Mit Periscope können Sie bald Sendungen speichern und durchsuchen

Twitter Periskop Link Live-StreamPeriscopes Aufstieg an die Spitze des Live-Streaming-Videodienst-Haufens hatte mehr mit seiner Benutzerfreundlichkeit als mit der Tiefe der Funktionalität zu tun - dem Dienst fehlte beispielsweise die Möglichkeit, aufdringliche Warnungen beim Start zu deaktivieren, und er war mehrere Monate lang ohne ein Android-Client. Angespornt durch die Konkurrenz verstärkt die Twitter-eigene Rundfunk-App endlich ihr Feature-Game. Am Montag wurden Suche, Videoarchivierung und Integration mit DJI-Drohnen angekündigt.

Die Liebe zum Detail bei der Suche, die vielleicht sichtbarste der eingehenden Funktionen von Periscope, ist offensichtlich. Sie können Sender und Sendungen auf praktisch endlose Weise sortieren: nach dem Hashtag Ihrer Wahl, unter Verwendung von Tags, die so spezifisch sind wie "Erstsender" und "Luftaufnahmen", oder nach den von Twitter vorgeschlagenen Kategorien (z. B. Musik, Essen, Kunst und Reisen). Die Nützlichkeit der Suche hängt natürlich von der Teilnahme des Senders ab - nur Live-Streams mit Hashtags in ihren Titeln können durchsucht werden -, aber es ist ein ermutigender erster Versuch, Periscopes Feuerwehrschlauch mit Echtzeitinhalten zu verstehen. Und was noch wichtiger ist, es ist eines, das Mitbegründer Kayvon Beykpour The Verge sagte, er sei entschlossen, sich zu verbessern. "Wir kratzen immer noch an der Oberfläche, aber dies ist unser Ausgangspunkt", sagte er.

Über die Suche hinaus ändert Periscope die Art und Weise, wie Live-Streams verarbeitet werden. Anstatt das Filmmaterial nach den ersten 24 Stunden der Verfügbarkeit zu löschen, wie es zuvor der Fall war, haben Rundfunkveranstalter jetzt die Möglichkeit, es auf unbestimmte Zeit aufzubewahren. Das Starten eines Videostreams mit dem Hashtag #save in der Beschreibung löst eine Aufzeichnung aus. Nach der Ausstrahlung bleibt dieser in den Profilen der Periscope-Benutzer und in Tweets verfügbar, mit denen er verknüpft wurde. Sie können natürlich weiterhin Live-Streaming-Sitzungen löschen oder standardmäßig so einstellen, dass sie standardmäßig verschwinden. Entscheidend ist jedoch, dass die erweiterte Archivierungsoption Periscope mit konkurrierenden Angeboten von Facebook und anderen gleichstellt.

Der Anstoß, sich von einem 24-Stunden-Fenster zu entfernen, laut Beykpour, war die Entwicklung von Wahrnehmungen - und eine wachsende Akzeptanz - spontaner, spontaner Sendungen. "Zu der Zeit, als wir Periscope gestartet hatten, hatten die Leute Live-Videos nicht wirklich angenommen", sagte er dem Verge. "Es fühlte sich wie diese unglaublich stressige Aktivität an - warum sollte ich mich mit Menschen auf die Bühne stellen?" Beykpour glaubt jedoch, dass die Benutzer seitdem „an dieser Welt vorbeigekommen sind“. Er sagte: "Wir sind ehrlich gesagt schockiert, dass sich die Welt so schnell entwickelt hat - aber das ist großartig."

Wirtschaft war ein weiterer wahrscheinlicher Motivator. Logistisch gesehen stellt ein kurzlebiges Video ein Hindernis für die Monetarisierung dar, und während Periscope bisher keine Werbung vor seine Legion von Augäpfeln gestellt hat, sieht Twitter eine Möglichkeit zur Monitisierung in der Reifung des Dienstes. Vor kurzem wurde Evan Hansen, ehemaliger Redakteur bei Medium and Wired, als Chefredakteur eingestellt. Periscope sagte, dies werde die Pflege von Partnerschaften mit Medienorganisationen und den Aufbau neuer Erzählprodukte beinhalten.

Die letzte große Neuerung des Dienstes, die Unterstützung der beliebten ferngesteuerten Quadcopter von DJI, wird zweifellos dazu beitragen, die Aufmerksamkeit dieser Organisationen auf sich zu ziehen. Die Modelle Phantom Inspire, Phantom 4, Phantom 3 Professional oder Advanced des chinesischen Unternehmens können jetzt Filmmaterial direkt über den Dienst streamen (die Periscope-Smartphone-App auf Ihrem Telefon fungiert als Fernbedienung, mit der Sie vom Boden aus schwenken, neigen und zoomen können). Die neue Funktion verspricht zusammen mit der GoPro-Integration von Periscope ein unermessliches Maß an Freiheit für gut ausgestattete Sender: Sie können bei Live-Streams nahtlos zwischen einer GoPro- oder einer Phantomkamera wechseln.

Wenn die Ankündigung von Periscope nach der Ausweitung des Live-Video-Streamings durch Facebook auffällig zeitlich abgestimmt erscheint, liegt das daran, dass dies der Fall ist. Tatsächlich lesen sich die neuen Funktionen - Suche, Langzeitvideoarchivierung und DJI Phantom-Integration - wie eine Wäscheliste mit Antworten auf den neu gestarteten Live-Dienst von Facebook. Live bietet eine robuste Suchfunktion, die Streaming-Sitzungen von Freunden und aus der ganzen Welt hervorhebt. Mit Live können Sie abgelaufene Sendungen speichern. Die API von Live steht Entwicklern und Kameraherstellern von Drittanbietern offen.

Wichtig ist jedoch, dass Periscope das organische Wachstum in dem Sinne bevorzugt, dass es im Gegensatz zu Facebook keine Rundfunkveranstalter für Inhalte bezahlt. Auf diese Weise gelang es ihm, im ersten Quartal dieses Jahres 200 Millionen Sendungen zu erreichen, aber die Zeit wird zeigen, ob der Ansatz den Investitionen seiner Wettbewerber standhalten kann.