Leitfaden zur technischen Etikette

Technische Etikette

Sagen Sie bitte und danke. Frauen zuerst. Die Gabel befindet sich auf der linken Seite der Platte.

Die Regeln der Manieren und Etikette im täglichen Leben sind gut etabliert und für die meisten von uns seit ihrer Kindheit verwurzelt. Aber wenn BlackBerry-Geräte, iPods und Laptops in die Gleichung eingehen, wird es etwas nebliger. Und jeder hat Leute gesehen, die einen sanften Stoß in die richtige Richtung gebrauchen könnten: Der Idiot, der in einem Fünf-Sterne-Restaurant auf seinem Handy jammert, der Mann in der U-Bahn, dessen Kopfhörer um den Hals gedreht sind, oder das ahnungslose Mädchen, das blickt in ihr iPhone, während ihr Date über den Tisch nach dem schnellsten Weg sucht, um einen Ausgang zu machen. Aber es ist nicht immer so einfach.

Zum Beispiel: Ist es weniger rücksichtsvoll, Bilder von einem Abend zu horden, an dem andere sie sehen möchten, oder sie auf Facebook zu posten, wenn sie möglicherweise nicht für alle schmeichelhaft sind? Wie viele Emoticons in einer E-Mail sind zu viele? Und wann muss Ihr Telefon unbedingt vibrieren?

Zum Glück für uns sozial unfähigen Tech-Kreter gibt es Autoritäten für solche Dinge. Thomas P. Farley hat Modern Maners verfasst: Der Leitfaden für denkende Personen zu sozialen Gnaden , eine Kolumne über Etikette für das Town & Country-Magazin geschrieben, WhatMannersMost.com betrieben und arbeitet derzeit an seinem nächsten Buch, das sich ausschließlich mit technischer Etikette befasst. Wir haben uns mit dem Guru aller höflichen Dinge zusammengesetzt, um einige grundlegende Richtlinien für das Umarmen von Gadgets auszuarbeiten, ohne alle um dich herum an die Wand zu treiben.

EmailEmail

Als etablierteste Form der digitalen Kommunikation haben viele Menschen bereits die Vor- und Nachteile von E-Mails gelöst. Das weckt aber nur die Erwartungen an das richtige Verhalten. Zunächst neigen viele Menschen dazu, die Konventionen des richtigen Schreibens aufzugeben, nur weil sie es auf einem Computer tun. Sie müssen E-Mails nicht mit einem Briefkopf oder anderen Relikten der Druckwelt beginnen, aber das Weglassen von Großbuchstaben und keine Interpunktion oder - noch schlimmer - die Verwendung aller Großbuchstaben sind nicht mehr möglich. "Alle diese EE Cummings Möchtegern denken nur, dass Geschwindigkeit wichtiger ist als Zeichensetzung oder Rechtschreibung", sagt Farley. „Sei nicht so faul. Die Rechtschreibprüfung würde 99 Prozent der Arbeit für Sie erledigen. “

Über Vertrautheit kann ein weiterer häufiger Fauxpas sein. Wenn Sie jemanden nicht kennen, springen Sie nicht direkt zu einem Spitznamen, auch wenn dies offensichtlich erscheint. Sie könnten versucht sein, [email protected] eine E-Mail mit „Hey Joe“ zu senden, aber es ist vermessen anzunehmen, dass er an Joe vorbeikommt, es sei denn, Sie kennen ihn persönlich und könnten Sie auf dem falschen Fuß beginnen. Wann ist ein Wechsel sicher? "Warten Sie, bis eine Person antwortet und mit einem Spitznamen unterschreibt", sagt Farley. "Dann hast du freie Hand, um es zu benutzen."

Und beobachten Sie, wie Sie diese CC- und BCC-Boxen verwenden. Ob Sie es glauben oder nicht, die Funktion für Durchschläge wurde nicht erfunden, um Kollegen zu belästigen, und blinde Durchschläge waren nicht dazu gedacht, eine Reihe von E-Mail-Antworten hinter dem Rücken eines anderen zu kichern. "Verwenden Sie CC, wenn es einen echten Grund gibt, warum jemand in das Gespräch einbezogen werden sollte", sagt Farley. "Verwenden Sie es nicht, um die Dolche für jemanden bei der Arbeit herauszuziehen." Beide Methoden haben nicht nur einen schlechten Geschmack, sondern können Sie auch zurückwerfen, wenn die Parteien feststellen, dass ihr Kontakt mit Ihnen nicht mehr privat ist.

Was das umstrittene Thema Emoticons betrifft, hält Farley sie für erträglich, solange Sie sie in einer bestimmten Nachricht nur einem Paar überlassen. Sobald Sie viel weiter gehen, ist es Zeit für ein anderes Medium. "Wenn etwas so nuanciert ist, dass man hier einen Smiley einstecken muss, hier ein Stirnrunzeln, ein Augenzwinkern, dann ist es wahrscheinlich ein Gespräch, das es verdient, am Telefon geführt zu werden", sagt Farley.

Handys

Handys sind aus gutem Grund die am meisten beklagten digitalen Geräte. Sie ziehen private Gespräche in die Öffentlichkeit, bringen das Arbeitsleben in das Privatleben und dienen mit der Innovation von SMS und Smartphones als Ablenkungsgeräte rund um die Uhr. Ein paar einfache Tricks können jedoch verhindern, dass Sie derjenige sind, der ständig eisige Blicke in den Gängen von Supermärkten auf sich zieht.

Nummer eins, halte einfach deine Stimme leise. Es mag offensichtlich erscheinen, aber aus irgendeinem Grund neigen Menschen dazu, ihre eigenen persönlichen Welten am Telefon zu betreten und die vollständige Perspektive zu verlieren, wie laut sie sind - insbesondere an bereits lauten Orten, an denen die Unfähigkeit, die Party am anderen Ende zu hören, zu sein scheint mental zu übersetzen bedeutet "muss ins Telefon schreien, damit sie mich hören können." Wenn Sie einfach Ihre Stimme leiser machen, wird die größte Irritation im Zusammenhang mit Mobiltelefonen gelindert und die Welt wird auch ruhiger.

Und wissen, wann Sie das Telefon einfach weglegen müssen. Kinos und die Registrierkasse bei Ihren örtlichen Starbucks sind die am häufigsten genannten Orte, an denen Sie sie in Ihrer Tasche aufbewahren können. Farley sagt jedoch, er sei ein besonderer Verfechter des Auflegens, bevor er in einen Aufzug steigt, in dem die Menschen um Sie herum buchstäblich gefangen sind zu Ihrem Gespräch und nur wenige Meter entfernt. "Es gibt nichts ärgerlicheres, als in einem überfüllten Aufzug festzusitzen, während jemand nur plappert."

Was ist, wenn Sie nur mit jemandem rumhängen? Bewegungen wie das Herausziehen des Telefons und das Ablegen auf dem Tisch beim Mittagessen, als wäre es ein anderes Mitglied der Gruppe, sind ein absolutes Nein-Nein. "Die Nachricht, die Sie wirklich an die Person senden, mit der Sie zusammen sind, lautet: 'Sie sind für mich nicht interessant genug, um meine Aufmerksamkeit für das gesamte Mittagessen zu behalten.'", Sagt Farley. „Wie würde sich jemand fühlen, wenn Sie einen Fernseher herausnehmen und diesen auf den Esstisch stellen würden? Es ist die gleiche Art von Effekt. “

Der richtige Umgang mit Voicemail ist eine Einbahnstraße. Einerseits sagt Farley, dass Anrufer die Nachrichten, die sie für andere Personen hinterlassen, kurz halten müssen, da nicht jeder Zeit hat, sich einen 10-minütigen Bericht Ihres Tages anzuhören. Am anderen Ende sollten Sie darauf achten, die Nachrichten, die die Leute für Sie hinterlassen, tatsächlich abzuhören, bevor Sie sie zurückrufen, da die Aufforderung, die Details zu erzählen, die sie bereits in einer Nachricht hinterlassen haben, ihre Zeit verschwendet.

Wann ist Vibration angebracht? Wenn Sie ein Mann sind und Ihr Telefon in einer Tasche tragen, besteht Farley darauf, so oft wie möglich den Weg zu gehen, um die Störung für andere zu minimieren, wenn Sie Anrufe erhalten. Wenn Sie eine Frau sind und Ihre in einer Handtasche tragen, in der Sie möglicherweise nicht das Gefühl haben, dass sie ausgeht, ist ein Klingelton in Ordnung. Versuchen Sie jedoch, einen Standard-Klingelton beizubehalten, und vermeiden Sie unangenehme Soundeffekte und Musik. Rückruftöne, die den Klingelton ersetzen, den Anrufer am anderen Ende durch Musik hören, können ebenfalls als anmaßend angesehen werden. Nicht jeder möchte sich Ihrer Musikauswahl unterziehen, während er darauf wartet, dass Sie antworten.

Wissen Sie, wann Sie Textnachrichten verwenden und wann nicht. Farley erinnert sich an einen Freund, der zu Hause stundenlang auf einen Poolbauer gewartet hatte, nur um herauszufinden, dass der Bauunternehmer ihm eine SMS geschickt hatte, um ihm mitzuteilen, dass er nicht kommen würde. Er hat die Nachricht nie erhalten, weil sein Telefon keine Textnachrichten unterstützt. Der Auftragnehmer hatte nicht nur den Fehler gemacht, anzunehmen, dass eine Textnachricht seinen Kunden erreichen würde, sondern er war auch eindeutig gebunden und verwendete eine Textnachricht, um zu vermeiden, dass er sich am Telefon erklären musste. Schlechte Etikette - und Geschäftspraxis - in beiden Fällen.

Das bringt uns zu einem weiteren allzu häufigen Missbrauch von Technologie: Verwenden von Last-Minute-Nachrichten an Freunde, um Ihre Verspätung im wirklichen Leben zu decken. Es kann sein, dass Sie sich besser fühlen, wenn Sie Ihren Freund wissen lassen, dass Sie im Moment, in dem Sie ihn in einem Restaurant treffen sollen, noch meilenweit im Auto entfernt sind, aber es macht Sie nicht weniger spät. "Früher, ohne die Möglichkeit, jemanden zu kontaktieren, wussten Sie, dass er wartet, Sie hatten keine Möglichkeit, ihn zu erreichen, und Sie haben sich bemüht, es pünktlich zu schaffen", sagt Farley. "Jetzt denken die Leute: 'Wenn ich 15 Minuten oder eine halbe Stunde zu spät komme, schreibe ich ihnen einfach eine SMS.' Aber es ist immer noch rücksichtslos. "

Soziales Netzwerk

Twitter, MySpace und Facebook haben im Grunde genommen eine ganz neue Nische für die Interaktion im Web geschaffen. Aber wie bei jedem Medium müssen die Regeln für das, was akzeptabel ist und was die Grenze überschreitet, noch vollständig gedeckt werden. Das wichtigste Axiom: Nicht jeder hat die gleichen Standards wie Sie. "Ihre Grenzen werden nicht die gleichen sein wie die aller anderen", sagt Farley. Ihre Freunde können aus College-Freunden und engen Freunden bestehen, aber Sie wissen nie, wessen Chef, Mitarbeiter oder Eltern auf ihre Seite schauen.

Ein typisches Beispiel: Verputzen Sie die Fotos Ihres Freundes nicht einfach mit einer Bierbong, weil Sie denken, dass sie lustig sind. "Wenn Sie auf einer Party waren und großartige, lustige und belastende Fotos von all Ihren Freunden gemacht haben, möchten Sie zweimal überlegen, bevor Sie diese auf Facebook veröffentlichen, und ihre Erlaubnis einholen, bevor Sie dies tun." Farleys Ansatz besteht normalerweise darin, ein Album zu erstellen und zu veröffentlichen, vorausgesetzt, es enthält nichts Unverschämtes. Dann teilen Sie es nur den Freunden, die dort waren, überlassen es ihnen, sich selbst zu markieren, und bieten immer an, Fotos zu entfernen, die Freunde nicht sind bequem mit. Gleiches gilt für alte Fotos, die möglicherweise einen Rückfall in eine Zeit darstellen, an die Sie sich gerne erinnern, die Ihre Freunde jedoch lieber vergessen würden. Fragen Sie zuerst, posten Sie später. Auch wenn es ein wenig konservativ ist, werden Ihre Freunde die zusätzliche Überlegung normalerweise zu schätzen wissen.

Was ist mit den Freundschaftsanfragen Ihres Chefs oder Ihrer 60-jährigen Tante? Wenn Sie nicht möchten, dass sie mit allen Details Ihres Lebens vertraut sind, sollten Sie Einstellungen mit eingeschränktem Zugriff (wie ein eingeschränktes Profil auf Facebook) verwenden, die das, was sie sehen, auf die Grundlagen reduzieren. Auf diese Weise vermeiden Sie die Unbeholfenheit, sie zu beschimpfen, behalten jedoch Ihre Privatsphäre. Wenn Sie wirklich niemanden befreundet haben möchten oder es als unangemessen ansehen möchten, wie einen Lehrer mit Freundschaftsanfragen von Schülern, haben Sie keine Angst, auf diese Schaltfläche zum Verweigern zu klicken. Seien Sie einfach bereit, sich persönlich zu erklären, wenn Ihr abgelehnter „Freund“ Fragen stellt. Farley glaubt, dass eine konsistente Richtlinie dies am einfachsten macht, sodass Jeff aus dem Marketing sich nicht herausgehoben fühlt, wenn er herausfindet, dass Sie ihn aufgrund Ihrer Richtlinie „Keine Mitarbeiter“ abgelehnt haben. (Das Festlegen einer "No Jerks" -Richtlinie ist möglicherweise nicht annähernd so diplomatisch.)

Auf Twitter ist es einfach, Tunnelblick zu bekommen, wenn Tweets zwischen Freunden fast zu einem Gespräch werden. Aber vergessen Sie nie, dass alles für alle sichtbar ist. Farley warnt davor, private Daten in Nachrichten an Freunde auf Twitter einfließen zu lassen („@gainfullyemployed Glückwunsch zu dem neuen Job!“), Wenn eine Person möglicherweise nicht möchte, dass ihre gesamte Twitter-Basis davon erfährt („@gainfullyemployed, wollten Sie uns zwei geben? Wochen im Voraus? ”).

Schauen Sie sich unseren Podcast auf Facebook Tabus an.

Instant Messaging

Für diejenigen von uns, die den ganzen Tag über viel Zeit vor einem Computer verbringen und sich bei Chat-Clients wie AOL Instant Messenger und Yahoo! sind wie eine zweite Natur geworden. Sie sind eine großartige Möglichkeit zum Multitasking, aber Sie können für manche Menschen auch zu einer Ablenkung oder Belastung werden, wenn Sie nicht vorsichtig sind.

Gewöhnen Sie sich an, Nachrichten zu hinterlassen. Sie lassen nicht nur andere Leute wissen, ob sie Ihnen eine Nachricht senden sollen, sie bewahren Sie auch vor unerwünschten Unterbrechungen, wenn Sie beschäftigt sind oder einfach keine Zeit zum Reden haben. Achten Sie auch auf den Status anderer Personen und auf Abwesenheitsnachrichten. "Wenn Sie noch nie zuvor mit jemandem zusammengearbeitet haben, möchte ich sichergehen, dass es wirklich jemand ist, der Ihren Namen auf dem Bildschirm begrüßt", sagt Farley. "Seien Sie vorsichtig in der Art und Weise, wie Sie es verwenden, dass Sie nicht in das Leben eines anderen eindringen, wenn es nicht willkommen ist."

Und wenn Sie einmal in ein Gespräch geraten sind, versuchen Sie, tatsächlich damit Schritt zu halten. Jeder muss ab und zu vom Schreibtisch zurücktreten, wenn ein Gespräch zwei Stunden dauert, aber ein kurzes „brb“ wirkt Wunder, um die Mehrdeutigkeit zu lösen, wenn Sie plötzlich nicht mehr reagieren. "Wenn Sie sich mitten in einem rauschenden Gespräch befinden, sollten Sie nicht einfach aufstehen und weggehen, so wie Sie nicht einfach mitten in einem Satz den Hörer auflegen und weggehen würden", sagt Farley .

Wie in E-Mails möchten Sie auch die Emoticons und Abkürzungen schonen. "Wenn das Ding wie ein Regierungsdokument aussieht, weil es so viele Abkürzungen gibt, ist das kaum noch Kommunikation", sagt Farley. "Es macht den Zweck all dieser sofortigen Kommunikation wirklich zunichte, wenn die Person völlig verwirrt darüber ist, was Sie sagen wollen." Und Emoticons: Schonen Sie sie, es sei denn, Sie möchten, dass die Leute glauben, Sie seien ein neunjähriges Mädchen.

Die goldene Regel

Sie müssen sich keine lange Liste mit Tipps und Tricks merken, um zu verhindern, dass Sie versehentlich mit Ihren technischen Spielzeugen in Konflikt geraten. Farley hat ein viel einfacheres Axiom: „Denken Sie immer daran, dass Menschen wichtigere Geräte sind.“ Denken Sie an den Verkäufer, der Sie mit Bargeld in der Hand an der Registrierkasse warten lässt, um ans Telefon zu gehen und mit jemandem zu sprechen, der meilenweit entfernt ist und möglicherweise jemals hereinkommt, um etwas zu kaufen. Es macht keinen Sinn. "Sie können nicht vergessen, dass Sie lebende Menschen direkt neben sich haben, und sie verdienen Ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie Ihren Geräten Aufmerksamkeit schenken", sagt Farley. "Wenn Sie diese Regel befolgen, können Sie wahrscheinlich 90 Prozent der Etikette-Dilemmata lösen, wenn es um Technologie geht."