Wie Evernote mehr als nur eine App wurde

evernoteEvernote ist auf einer Träne. In den letzten Jahren hat die mobile Produktivitäts-App das mobile Tool übertroffen und ihre Bestrebungen nach dem Plattformstatus unter Beweis gestellt. Für ein so junges Unternehmen (Beta 2008 gestartet) sind dies ziemlich große Fortschritte. Wie konnte es so schnell so viel Boden abdecken?

Chancengleichheit

Ein anständiger Teil des Erfolgs von Evernote ist auf die Aufmerksamkeit für die mobilen Betriebssysteme Android und iOS zurückzuführen. Die Skitch-App für Android, mit der Sie Bilder mit Anmerkungen versehen können, hat gerade drei Millionen Downloads erreicht und einige wichtige Updates veröffentlicht.

Und wir würden nicht vergessen, die Vielzahl neuer Apps zu erwähnen, die Evernote kürzlich für das iPhone herausgebracht hat. Hello und Food (beide werden bald für Android verfügbar sein) fallen unter die Genres Lifestyle und Produktivität und haben bereits frühzeitig Aufmerksamkeit erregt. Bei Evernote + Orange dreht sich alles um das Cloud-Unternehmen.

Evernote HalloEvernote scheint sich zwar ein wenig für iOS zu interessieren, aber es ist ein großer Coup für das Unternehmen, sich (oder die Verbraucher) nicht mit Apple in eine Schublade zu stecken. Die Voraussicht zu haben, wohin Android geht (was in letzter Zeit offensichtlich viele Orte waren, insbesondere angesichts der frühen Einführung des Kindle Fire), sollte für Evernote gut funktionieren. Besser noch, es wird auch auf Desktop-Webbenutzer geachtet.

Trends zur Kenntnis nehmen

Ein bisschen mehr über diese neuen Apps, insbesondere Food und Hello. Wie jedes semi-soziale Produkt, das Wert hat, springt Evernote mit dem Lifestreaming-Trend an Bord. Die Facebook-Timeline ist das offensichtlichste Beispiel dafür, während sich Path und ein Update von Color ebenfalls darauf konzentriert haben.

Evernote EssenUrsprünglich unterdrückte Evernote seine sozialen Bestrebungen zugunsten professionellerer Inhalte. Aber diese beiden Apps kommen eindeutig in den Wahnsinn des digitalen Lebensjournals. Hallo ist eine Möglichkeit, Ihre Kontakte zu sammeln und zu referenzieren und wann Sie sich mit ihnen getroffen haben (sowie alle anderen Details zur Interaktion). Essen ist im Grunde Hallo, aber für ... Essen. Mit beiden können Benutzer ihre Besprechungen und Mahlzeiten chronologisch als eine Art Tagebuch anzeigen.

Es ist eine viel persönlichere Note für Evernote, aber eine inkrementelle. Anstatt soziale Funktionen in sein Kernprodukt zu integrieren, das mehr oder weniger ausschließlich aus Unternehmen besteht, hat sich das Unternehmen als Plattform für Ihre Produktivität mit sozialen und separaten Off-Shoot-Tools etabliert. Sie ergänzen Evernote, ohne sich darauf zu verlassen.

Das Lohnmodell

Evernote hat sich bereits so wichtig gemacht, dass es viele bezahlte Benutzer gibt: CEO Phil Libin sagte bei LeWeb, dass Premium-Benutzer auf dem Vormarsch sind, und das liegt daran, dass sie herausfinden, dass sie es brauchen. „Im ersten Monat der Nutzung von Evernote zahlen uns nur ein halbes Prozent. Danach steigt es jeden Monat. Je länger Sie es benutzen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie bezahlen. “

Und wenn diese Formel zutrifft, werden, solange die Nutzerbasis des Unternehmens wächst, mehr zahlende Kunden angezogen (derzeit sind das rund 750.000 zahlende Abonnenten). Das Hinzufügen neuer Produkte bedeutet auch, dass es sich als eine Art Tool-Suite etabliert. Je mehr Benutzer an zusätzliche Elemente gebunden sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie für all die Daten bezahlen, die sie speichern und erstellen.

Evernote kündigte außerdem an, dass es rentabel ist und zu diesem Zeitpunkt deutlich über eine Produktivitäts-App hinausgeht. Wir sind uns nicht sicher, ob es mit seinen sozial ausgerichteten Apps ein bisschen ins Wanken geraten wird, aber es hat es auf jeden Fall in den Status einer Unternehmensplattform geschafft. Es wird interessant sein, Evernote + Orange zu sehen, das Abonnenten von Orange (einem französischen Unternehmen) kostenlos einen Speicher- und Synchronisierungsdienst bietet. Es ist ein Service, den wir in naher Zukunft sicher in den USA sehen werden, und die Kopplung von Evernote-Anwendungen mit Cloud Computing würde nur seine Dynamik fördern.