Flash Forward: Wie das Fehlen von Flash auf dem iPad eine Katastrophe bedeuten kann

Kein Flash für das iPad

Als Steve Jobs sich am Mittwoch auf einen sorgfältig platzierten Stuhl fallen ließ, um die Surffähigkeiten des neuen iPad im Internet zu demonstrieren, stürmte ein weißer Elefant sehr schnell mit ihm auf die Bühne. Ein großer Teil der Website der New York Times wurde als blauer Ziegelstein mit Fragezeichen angezeigt - ein Zeichen, das iPhone-Benutzer sofort als Platzhalter für fehlende Flash-Inhalte erkennen.

Hoppla. Das iPad unterstützt keines der leistungsstärksten und allgegenwärtigsten Inhaltsformate im Web.

Adobe-Flash-SymbolTrotz eines Hotrod-1-GHz-Prozessors, mit dem Flash-Inhalte problemlos ausgeführt werden können - insbesondere angesichts der Tatsache, dass viele Smartphones dies bereits können -, hat Apple das Format absichtlich deaktiviert, um seine App-ähnlichen Funktionen unter Verschluss zu halten. Das heißt, es ist nicht immer sonnig in Philadelphia von Hulu.com, keine Streaming-Episoden von Matlock von CBS.com, keine Tiraden von Eric Cartman bei SouthParkStudios.com und überhaupt keine Flash-basierten Web-Spiele für Benutzer.

"Es sieht so aus, als würde Apple seinen Geräten weiterhin Beschränkungen auferlegen, die sowohl Herausgeber als auch Verbraucher von Inhalten einschränken", schrieb Adrian Ludwig von Adobe nach der Ankündigung. "Ohne Flash-Unterstützung können iPad-Benutzer nicht auf alle Webinhalte zugreifen, einschließlich über 70% der Spiele und 75% der Videos im Web."

Trotzdem erkennt das Unternehmen den potenziellen Markt, von dem es absichtlich ausgeschlossen wurde, und hat versucht, einzudringen. Im Anschluss an die Ankündigung wies Adobe schnell darauf hin, dass seine Packager für iPhone-Software Flash-Entwicklern ermöglichen würde, ihre Anwendungen zu verschieben auf das iPad, indem Sie sie wie auf dem iPhone neu als Apps verpacken. Es ist eine clevere Problemumgehung, aber da Entwickler die Initiative ergreifen müssen, um den Port zu erstellen - immer noch nicht gleichbedeutend mit Flash auf dem iPad.

Galerie-Software-ibooks-20100127Scott Alexander, leitender Redakteur bei Playboy, glaubt, dass das Fehlen von Flash eine große Hürde für das iPad darstellen wird. "Eines der großen Dinge, auf denen dieses Gerät basiert, ist das Surfen im Internet." er sagt. „Sie verwenden Flash ständig als Internetbenutzer. Es gibt klaffende Lücken im Internet, wenn Sie versuchen, ohne Internet zu surfen. “

Neben Spielen und Anwendungen ist Alan Stoga, CEO des Herausgebers FLYP, der Ansicht, dass das Fehlen von Flash auch den Ruf des iPad als E-Reader beeinträchtigen könnte. "Die Herausforderung besteht nicht nur darin, Zeitschriften und Zeitungen auf mobilen, digitalen Plattformen mit anständigen Bildschirmen zugänglich zu machen, sondern ihre Inhalte in einem echten Multimedia-Format verfügbar zu machen", sagte er. "Das erfordert Flash oder ähnliches."

Obwohl die anfängliche Welle der Anwender vorerst bereit sein könnte, Flash zu übersehen, könnte die anhaltende Beliebtheit des Formats - Steve Jobs konnte es nicht vermeiden, in seiner Demo darauf zu stoßen - den Anspruch von Apple erheben, „das Internet in Ihr Internet zu integrieren Hände “ein harter Verkauf im Laufe der Zeit.