Pew-Studie: 74 Prozent erkennen das Ausmaß des Facebook-Trackings nicht

Trotz einer Reihe von Datenschutzskandalen wissen die meisten Amerikaner laut einer neuen Studie des Pew Research Center immer noch nicht, wie Facebook Daten für Online-Werbung verfolgt. Die am Mittwoch, dem 16. Januar, veröffentlichte Studie besagt, dass 74 Prozent nicht erkannt haben, dass Facebook die Interessen für Werbung vor der Studie kategorisiert.

Von den 963 amerikanischen Erwachsenen, die zwischen dem 4. September und dem 1. Oktober befragt wurden, waren 51 Prozent mit der Facebook-Seite "Ihre Anzeigeneinstellungen" nicht zufrieden, auf der das Netzwerk Nutzer basierend auf dem Online-Verhalten in verschiedene Kategorien einordnet, um gezielte Werbung zu liefern. Fast ein Drittel (27 Prozent) sagte, die Kategorien seien nicht korrekt.

Neben der Verfolgung von Benutzerdaten, um Windelanzeigen an neue Eltern zu liefern, und ähnlichen Zielen, schätzt Facebook auch die politische Zugehörigkeit und die rassischen oder ethnischen „Affinitäten“ jedes Benutzers. Letzteres zielt nicht unbedingt darauf ab, die Rasse zu identifizieren, sondern darauf, ob ein Benutzer eine Affinität zu (oder Empathie für) eine bestimmte Rasse oder ethnische Gruppe hat oder nicht.  

Laut der Pew-Studie gaben 73 Prozent der Amerikaner an, dass Facebook sie in die richtige politische Kategorie für die 51 Prozent der Nutzer eingeordnet hat, denen eine Kategorie zugewiesen wurde. Im Vergleich dazu gaben 21 Prozent an, eine multikulturelle Affinität zu haben - 60 Prozent der Benutzer stimmten zu, dass die Kategorie genau zugewiesen wurde, und 57 Prozent gaben an, tatsächlich Teil dieser Gruppe zu sein.

In einer früheren Pew-Studie schlug eine Mehrheit der Befragten vor, dass es für Social-Media-Plattformen - über Facebook hinaus - ziemlich einfach wäre, ihre Rasse und Interessen anhand ihres Online-Verhaltens zu bestimmen.  

Ein Teil der Mehrheit, der keine Ahnung hatte, dass Facebook Sie in eine Kategorie eingeordnet hat? Jeder Nutzer hat eine Seite "Ihre Anzeigeneinstellungen", auf die über das Einstellungsmenü zugegriffen werden kann. Hier können Benutzer sehen, welche Kategorien Facebook zugewiesen hat. Die Daten basieren auf den Seiten und Posts, die Sie im Netzwerk mögen, sowie auf Aktivitäten außerhalb des sozialen Netzwerks, die auf Websites mit dem Facebook-Pixel verfolgt werden. Durch Klicken auf das X in jeder Kategorie wird die Kategorie aus Ihren Einstellungen entfernt.

Weiter unten unter den Anzeigeneinstellungen können Nutzer Werbedaten von Partnern (dh von Facebook) und Anzeigen basierend auf Aktivitäten auf Facebook deaktivieren und einen Teil dieser Anzeigenverfolgung beenden. Wenn diese Funktion deaktiviert ist, werden Sie von Facebook nicht mehr zu weiteren Kategorien hinzugefügt. Anzeigen sind weniger relevant, obwohl Facebook weiterhin Informationen wie Alter, Geschlecht, Standort und andere verwendet.