Telegraph ist eine benutzerfreundliche Blogging-Plattform von Telegram

Telegrammprykhodov / 123rf.com Verschlüsselter Nachrichtendienst Telegram hat gerade seine eigene Veröffentlichungsplattform gestartet. Das einfache Tool namens Telegraph zielt darauf ab, das Bloggen für alle zugänglich zu machen.

Das Beste ist, dass Sie nicht einmal ein Telegrammkonto benötigen, um die Plattform nutzen zu können, und dass Sie es auch nicht über soziale Medien aktivieren müssen. Telegraph setzt ein Cookie in Ihren Browser. Alles, was Sie tun müssen, ist, auf die Website zu gehen und Ihr nächstes Meisterwerk zu schreiben.

Da das Tool auf allgemeine Benutzerfreundlichkeit abzielt, bietet es auch nicht die Funktionen, die von seinen engsten Konkurrenten bereitgestellt werden. Das erste, das mir in den Sinn kommt, ist Medium, eine Blogging-Plattform, die vom Twitter-Mitbegründer Evan Williams erstellt wurde. Auf Telegraph finden Sie keine coolen Designvorlagen oder Planungsfunktionen.

Im Gegensatz zu mir finden Sie möglicherweise etwas Nützliches, über das Sie auf Telegraph schreiben können

In den Worten von Telegram können Sie mit der Blogging-Plattform „umfangreiche Posts mit Abschriften… und alle Arten von eingebetteten Inhalten“ erstellen. Sie können Ihren Blogs auch mehrere Bilder, YouTube-, Twitter- und Vimeo-Links hinzufügen. Mit Telegraph können Sie jedoch keine Publikation erstellen - jedenfalls noch nicht. Dies bedeutet, dass Sie keinen Zugriff auf ein Archiv von Posts haben und einen Post nicht bearbeiten können, sobald er veröffentlicht wurde, oder Entwürfe auf dem Weg speichern können. Alles, was Sie wirklich tun können, ist, jeweils einen Beitrag zu veröffentlichen und ihn dann online über seine eindeutige URL zu teilen.

Es ist ein interessantes Konzept, das in unserer Zeit des Impulsaustauschs besonders relevant ist und von beliebten Messaging-Apps wie Snapchat angetrieben wird. In diesem Sinne bringt es die Funktion näher an eine Notizenplattform, die am besten als Ort behandelt wird, an dem Sie schnell Ihre Gedanken eingeben können, die nicht in einer Kurznachricht enthalten sein können.

Telegram verspricht, dass Telegraph-Anmeldungen bald verfügbar sein werden, was darauf hindeutet, dass eine Erweiterung in Vorbereitung sein könnte. Seien Sie gewarnt, derzeit fällt es Ihnen schwer, Ihre alten Beiträge zu finden, wenn Sie sie am Ende löschen, es sei denn (TechCrunch), Sie haben Cookies in Ihrem Browser aktiviert.

Einer der unmittelbaren Vorteile eines Telegrammkontos für Telegraph-Benutzer besteht darin, dass Ihre Beiträge als Sofortansichtseiten in der App angezeigt werden. Die am Dienstag angekündigte Funktion ist im Wesentlichen die Übernahme der beschleunigten mobilen Seiten von Google und der Sofortartikel von Facebook durch die Messaging-Plattform und bietet schnellere Ladezeiten für ausgewählte Webartikel auf Mobilgeräten. Bisher profitieren nur eine Handvoll Veröffentlichungen von Instant View-Seiten. Telegraph zu einem Teil dieses exklusiven Clubs zu machen, ist eine coole kleine Verbindung für das Blogging-Tool.

In Anbetracht der Tatsache, dass die App verschlüsselt ist, können Sie sicher sein, dass alle von Ihnen freigegebenen Blog-Beiträge anonym bleiben. Neben dem Start von Telegraph kündigte das Unternehmen eine Reihe von Änderungen an seiner Android-App an. Außerdem wird behauptet, dass sich am Horizont „etwas Großes“ zusammenbraut.