wie 3D-Scanner das Leben aus allen Blickwinkeln erfassen

3D-Scanner-HeaderEs  wäre etwas anmaßend, den jüngsten TV-Werbespot für  BioShock Infinite in die gleiche Ebene zu rücken wie Werbeklassiker aller Zeiten wie die Budweiser-Frösche, Coca-Cola von „Mean Joe“ Green oder Spiegeleier mit Drogen. Aber der Spot für das Videospiel - mit frenetischer Action, atemberaubender computergenerierter Grafik und einem beeindruckenden Soundtrack - hat die Werbeszene 2013 bereits geprägt. Der Werbespot hat BioShock Infinite nicht nur   Hardcore-Spielern bekannt gemacht, sondern auch denen, die noch nie einen Controller besessen haben.

Diese Werkzeuge werden immer üblicher. Sie werden in wenigen Monaten, ein oder zwei Jahren zur Norm.

Aber die wahre Attraktion des Werbespots ist Elizabeth, eine der Figuren des Spiels. Um die virtuelle Elizabeth so realistisch wie möglich zu gestalten, hat Blur Studio - die von Irrational Games beauftragte Werbeagentur, die den TV-Spot erstellt - die Artec Group nicht nur wegen ihres Fachwissens im 3D-Scannen, sondern auch wegen des Eva 3D-Scanners von Artec kontaktiert. Das Handgerät wurde verwendet, um das Gesicht von Anna Moleva zu scannen, einem russischen Mädchen, das als Gesicht von Elizabeth ausgewählt wurde.

"Sie haben in Russland eine schöne Frau gefunden", sagte Anna Zevelyov, Direktorin für Geschäftsentwicklung bei Artec, einem Unternehmen mit Hauptsitz in Russland, das kürzlich nach Palo Alto, Kalifornien, expandierte. „Frag mich nicht, wie sie sie gefunden haben oder warum in Russland. Da wir ein Büro in Russland haben, hat uns unser Partner in LA gebeten, sie zu scannen. “

Während 3D-Scanner an sich nicht neu sind, beschränkten sie sich früher auf Werkstätten und technische Labors - und auf jeden mit tiefen Taschen, der sie sich leisten kann. Aber eine neue Ernte erschwinglicher Scanner bietet Kreativagenturen und sogar Hobbyisten ein leistungsstarkes neues Werkzeug, um die reale Welt in den digitalen Bereich zu bringen.

Artec Eva 3D-Scanner. Artec Eva 3D-Scanner.

"Dieses Scannen gibt es eigentlich schon eine Weile, aber es war für kleinere und mittlere Unternehmen immer nicht verfügbar", sagte Zevelyov. „In der Vergangenheit haben sie zwischen 150.000 und 200.000 US-Dollar gekostet. Sie wurden häufig von großen Leuten wie der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtindustrie und den Boeings verwendet. Aber die Ma-and-Pa-Läden konnten es sich nicht leisten. “

Artec stellte die erste Generation seines 3D-Handscanners zu einem Preis von rund 15.000 US-Dollar vor. Das Unternehmen stellte fest, dass er sofort einem neuen Publikum mittelständischer Unternehmen zugänglich war, darunter auch freiberufliche Kunden, die an Videospielen oder dem sie umgebenden Marketing arbeiten. Und es gibt einen Grund, warum sie sich für die Arbeit 3D-Scannern zuwenden, die zuvor möglicherweise mühsam von Hand oder zumindest digital gezeichnet wurden.

"Nehmen wir an, Sie möchten ein Gesicht in 3D modellieren, um jemanden in ein Computerspiel zu verwandeln", sagte Zevelyov. „Sie können es entweder von Hand zeichnen, und es wird viele Stunden dauern, bis Sie es geschafft haben. Eine gute Möglichkeit, diese Stunden zu verkürzen, ist die Verwendung eines Scanners. Sie können den Schauspieler scannen und haben sich gerade einen ganzen Tag Arbeit gespart. Der Scanner ist also eine Geheimwaffe, weil er die alten Preise immer weiter senkt. “

Für den BioShock- Werbespot wurde Moleva gebeten, unterschiedliche Emotionen mit ihrem Gesicht auszudrücken, und jeder Ausdruck wurde gescannt und nachbearbeitet - alles in ungefähr einer Stunde - und dann wurden die 3D-Daten verwendet, um den Werbespot zu beenden. Zevelyov sagte, der Scanner hinter dem Prozess habe nicht unbedingt etwas getan, was in der Vergangenheit nicht verfügbar war, aber er mache es schneller und kostengünstiger als bisher möglich.

Der Artec-Scanner wird schnell zu einem Werkzeug für Unternehmen, die eines der am schwierigsten zu erfassenden Dinge scannen möchten - Menschen (aufgrund ihrer allgemeinen Unfähigkeit, still zu sitzen) - und nicht die Industrieobjekte, auf die sich die Branche zuvor konzentriert hat. Die Fähigkeit, Menschen zu scannen, kam laut Zevelyov jedoch mehr oder weniger zufällig zustande.

"Unsere Technologie basiert auf unserer Arbeit in den Bereichen Biometrie und 3D-Gesichtserkennung", sagte Zevelyov. „Im Grunde haben wir ein 3D-Gesichtserkennungsgerät entwickelt und festgestellt, dass die dahinter stehende Technologie zu einem allgemeinen Scangerät werden kann. Es war wie ein Nebenprojekt, und es hat wirklich, wirklich angefangen. “

Insbesondere in der Spiele- und Spezialeffektbranche hat es weiter zugenommen.

„Tatsache ist, dass diese Tools immer häufiger eingesetzt werden, und ich denke, dass sie insbesondere in dieser Branche, der Spielebranche und der Spezialeffektbranche in, wenn nicht Monaten, ein oder zwei Jahren zur Norm werden. Sagte Zevelyov. „Das Ziel dieser Branche, Realismus in die Arbeit zu bringen, ist es auch, die Entwicklungszeit erheblich zu verkürzen.

artec-3d-scanner-1Der Artec Eva 3D-Scanner wird verwendet, um das Gesicht von Model Anna Moleva zu erfassen, dessen Bild für die Videospielfigur Elizabeth im Werbespot für BioShock Infinite verwendet wurde .

„Wie lange braucht ein Videospielentwickler, um alle Autos in einem autobezogenen Videospiel zu zeichnen? Wenn sie 1.000 Modelle in einem Videospiel haben, wie lange werden sie brauchen, um alle diese Modelle zu zeichnen? Vielleicht scannen sie einfach alle Autos. Im Moment vor allem, weil das Gesicht schwieriger zu zeichnen ist, weil es schwieriger ist, realistisch auszusehen, wird es für den Scan des menschlichen Körpers verwendet, aber es kann wirklich für alles verwendet werden. “

Aber die Technik ist nicht ohne Einschränkungen. Da das 3D-Scannen im Wesentlichen immer noch durch Projektion von Licht und Erfassung der Reaktion mit einer eingebauten Kamera erfolgt, haben die Scanner Schwierigkeiten, mit glänzenden Objekten umzugehen. Das ist kein großes Problem beim Scannen des menschlichen Körpers, aber während sich die Scanner ständig weiterentwickeln, gibt es laut Zevelyov sogar eine Einschränkung in diesem Bereich - wirklich dunkles Haar, sei es das von Menschen oder Tieren.

"Das Licht wird nicht richtig in die Kamera zurückgeworfen", sagte sie. „Wenn Sie also einen menschlichen Kopf scannen, fällt es Ihnen schwer, dunkles Haar zu scannen.

„Wir hatten ein Projekt, bei dem wir gebeten wurden, die brasilianische Fußballmannschaft - die Nationalmannschaft, den Weltmeister - zu scannen, und einer der Spieler hat diesen riesigen Afro. Das war gelinde gesagt eine Herausforderung. Es hat viel Finesse gekostet, um herauszufinden, wie es geht. “

Aber für Zevelyov - dessen Unternehmen auch am industriellen Scannen beteiligt war, weil dort traditionell das Geld war - war das menschliche Element des 3D-Handscannens und die jüngste Verfügbarkeit für weitere Projekte trotz der damit verbundenen Herausforderung eine anregende Erfahrung.

"Es ist sehr aufregend", sagte sie. „Sie sehen sich einen Film an und wissen, dass Ihr Scanner, Ihre Technologie, verwendet wurde, um diesen Film zum Leben zu erwecken. Der letzte James Bond Film - ich bin kein großer Filmfan. Ich erinnere mich nicht an das letzte Mal, als ich in einem Theater war, um die Wahrheit zu sagen - ich habe mich speziell mit den Spezialeffekten befasst. Ich saß da ​​und schluchzte fast, weil ich so glücklich war. “