Die meisten Google-Nutzer verwenden Google Plus laut Studie nicht

Google könnte im Begriff sein, pinterest Version 1429930365 plus Stream zu übernehmenVerwenden Sie Google Plus immer noch nicht? Fühlen Sie sich nicht schlecht, denn es scheinen nicht viele Menschen zu sein. Als soziales Netzwerk ist es keine Überraschung, dass Google Plus (stilisiert als Google+) nicht mehr auf Facebook-Niveau gestartet ist, seit es vor fast vier Jahren online ging. Eine neue Studie spricht jedoch stark für ein noch schwächeres Interesse an Google Plus, obwohl es an den größten Namen im Internet gebunden ist. Laut eigenen Zahlen von Google sind ungefähr 300 Millionen Nutzer im Social-Networking-Stream von Google Plus aktiv. Eine unabhängige Analyse erzählt jedoch eine andere Geschichte.

Eine Mitte April von Stone Temple Consulting, einer Agentur für digitales Marketing, durchgeführte Studie kommt zu dem Schluss, dass weniger als 1 Prozent der 2,2 Milliarden Nutzer von Google auf Google Plus aktiv sind. Die von Eric Enge, dem CEO von Stone Temple, durchgeführte Studie untersuchte ungefähr 500.000 zufällig ausgewählte Google Plus-Profile.

When Enge extrapoliert diese Zahl auf die 2,2 Milliarden Nutzer von Google. Er erreicht nur 111 Millionen Nutzer mit "aktiven Profilen", was etwa 0,5 Prozent aller Google-Nutzer entspricht. Die Ergebnisse werden noch interessanter, wenn er sich die Zahlen noch genauer ansieht: Von diesen 111 Millionen Nutzern haben nur 6,7 Millionen mindestens 50 Beiträge, während nur 3,5 Millionen in den letzten 30 Tagen der Studie mindestens 50 Beiträge haben.

Enge stellte fest, dass rund 90 Prozent der Personen mit einem Google Plus-Profil nie einen öffentlichen Beitrag verfasst haben. Dies wird jedoch erwartet, da Nutzer bei der Anmeldung bei Google automatisch ein Google Plus-Profil erstellen und das Google Plus-Universum mehr als nur den Social-Networking-Stream umfasst.

Aufgrund dieses geringen Prozentsatzes an Nutzern gibt es seit mindestens 2014 Gerüchte, dass Google Plus geschlossen wird. Mit der Ankündigung von Google im März dieses Jahres, Google Plus als Einzelteile im Gegensatz zu einer einzelnen Einheit zu betrachten, gibt es Spekulationen über die Websites sozialer Netzwerke Die Auflösung hat zugenommen. Wenn genau, liefert die Studie von Stone Temple einen statistischen Beweis für einen wichtigen Grund, warum Google möglicherweise Unterstützung von seiner Website für soziale Netzwerke beziehen und diese in verschiedene Teile wie Stream, Kommunikation und Fotos aufteilen möchte.

Google hat nicht offiziell erklärt, dass Google Plus aufgegeben wird. Der Dienst wird jedoch zunehmend nicht als Social-Networking-Site betrachtet, die mit Twitter und Facebook konkurriert, sondern eher als unterstützendes Portal für Produkte wie Hangout und Photo, an die Google mehr glaubt. Google war jedoch nie schüchtern, wenn es darum ging, den Stecker für Produkte zu ziehen.