Twitter Flags Trump, Tweets des Weißen Hauses für "Verherrlichen von Gewalt"

Twitter versteckte sich und gab eine Mitteilung von öffentlichem Interesse zu Präsident Donald Trumps Tweet über die Proteste in Minnesota heraus. Er sagte, der Tweet verstoße gegen seine Richtlinien zur „Verherrlichung von Gewalt“.

Die Bekanntmachung von öffentlichem Interesse wurde speziell aufgrund der letzten Zeile von Trumps Tweet herausgegeben, in der es heißt: "Jede Schwierigkeit und wir werden die Kontrolle übernehmen, aber wenn die Plünderung beginnt, beginnt die Schießerei."

Der Kommentar bezieht sich wahrscheinlich auf ein Zitat des ehemaligen Polizeichefs von Miami, Walter Headley, der während der Rassenunruhen von 1967 in Miami verantwortlich war und zu diesem Zeitpunkt Gewalt in der afroamerikanischen Gemeinschaft auslöste, mit dem Satz: „Wenn die Plünderungen beginnen, beginnen die Schüsse.“

Der offizielle Twitter-Account des Weißen Hauses hat später Trumps Kommentare retweetet und die Nachricht am Freitagmorgen vollständig zitiert. Tweet wurde auch für die Verherrlichung von Gewalt markiert. Twitter sagte, es habe den gleichen Hinweis auf den "identischen Tweet" des Weißen Hauses gesetzt.

Das Weiße Haus antwortete mit einem Tweet des iranischen Führers Ali Khamenei und behauptete, dass der Tweet auch Gewalt verherrlicht habe, ohne markiert zu werden.

"Twitter hat beschlossen, Terroristen, Diktatoren und ausländischen Propagandisten den Missbrauch seiner Plattform zu ermöglichen", twitterte der Bericht des Weißen Hauses.

Das Warnschild des Social-Media-Unternehmens verbirgt die Tweets standardmäßig in den Zeitleisten der Benutzer und lässt sie die Tweets nur lesen, wenn ein Benutzer sie manuell öffnet.

"Dieser Tweet verstößt gegen unsere Richtlinien zur Verherrlichung von Gewalt, basierend auf dem historischen Kontext der letzten Zeile, ihrem Zusammenhang mit Gewalt und dem Risiko, dass er heute zu ähnlichen Aktionen führen könnte", schrieb der offizielle Kommunikationsbericht von Twitter in einem Tweet.

Twitter versteckt Trumps Tweet über Minnesota

In einem anschließenden Tweet argumentierte Twitter, dass es Trumps Thread nicht ganz abbauen werde, "angesichts seiner Relevanz für laufende Angelegenheiten von öffentlicher Bedeutung". "Wir haben Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass andere zu Gewalttaten inspiriert werden", fügte Twitter hinzu.

Darüber hinaus beschränkt Twitter die Interaktion mit dem betreffenden Tweet. Während die Leute in der Lage sind, es mit einem Kommentar zu retweeten, können sie es daher nicht direkt mögen, antworten oder retweeten.

Trump schlug Twitter am Freitagmorgen in einer Reihe von Tweets für ihre Warnung zu und behauptete, Twitter füge den Tweets seiner politischen Rivalen keine Nachrichten hinzu.

"Twitter unternimmt nichts gegen all die Lügen und Propaganda, die China oder die Radical Left Democrat Party verbreiten", sagte er. „Sie haben Republikaner, Konservative und den Präsidenten der Vereinigten Staaten ins Visier genommen. § 230 sollte vom Kongress widerrufen werden. Bis dahin wird es geregelt! “

Trump versuchte später, von seinem ersten Tweet zurückzutreten, und meinte damit, dass Plünderungen zu Schießereien unter Randalierern führen und nicht das Sprichwort, das der Segregationist George Wallace während seiner gescheiterten Präsidentschaftskampagne von 1968 einst berüchtigt verwendet hatte.

"Ich möchte nicht, dass dies passiert, und das bedeutet der Ausdruck, der letzte Nacht veröffentlicht wurde", twitterte Trump. Stattdessen beschuldigte er „Hasser“, seinen Tweet falsch interpretiert zu haben.

Die Warnung bleibt auf seinem früheren Tweet.

Anfang dieser Woche überprüfte Twitter zum ersten Mal einen von Trumps Tweets. Die Entscheidung brachte Twitter in eine öffentliche Auseinandersetzung mit dem Präsidenten, der es beschuldigte, „Redakteur mit Standpunkt“ zu werden, und gestern eine Ausführungsverordnung unterzeichnete, mit der Social-Media-Unternehmen für die von ihnen gehosteten Inhalte haftbarer gemacht werden sollen.

Als Reaktion darauf nannte Twitter die EO "einen reaktionären und politisierten Ansatz für ein wegweisendes Gesetz". In einem Tweet fügte das Unternehmen hinzu: „# Section230 schützt die amerikanische Innovation und Meinungsfreiheit und wird durch demokratische Werte untermauert. Versuche, es einseitig zu untergraben, bedrohen die Zukunft der Online-Sprache und der Internet-Freiheiten. “

Die Ausführungsverordnung drängte die Federal Communications Commission, neue Standards für Section 230 zu prüfen, die Schutzmaßnahmen aufheben würden, die verhindern, dass Internetdienste für die auf ihren Websites veröffentlichten Inhalte zivilrechtlich haftbar gemacht werden. Am Freitag sagte FCC-Kommissar Brendan Carr, die Kennzeichnung von Trumps Tweets, aber nicht die von Prominenter Kathy Griffin, habe bewiesen, dass "Twitter jeden Versuch einer gutgläubigen Anwendung seiner Regeln aufgegeben hat".