Ashton Kutcher geht in der viralen Popchips-Anzeige auf "Brownface", Twitter-Nutzer weinen über Rassismus [Video]

Ashton Kutcher Popchips rassistisch

Der Schauspieler, Twitter-Promi und Risikokapitalgeber Ashton Kutcher stürzte sich heute dank einer neuen Marketingkampagne des Kartoffelchip-Herstellers Popchips in einen dampfenden Topf mit kochend heißem Wasser. In einem bestimmten Video - es gibt insgesamt fünf - übernimmt Kutcher die Rolle von „Raj“, einem 39-jährigen Bollywood-Produzenten. Während der Akzent schlecht und die Witze schlimmer sind, ist der verdammte Teil der Anzeige, dass Kutchers Haut für diesen Teil abgedunkelt wurde, ein Schritt, der viele Twitter-Benutzer (und Blogger und wahrscheinlich viele andere Leute) beleidigt.

Hier sind einige der Reaktionen, die das Video erhalten hat:

Rassistisch, unlustig und allgemein schrecklich. RT @Colorlines: Hey Ashton Kutcher und PopChips: Brownface ist immer noch rassistisch bit.ly/ImUTyq

- Megan (@thewherefores), 2. Mai 2012

Ich bin in @popchips für diese beleidigende Anzeige so enttäuscht: bit.ly/JDKCSg Jemand sollte gefeuert werden.

- Tina Chadha (@tinaatmetro), 2. Mai 2012

Hey @aplusk, was ist mit dem rassistischen Brownface-Video, das du talentlos bist und so tust, als würde es dich um Sexhandel kümmern?

- DAS RACIST (@dasracist) 2. Mai 2012

Die New York Times war die erste, die heute Morgen über die 1,5-Millionen-Dollar-Popchip-Kampagne schrieb. Interessanterweise erwähnte der Schriftsteller Stuart Elliott Kutchers und Popchips „Brownface“ -Fauxpas nicht - eine weitere Sache, über die sich Twitter-Nutzer aufregen. Es ist jedoch durchaus möglich, dass Elliott nicht alle Anzeigen sah, die Popchips zur Verfügung hatte. Es ist auch durchaus möglich, dass die PR-Leute von Popchip diese Anzeige absichtlich nicht zeigen.

Bisher hat Popchips nicht auf die frühe Kritik reagiert, die die Anzeige erhält - zumindest haben sie nicht auf Twitter geantwortet. Kutcher hat auch zu dieser Angelegenheit geschwiegen.

Update: Die Anzeige wurde gezogen, berichtet die New York Times.

Ob das Video rassistisch ist oder nur ein schlechter Witz, ist offensichtlich Ansichtssache. Wenn Sie beleidigt sind, ist es Rassismus. Wenn Sie nicht sind, ist es ein Witz. (Wenn Sie uns fragen, ist es ziemlich eindeutig rassistisch - auch wenn es nicht absichtlich so war.) In beiden Fällen sieht es so aus, als hätte Popchips ein teures PR-Chaos in den Händen.

Sehen Sie sich das Video unten an und teilen Sie uns in den Kommentaren mit, ob es Ihrer Meinung nach die Grenze überschreitet.

Mit zusätzlichen Informationen aktualisiert und aus Gründen der Übersichtlichkeit um 18.35 Uhr ET bearbeitet