Facebook testet "Buy Buttons" von Shopify-Händlern

Facebook mit Kaufknopf für shopify 2Facebook hat in der Vergangenheit mit verschiedenen Online-Commerce-Ansätzen experimentiert. Jetzt wird ein Vertrag mit Shopify für das neueste Experiment geschlossen. Laut TechCrunch hat das soziale Netzwerk kürzlich einen "Kauf-Button" sowohl für Seitenposts als auch für Anzeigen für beworbene Posts für Shopify-Händler veröffentlicht. Die Auswirkungen könnten potenziell enorm sein: Wenn sich dieses Shopify-Experiment als erfolgreich erweist, könnte Facebook dieses Modell auf fast alle erweitern.

Kunden, die auf Facebook-Newsfeed-Seiten surfen und Shopify-Seitenbeiträge oder Anzeigen für beworbene Posts sehen und das mögen, was sie sehen, können laut einer Shopify-Blog-Ankündigung direkt über Facebook beim Einzelhändler einkaufen. Dadurch entfällt der übliche Schritt, die Social-Media-Site zu verlassen, zur Site des Einzelhändlers zu gehen und dort den Kauf abzuschließen.

Facebook-Nutzer können einen Checkout-Prozess direkt in Facebook effizient durchlaufen, wenn sie auf den neuen Kauf-Button klicken. Sie können sofort kaufen, wenn ihre Zahlungsinformationen bereits auf Facebook sind, oder sie können sie eingeben, um den Kauf abzuschließen, und dann wieder Facebook verwenden.

Dies wäre nicht nur bequemer für Facebook-Nutzer, die auf der Social-Media-Website bleiben möchten, sondern auch für Facebook, das so viele Menschen davon abhalten möchte, die Website zu verlassen, um selbst routinemäßige Aktionen wie den Kauf von etwas durchzuführen.

Bisher hatte Facebook nur mit ausgewählten Händlern mit seinen Kaufschaltflächen experimentiert. Dieser Shopify-Rollout ist der bislang größte Kaufknopf-Test.

Es ist klar zu sehen, worum es bei der E-Commerce-Taktik von Facebook geht. Es ist Teil einer umfassenderen Strategie, das gesamte Internet zu nutzen. Wenn Sie sich andere Facebook-Tools wie den Inline-Videoplayer, Messenger-Spiele und -Apps sowie Sofortartikel ansehen, sehen Sie, dass Facebook nicht möchte, dass Sie die Website verlassen. Dank des Shopify-Deals erweitert das Unternehmen diese Strategie auf gleichmäßige Einkäufe.

In der Vergangenheit waren die Experimente des Unternehmens mit E-Commerce nicht so gut. Der Gifts Store-Test wurde letztes Jahr nach nur zwei kurzen Jahren eingestellt. Danach wurde versucht, Ihre Zahlungsdaten beim Auschecken mit mobilen Apps von Drittanbietern automatisch einzugeben.

Mit Shopify wird seine dritte Strategie enthüllt: Externe Einzelhändler dazu bringen, direkt auf Facebook zu verkaufen. Wir werden sehen, ob dieses Experiment besser ausfällt.