehmigung verwendet wurde, melden Sie dies sofort der Bank.sieh nicht so selbstgefällig aus Sie sind möglicherweise weitgehend vor Virenangriffen geschützt, aber Malware und Adware können Sie trotzdem erreichen. Ergreifen Sie daher alle erforderlichen Maßnahmen. Wenn Sie glauben, dass Ihr Bankkonto - oder ein Konto - ohne Genehmigung verwendet wurde, melden Sie es sofort der Bank.       Die größte Bedrohung   Möglicherweise sind Phishing-E-Mails und Pharming die größten Bedrohungen für die Sicherheit Ihrer Identität. Phishing-Mails sehen aus wie E-Mails von PayPal, eBay oder einer Bank. Sie werden immer ausgefeilter und führen Variationen des Grundthemas aus, mit denen Sie sich von Ihren persönlichen Daten trennen können, damit die Betrüger auf Ihre Konten zugreifen können. Heutzutage sind sie sehr gut gemacht, da sie vom Offensichtlichen zum Melden einer Transaktion übergegangen sind, von der Sie wissen, dass Sie sie noch nie getätigt haben, in der Hoffnung, dass Sie beim Klicken auf den Website-Link in Panik geraten und Ihrem Konto Zugangsdaten geben. Wenn Sie dies tun, wird Ihr Konto entweder verkauft oder aufgebraucht, und wahrscheinlich werden Sie als Erstes davon erfahren, wenn Sie feststellen, dass Sie kein Geld haben. Pharming ist ein heimtückischeres Tier und schwerer zu entdecken. Wenn Sie eine URL eingeben,Sie werden zu einer gefälschten (aber überzeugend aussehenden) Site weitergeleitet. Dies geschieht durch Schreiben lokaler Hostdateien auf Ihrem Computer mit einem Virus wie dem Banker-Trojaner oder einer DNS-Serververgiftung, die viele Leute auf die gefälschte Site schicken kann, ohne dass sie es wissen. Obwohl Firewalls und Sicherheitssuiten unbefugte Datenübertragungen blockieren können, ob Sie es glauben oder nicht, kann Ihr PC-Browser als Phishing-Schutz fungieren. Firefox 2 wird mit einem Standard-Phishing-Filter geliefert, der verhindert, dass Daten zu bekannten Phishing-Sites gelangen. Da die Datenbank jedoch statisch ist, müssen Sie die ständig aktualisierte Liste von Google überprüfen (Obwohl Firewalls und Sicherheitssuiten unbefugte Datenübertragungen blockieren können, ob Sie es glauben oder nicht, kann Ihr PC-Browser als Phishing-Schutz fungieren. Firefox 2 wird mit einem Standard-Phishing-Filter geliefert, der verhindert, dass Daten zu bekannten Phishing-Sites gelangen. Da die Datenbank jedoch statisch ist, müssen Sie die ständig aktualisierte Liste von Google überprüfen (Obwohl Firewalls und Sicherheitssuiten unbefugte Datenübertragungen blockieren können, ob Sie es glauben oder nicht, kann Ihr PC-Browser als Phishing-Schutz fungieren. Firefox 2 wird mit einem Standard-Phishing-Filter geliefert, der verhindert, dass Daten zu bekannten Phishing-Sites gelangen. Da die Datenbank jedoch statisch ist, müssen Sie die ständig aktualisierte Liste von Google überprüfen (Tools > Optionen > Sicherheit > Überprüfen Sie, indem Sie Google nach jeder von mir besuchten Website fragen. Dies soll Ihnen helfen, sicherer zu bleiben - obwohl Sie die Vereinbarung zuerst akzeptieren müssen.     

FireFox-Screenshot   Wenn Sie zu denjenigen gehören, die zu Internet Explorer 7 gewechselt sind, haben Sie auch Glück. Bei der Installation werden Sie gefragt, ob Sie den Phishing-Filter installieren möchten. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, können Sie loslegen, indem Sie auf Extras > Phishing-Filter > Automatische Website-Überprüfung aktivieren > OK klicken . Der neue Opera-Browser 9.1 wird eine ähnliche Funktion enthalten.       Symbolleisten Heutzutage   bietet nicht nur eBay eine kostenlose Symbolleiste, um Sie vor Phishing zu schützen. Earthlink und AOL gehören ebenfalls zu denen, die sie bereitstellen. Sie überprüfen jede von Ihnen eingegebene URL oder jeden Weblink, auf den Sie klicken, und informieren Sie, wenn die tatsächliche Adresse unterschiedlich ist. Sie könnten sich dem Gedanken widersetzen, noch eine weitere Symbolleiste hinzuzufügen, aber es ist eine lohnende Ergänzung.   Software Es gibt   zwangsläufig Software , die Sie kaufen können, um Kennwörter und Anmeldungen sicher zu speichern, z. B. Evidence Blaster oder My Security Vault. Letzteres enthält ein Symbolleisten-Plug-In und eine Reihe weiterer Schnickschnack, damit es attraktiv erscheint. Ob Sie in die Software investieren möchten, ist natürlich eine persönliche Entscheidung. Es bietet zwar bestimmte Vorteile (Sie müssen sich beispielsweise nicht alle Ihre Anmeldungen und Kennwörter merken), aber Sie müssen dafür bezahlen.  

Mein Security Vault Pro Screenshot       SecurID   Es gibt eine Reihe von Alternativen, die zum Schutz Ihrer Online-Sicherheit beitragen, obwohl sie derzeit nicht weit verbreitet sind. SecurID ist ein Code-Gerät, das wie das Fernöffnungsgerät für Ihr Auto aussieht, außer dass es jede Minute eine andere sechsstellige Zahl anzeigt. Wenn Sie sich bei einem durch SecurID geschützten System anmelden, geben Sie Ihr übliches Login, Passwort und die Nummer auf dem Gerät ein. Wenn sie übereinstimmen, erhalten Sie Zugriff auf Bingo. Natürlich ist es ein System mit Problemen, von denen nicht zuletzt die Kosten anfallen und das Codegerät und der Server synchronisiert werden müssen (können Sie Ihre Nummer rechtzeitig eingeben?). Aufgrund der Kosten handelt es sich derzeit nicht um eine Verbraucheroption (obwohl AOL sie als kostenpflichtige Option angeboten hat). Es gibt einige andere Konkurrenten, wie Grid Guard oder Entrust, aber bis heute,Kein System hat sich als wirklich brauchbar für den Masseneinsatz herausgestellt.   Pharming Prevention   Es gibt keine einfache Lösung, um das Pharming zu verhindern, ohne Software wie Norton Confidential oder Websense zu kaufen. Die besten Schutzmaßnahmen sind jedoch die ältesten. Überprüfen Sie die URL einer Website, auf der Sie nach Ihren Informationen gefragt werden. Wenn es sicher sein soll, stellen Sie sicher, dass es // darauf hat. Seien Sie sicher , bevor Sie irgendwelche Informationen weg geben , dass die Website ist genau das , was Sie eingegeben haben , und dass es ein Zertifikat hat (in IE und einige andere Browser, klicken Sie auf Datei > Eigenschaften , oder einfach mit der rechten klicken Sie mit der Cursor irgendwo auf der Webseite und wählen Sie Eigenschaften ).   Spam   Ja, Sie benötigen Spam-Filter, die aktiviert sind, um die Sicherheit Ihres Computers zu gewährleisten und die Möglichkeit zu verringern, dass Viren in E-Mails ankommen. Ein ausgezeichneter Filter ist Mailwasher. Es funktioniert mit Ihrem Mailserver genauso wie Outlook, Eudora oder was auch immer Sie verwenden. Sie können eine Nachricht jedoch löschen, zurückprallen lassen (so dass Ihre Adresse anscheinend nicht vorhanden ist) und Informationen zu der E-Mail abrufen - alles ohne sie herunterzuladen. Sie können sogar eine Vorschau der E-Mail anzeigen, ohne sie herunterladen zu müssen. Sie können es auf allen Windows-Systemen verwenden, und es gibt eine Linux-Version, obwohl es nur für POP3-E-Mail-Konten gilt, nicht für webbasierte E-Mails - zumindest nicht für die kostenlose Version. Mailwasher Pro, für das Sie bezahlen müssen, unterstützt Webmail. Sie können es sogar so einrichten, dass Ihre E-Mails in vordefinierten Intervallen überprüft werden.      

Mailwasher Free   Sie sollten auch Spamfilter in Ihrem E-Mail-Programm eingerichtet haben. Mit Outlook, klicken Sie auf Extras > Optionen , dann die Junke-Mail - Taste, von dem Sie die Ebene für Junk - Mail festlegen. Auf anderen Registerkarten können Sie sichere Absender und Empfänger auflisten sowie bestimmte Absender nach E-Mail-Adresse blockieren. Es ist keineswegs perfekt, aber die Filter werden regelmäßig aktualisiert (online prüfen). Es gibt auch Spam-Filter-Software, die Sie kaufen können. Für die meisten Menschen ist es jedoch wahrscheinlich nicht erforderlich, solche Längen einzuhalten, wenn Sie Spamfilter ordnungsgemäß aktivieren und vorsichtig mit Ihren E-Mails umgehen. Öffnen Sie niemals einen Anhang, ohne genau zu wissen, was es ist.     Bewahren Sie Ihre Sozialversicherungsnummer sicher auf   Wenn Sie nicht befürchten, dass Ihre Sozialversicherungsnummer im Cyberspace herumschwirrt, sollten Sie dies tun. Es ist einer der Kernbestandteile Ihrer Identität, und Sie geben es, wenn Sie einen Kredit beantragen oder ein Bankkonto oder ein Konto jeglicher Art eröffnen. Obwohl sie langsam verschwinden, gibt es immer noch viele, viele Sozialversicherungsnummern. Es gibt eine spezielle Suchmaschine, StolenIDSearch.com, mit der Sie feststellen können, ob Ihre Sozialversicherungsnummer verfügbar und für viele sichtbar ist. Es handelt sich um eine ziemlich neue Website, die jedoch in den ersten drei Betriebswochen fast eine Eine Viertelmillion Menschen haben es benutzt. Das ist kaum überraschend, wenn man bedenkt, wie wichtig ein Signifikant für die Zahl ist. Crooks verkaufen und handeln sie regelmäßig im Internet, genau wie Kreditkartennummern, und in vielerlei Hinsicht sind sie weitaus zugänglicher. Natürlich,Wenn Sie feststellen, dass Ihre Nummer da draußen ist, gibt es keine einfache Möglichkeit, sie zu entfernen. Aber zumindest wissen Sie, wo Sie stehen.   Schlussfolgerung   Die einzige Gewissheit ist, dass der Kampf um die Sicherheit Ihrer Identität ein Ende haben wird. Die Gauner und Betrüger werden immer schlauer und erfinderischer, daher müssen die Lösungen Hightech sein. Im Kern können Sie jedoch viel tun, indem Sie einfach Ihren gesunden Menschenverstand verwenden. Misstrauen Sie alles, bis Sie etwas anderes wissen. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie online sind. Es ist eine offene Umgebung, aber so sehr das auch eine Freude ist, es bedeutet auch, dass es gefährlich sein kann. Denken Sie daran, treffen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen, und Sie sollten so sicher sein, wie es nur irgendjemand sein kann.