Papst Benedikt XVI. Schließt den Twitter-Account von @Pontifex

Papst Benedikt XVI

Der derzeitige Papst, der 85-jährige Papst Benedikt XVI., Warf eine Bombe ab, als er am 10. Februar bekannt gab, dass er von seiner päpstlichen Position zurücktreten würde - das letzte Mal, dass ein Papst zurücktrat, war 1415 und in den meisten Fällen ein Papst seine Position bis zum Tod. Trotz seiner konservativen religiösen Haltung war der Papst der erste, der das digitale Zeitalter durch die Eröffnung eines Twitter-Kontos aufnahm. Was kommt aus @Pontifex, jetzt wo er nicht mehr der Papst ist? Radio Vatikan kündigte an, dass sein Twitter-Account geschlossen werde.

Die 1,5 Millionen Benutzer, die dem Papst folgen, werden am 28. Februar um 20.00 Uhr (MEZ) einer Person weniger folgen, was mit dem offiziellen Ausscheiden aus seiner Position zusammenfällt. Das Radio des Vatikans sagt, dass er bis dahin einen letzten Tweet verschicken wird.

Der Papst folgt acht weiteren Konten - dem Twitter-Konto des Papstes in verschiedenen Sprachen, darunter Italienisch, Französisch, Arabisch und sechs weitere (natürlich auch Englisch). Diese Konten mit insgesamt 1,3 Millionen Followern werden ebenfalls geschlossen.

"Es scheint unvorstellbar, dass man während der" sede vacante "-Phase weiterhin ein Kommunikationsinstrument verwenden kann, das so beliebt und leistungsfähig ist", sagte Radio Vatikan.

Der Papst eröffnete im Dezember seinen Twitter-Account, was „Papst“ und „Brückenbauer“ bedeutet. Die Lebensdauer des Kontos läuft nach nur zwei Monaten ab und hat zum Zeitpunkt dieses Schreibens nur 36 Tweets. Da das Konto von seinen päpstlichen Helfern im Vatikan geführt und von ihm abgemeldet wurde, kann es sein, dass niemand das Konto führt, es sei denn, Joseph Aloisius Ratzinger (Benedikt XVI. Geburtsname) beschließt, das Twitter-Konto von @Pontifex am zu eröffnen sein eigenes.

Der Grund für den Rücktritt des Papstes bleibt zur Debatte, und in den Medien wird viel spekuliert. Der nächste Papst, der Benedikt XVI. Nachfolgen soll, wurde noch nicht ernannt. Die Kardinäle des Vatikans werden ab 15 bis 20 Tagen für den nächsten Papst stimmen, sobald er am 28. von seinem Amt zurücktritt. Wir müssen uns fragen, ob der nächste Papst daran interessiert wäre, einen Twitter-Account für sich selbst zu eröffnen. Und da das Girokonto nicht personalisiert ist, sondern sich „auf die Person des Papstes bezieht“, gibt es keinen Grund, warum es nicht von demjenigen übernommen werden kann, der die Position einnimmt.

Laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA wird der Vatikan jeden Moment des letzten Tages von Benedikt XVI. Aufzeichnen. Derzeit gibt es keinen Hinweis darauf, dass Momente von seinem letzten Tag getwittert werden.