Mobile Payments kommen: So funktionieren sie

Zurück Weiter 1 von 19 Mobile Payments kommen hier, wie sie funktionieren Clover Hardware Übersicht fsr KopieMobile Payments kommen hierher, wie sie funktionierenMobile Payments kommen hierher, wie sie Kleetabellen funktionierenMobile Zahlungen kommen hier, wie sie arbeiten KleeregisterMobile Zahlungen kommen hier, wie sie arbeiten Klee bezahlenMobile Zahlungen kommen hierher, wie sie Kleebestellungen funktionierenMobile Payments kommen hierher, wie sie funktionierenMobile Zahlungen kommen hierher, wie sie Klee übrig habenMobile Zahlungen kommen hier, wie sie Klee zurück arbeitenMobile Zahlungen kommen hier, wie sie Clover Hardware Station funktionierenMobile Zahlungen kommen hier, wie sie Clover Hardware-Tabelle funktionierenMobile Payments kommen hierher, wie sie funktionierenMobile Payments kommen hier, wie sie funktionieren Clover Hardware Übersicht qsrMobile Payments kommen hierher, wie sie mit Kleehardware funktionierenMobile Payments kommen hierher, wie sie funktionierenMobile Zahlungen kommen hier, wie sie Workstation DruckerMobile Zahlungen kommen hier, wie sie Clover Station Drucker Bargeld arbeitenMobile Zahlungen kommen hier, wie sie Clover Home Station arbeitenMobile Payments kommen hierher, wie sie mit Kleehardware funktionierenBlack Friday bringt das Schlimmste bei Menschen hervor. Käufer treten sich gegenseitig mit Füßen, um das neueste iPhone zu erhalten und über Elmo zu sprechen. Sie beschimpfen Kassierer und beugen sich gegenseitig an der Kasse, während sie brüllen: "Was dauert so lange?"

Die Antwort auf diese Frage ist wahrscheinlich der unordentliche Checkout-Prozess. Das Stöbern in Ihrer Handtasche nach Ihrer Brieftasche und ein paar Pfennigen kostet Zeit, ebenso wie das Durchziehen der Karte und die korrekte Eingabe aller Informationen, insbesondere wenn die Kassiererin und der Käufer unter Black Friday-Stress stehen.

Es ist noch nicht passiert, aber die Brieftasche könnte ausgestorben sein.

Das muss aber nicht so sein. Dank Apple Pay und Google Wallet widmet sich die Welt endlich dem mobilen Bezahlen. Obwohl viele namhafte Geschäfte bereits über Kassenterminals (POS) verfügen, die Near-Field Communications-Zahlungen (NFC) akzeptieren, wie Apple Pay und Google Wallet, werden einige kleine Unternehmen diese dank Unternehmen wie auch bald erhalten Quadrat und Klee.

Das Einzelhandelserlebnis, wie wir es kennen, hat sich für immer verändert. Wie wird unsere schöne neue Welt aussehen? Wir haben mit dem CEO und Gründer von Clover, Leonard Speiser, über das neue Tablet-ähnliche Verkaufsterminal des Unternehmens, App-Käufe und Tap-to-Pay-Systeme gesprochen, um eine bessere Vorstellung zu bekommen.

Die Revolution kommt

Clover, das im Besitz von First Data ist, vertreibt POS-Terminals über Banken an kleine und mittlere Unternehmen im ganzen Land. Die Produktpalette befindet sich in einem massiven Wandel.

Clover-Hardware-Station

Die Clover Station und die neuen Clover Mobile-Terminals unterstützen die meisten Arten von Zahlungen, einschließlich der neuesten und besten Formen des mobilen Bezahlens, einschließlich QR-Codes, Bluetooth, NFC, Chip und PIN sowie Standardkarten-Swipes. Mit einem Wort, es ist „zukunftssicher“, obwohl Speiser den Begriff nicht mag.

"Ich denke, der Begriff zukunftssicher ist wie das Aufstellen eines Schutzschildes vor der Zukunft, damit er Sie nicht verletzen oder berühren kann", sagte er gegenüber Digital Trends. "Ich denke, wir müssen in Zukunft Menschen mit neuen Technologien befähigen ."

Mobile Zahlungen kommen hier, wie sie arbeiten Klee Screenshot nach HauseMobile Payments kommen hierher, wie sie funktionieren. Clover Screenshot Home Software2Mobile Zahlungen kommen hier, wie sie Clover Screenshot Reporting funktionieren

Laut Speiser werden die meisten Händler ihre Kassenterminals 2015 komplett ändern, wenn Chip und PIN dank eines neuen Gesetzes zum Standard für Zahlungen werden. Da die Terminals ohnehin aktualisiert werden müssen, werden die meisten Händler wahrscheinlich NFC hinzufügen, die bei weitem beliebteste mobile Zahlungstechnologie. Sobald dies geschieht, wird das Einzelhandelserlebnis nach langer Zeit seine erste große Veränderung beginnen, und Speiser hofft, diese Welle des Wandels mit einer neuen Reihe von Tablet-Terminals bewältigen zu können.

Die Registrierkasse der Zukunft

Obwohl Clover im Besitz von First Data ist, pflegt Speiser gerne eine Startup-Mentalität im Unternehmen. Wie Square, Groupon und andere möchte Clover Grenzen überschreiten und Registrierkassen für die Zukunft bauen. Sein erster POS ist ein größeres, stationäres System namens Clover Station, aber sein zweites Zahlungsterminal ist viel kleiner.

"Die meisten Leute denken nur an Tap-to-Pay, aber wir haben die weltweit erste Apple Pay-Leiste hergestellt."

Clover Mobile ist die Art von Registrierkasse, die Sie 2014 verwenden möchten. Es handelt sich um ein 7-Zoll-Android-Tablet mit Kreditkartenleser, Chip und PIN, Barcode- und QR-Code-Scanner und integriertem NFC. Der Griff ist verschmolzen auf der Rückseite, damit Sie sich leicht auf einen Tisch stützen oder mitnehmen können, während Sie das Inventar scannen und Ihre Verkäufe überprüfen. Das Tablet hält mit einer einzigen Ladung einen ganzen Werktag und wird bei Verwendung in eine Ladestation gesteckt.

Es hat die Portabilität des Kartenlesers von Square, aber die volle Funktionalität eines stationären Registers. Das mobile Terminal von Clover unterstützt sogar mehr Formen des mobilen Bezahlens als Square, einschließlich NFC-basierter Transaktionen von Apple Pay und Google Wallet

Clover hat auch einen eigenen App Store, in dem Entwickler Apps für Geschäftsinhaber erstellen können. Das Unternehmen erstellt Standard-Apps, mit denen Geschäftsinhaber Inventar, Arbeitsstunden, Urlaubszeit, Gehaltsabrechnung und andere Messdaten verfolgen können. Viele der Apps können auch an die Bedürfnisse jedes Benutzers angepasst oder geändert werden, und Unternehmen können Apps erstellen, die Kunden in ihren Geschäften, Restaurants und Bars verwenden können.

Cloverhardware-Übersicht-Einzelhandel

Der vielleicht beste Teil von Clover Mobile ist der Preis: Das Entwickler-Kit kostet nur 350 US-Dollar oder ungefähr den gleichen Preis wie ein normales Tablet. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten verkauft Clover seine POS-Terminals jedoch nicht direkt an Unternehmen. First Data koordiniert die Verkäufe an Geschäftsinhaber über die Bank of America, die Citibank, PNC, Wells Fargo und 3.000 andere Banken in den USA

Bisher hat Clover 30.000 POS-Terminals an Unternehmen verkauft und behauptet, dass es vor der Gesetzesänderung im Jahr 2015 mehr als das Zehnfache davon verkaufen wird. 

Bezahlen mit Apps und Taps

Unter der Annahme, dass alles nach Plan verläuft, müssen Sie möglicherweise nie wieder eine Kreditkarte durchziehen. In naher Zukunft können Sie Chip- und PIN-Karten gegen das Terminal tippen, um zu bezahlen, oder mit Diensten wie Apple Pay, Google Wallet und PayPal tippen, um zu bezahlen.

Vorausgesetzt, dass alles nach Plan verläuft, müssen Sie möglicherweise nie wieder eine Kreditkarte durchziehen.

So lustig das Tippen ist, um zu bezahlen, das ist auch nicht der aufregendste Teil. Genau wie bei einem Uber-Auto können Sie Waren und Dienstleistungen mit einem Fingertipp in einer App auf Ihrem Telefon kaufen. Dank Apple Pay ist dies bereits möglich. iPhone-Benutzer können Dinge bei Target, Staples, Panera und vielen anderen Orten kaufen, nur mit einer App, Apple Pay und ihrem Fingerabdruck.

"Die meisten Leute denken nur an Tap-to-Pay, aber wir haben die weltweit erste Apple Pay-Bar hergestellt", sagte Speiser und bezog sich auf eine App (verfügbar für iOS), die für die Clover-Plattform des Unternehmens in einer kalifornischen Bar und einem kalifornischen Restaurant namens entwickelt wurde das Bierhaus.

Im Wesentlichen betreten Bargäste das Bierhaus, setzen sich an einen Tisch und bestellen alles auf ihren Handys. Sie geben Ihre Bestellung, Tischnummer und Ihr Trinkgeld ein, bevor Sie Ihren Einkauf mit Apple Pay bezahlen. Der Server bringt dann Ihre Speisen und Getränke und Sie sind fertig.

Die App beschleunigt den gesamten Prozess. Sie müssen nicht auf Ihren Server warten, Ihre Bestellung erklären, Ihre Kreditkarte übergeben, einen Tab öffnen, ihn schließen und warten, bis Ihr Server mit der endgültigen Rechnung zurückkommt.

Clover-Hardware-Mobile-Tisch

In Orten wie Restaurants und Bars, in denen traditionelle Zahlungsmethoden und Tap-to-Pay nicht praktikabel oder effizient sind, ist die Verwendung der App des Veranstaltungsortes oft die perfekte Lösung. Es beseitigt Reibungsverluste zwischen Ihnen und Ihrem Server, verkürzt die Wartezeiten und stellt sicher, dass Ihre Bestellung immer korrekt ist.

Der einzige Nachteil der App-Lösung besteht darin, dass Sie möglicherweise viele Apps auf Ihrem Telefon haben. Das heißt, es sei denn, jemand wie OpenTable kommt vorbei, um alle Restaurants und Bars in einer App zusammenzufassen. (Jemand arbeitet bitte daran.)

Wann wird es passieren?

Es wird eine Weile nicht passieren, aber die Brieftasche könnte wirklich aussterben. Es ist klar, dass Kunden nicht gerne mit Tonnen von physischen Kreditkarten und Prämienkarten umgehen müssen. Systeme wie Apple Pay und Google Wallet könnten die Notwendigkeit all dieser Karten sehr wohl beseitigen, wenn Einzelhändler ihre Gedanken für die Zukunft öffnen.

Das neue kleine, mobile POS-Terminal von Clover und andere, die es mögen, sind echte Spielveränderer. Die Tage der riesigen, klobigen Registrierkassen gehen zu Ende. Wenn Sie das nächste Mal essen gehen, ist der einzige Ärger, mit dem Sie möglicherweise zu kämpfen haben, das Essen selbst.