Jaguar Land Rover Suche Wie man große SUVs emissionsfrei macht

Die Schwesterunternehmen Jaguar und Land Rover haben sich verpflichtet, jedes Modell, das sie ab 2020 entwickeln, zu elektrifizieren. Das bedeutet, dass jedes Auto, das in den nächsten zehn Jahren von beiden Marken herausgebracht wird, als Hybrid oder mit batteriebetriebenem Antrieb erhältlich sein wird. Dieser Ansatz funktioniert in einigen Segmenten gut, aber das Unternehmen hat Schwierigkeiten, seine größten und schwersten Autos in Elektrofahrzeuge umzuwandeln.

Einerseits haben Autokäufer einen unstillbaren Appetit auf Frequenzweichen und SUVs. Autofahrer lassen Limousinen, Kombis und Schrägheckmodelle fallen und strömen auf große, geräumige und große Autos zu. Auf der anderen Seite zwingen die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt die Autohersteller dazu, drastisch effizientere Autos herzustellen, und Low-Body-Modelle benötigen viel weniger Energie, um sich zu bewegen.

„Je größer das Fahrzeug, desto größer die Aero-Herausforderung. Wenn Sie nicht aufpassen, erhalten Sie so große Batterien und machen die Fahrzeuge so schwer, dass die Reichweite beim Herunterfahren der Autobahn verschwindet “, erklärte Nick Rogers, technischer Leiter von Jaguar - Land Rover, während eines Mediums Veranstaltung von Automotive News besucht.

Viele andere Autohersteller sind in diesem Haken 22 gefangen. Jaguars Lösung für das Problem bestand darin, den I-Pace, sein erstes serienmäßig hergestelltes Elektroauto, niedriger als die meisten Frequenzweichen zu machen. Es ist eine auf die Straße ausgerichtete Marke, deren Erbe im Rennsport und im Luxuswagensegment verwurzelt ist, sodass sie mit einem segmentbiegenden Modell davonkommen kann, das den Boden umarmt. Land Rover würde es jedoch schwer haben, Range Rover-Kunden davon zu überzeugen, die hart verdiente Offroad-Kapazität des Typenschilds im Namen der Reichweite aufzugeben.

Um einen SUV wie den Range Rover und den Defender der zweiten Generation, die auf der Frankfurter Automobilausstellung 2019 vorgestellt wurden, in ein emissionsfreies Auto zu verwandeln, müssen möglicherweise andere Antriebsstrangtechnologien eingesetzt werden. Während Rogers sich weigerte, spezifische Details zu liefern, spekulierten Automotive News, dass wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen dieses Rätsel lösen könnten.

Der Antriebsstrang gibt nur Wasserdampf ab und das Befüllen des Tanks (oder in einigen Fällen der Tanks) dauert nicht länger als bei einem benzinbetriebenen Auto. Es ist eine viel leichtere Lösung als das Packen einer matratzengroßen Batterie, die unter einem großen SUV 1.500 Pfund oder mehr wiegt, aber ihre Umweltfreundlichkeit hängt weitgehend davon ab, woher der Wasserstoff kommt. Das Fehlen einer Tankinfrastruktur ist eine weitere Hürde für Wasserstoff, obwohl Autohersteller und Regierungen daran arbeiten, diese zu verbessern. Schließlich sind die Kosten ein weiteres Problem; Ein Auto mit Wasserstoff fahren zu lassen ist weitaus teurer als es mit Strom fahren zu lassen.

Derzeit scheinen die größten Modelle von Jaguar-Land Rover auf bewährte Hybridtechnologie angewiesen zu sein, um ihre CO2-Emissionen in Schach zu halten. Wir werden beobachten, wie das Fahrzeugentwicklungsteam des Unternehmens aus dieser Essiggurke herauskommt.