Social Media-Tipps: Facebook Do's and Don'ts

Facebook Dos und Donts Fauxpas FarmvilleWir alle wissen, dass unser Leben in den sozialen Medien nicht real ist. Die Bilder und Status, die wir auf Instagram und Facebook veröffentlichen, sind weit entfernt von der monotonen Realität, mit der wir täglich konfrontiert sind.

Verstehen Sie uns nicht falsch, Facebook ist eine großartige Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Menschen in Kontakt zu bleiben. Das Problem ist, dass viele Ihrer zufälligen Insta-Freunde (und um ehrlich zu sein, Sie sind nicht wirklich mit allen befreundet) zweifelhafte Ansichten zu einer ganzen Reihe von Themen haben.

Erlauben Sie uns daher, Sie unverblümt durch das Minenfeld zu führen, das inakzeptables Online-Verhalten darstellt. Sie kennen wahrscheinlich jemanden, der regelmäßig einen dieser Facebook-Fauxpas begeht, oder vielleicht haben Sie dies selbst getan. Machen Sie keinen Stress, Hilfe ist verfügbar: Vermeiden Sie diese großen Fehler und machen Sie Facebook zu einem besseren Ort für alle Beteiligten.

Kommunizieren Sie mit Ihrem Partner, wenn Sie sich eindeutig im selben Raum befinden

Wir verstehen es, du bist verliebt und es ist wunderschön. Leider ist der Rest von uns ledig und elend oder in schrecklichen Beziehungen zu Menschen, die wir heimlich verachten. Bitte teilen Sie Ihre kränklich süße Liebe nicht über Facebook mit, damit die Welt sie sehen kann.

Und Sie wissen, wovon wir sprechen. Ein typischer Status, der an einem Wochentag um 21 Uhr veröffentlicht wird, wenn Sie und Ihr Partner sich nach einem Netflix-Anfall auf der Couch kuscheln, besteht darin: „Ich liebe meine Frau so sehr.“ Dann kommt weniger als eine Minute später die verführerische Antwort: "Ich liebe dich mehr Boo."

Töte mich jetzt.

"Nein ich liebe dich mehr." Im Ernst, das ist die Art von schwachsinniger Sentimentalität, die unsere Zeitlinien verstopft? Ihre Freunde haben sich nur bei Facebook angemeldet, um ihre jeweiligen Exen zu verfolgen, während sie in ein Mikrowellen-Abendessen weinen (oder wie das Digital Trends-Team es nennt: Freitagabend). Ersparen Sie ihnen die Demütigung, Ihr perfektes Liebesleben miterleben zu müssen.

Poste (zu viele) Bilder deiner Kinder

Niemand bittet Sie, zu Paparazzi zu gehen, die prominenten Extremen ausweichen, um die Privatsphäre Ihrer Familie zu schützen - aber bombardieren Sie uns auch nicht mit Babyfotos. Ihre Freunde möchten nicht, dass jede Sekunde des Lebens Ihres Kindes online dokumentiert wird, egal wie süß.

Facebook-Tipps-Kinder-Bilder

Alles scheint bezaubernd, wenn Sie zum ersten Mal Kinder haben: "Awww, sieh sie an, sie ist mit Babynahrung bedeckt und hat sich nur beschmutzt, wie süß." Ungeachtet dessen, wie lebensbejahend dies erscheint, ist es für andere einfach langweilig, wöchentliche visuelle Erinnerungen an Ihren neu entdeckten Status als Eltern zu sehen. Versuchen Sie stattdessen Folgendes: Dokumentieren Sie, wie Sie von einer coolen Junggesellen- und Single-Dame zu einer verstörten alten Mutter und einem verstörten Vater durch eine Reihe von Selfies gekommen sind, bei denen Sie Ihre Röhrenjeans und angesagten Turnschuhe für Jogginghosen und Uggs ablegen.

Senden von Massenspielanfragen

Warum passiert das immer noch? Wenn uns vor ein paar Jahren jemand gesagt hätte, dass wir 2016 immer noch Candy Crush-Anfragen erhalten würden, hätten wir Facebook verlassen und wären in die entlegenste Region der Erde gezogen, um ein Leben in Einsamkeit zu führen. Trotzdem tritt es immer noch auf, wenn auch nicht so regelmäßig wie in der Hochsaison der Free-to-Play-Spiele. Spielanfragen sind die Facebook-Version von Spam. Wenn Sie also immer noch Farmville-Einladungen versenden, sind Sie im Grunde ein menschlicher Spambot. Sie haben auch einen schrecklichen Geschmack in Spielen.

Religiöse Inhalte veröffentlichen

„Weißt du wer der coolste ist? Unser Herr Jesus Christus “, sagte niemand jemals. Das letzte Mal, als wir jemanden sahen, der eine religiöse Predigt online veröffentlichte, führte dies zu einem direkten Block und führte zu der großen Facebook-Säuberung von 2009, bei der wir rund 50 Menschen erfolgreich entfreundeten.

Jemandem zu sagen, dass er seinen jeweiligen religiösen Anlass falsch feiert, und zwar unter dem Deckmantel eines Facebook-Status (wie die alte Klischeekritik, dass Menschen Spiritualität kommerzialisieren), ist ebenso ein großes Nein-Nein wie das Posten eines Links zu einer religiösen Website oder Video. Erraten Sie, was? Die Menschen denken nicht unbedingt an die spirituelle Seite von Weihnachten. Stattdessen sind sie nur unten, um ein paar coole Geschenke zu bekommen und ein Leben lang Lebensmittel zu konsumieren (und vergessen Sie nicht, dass Weihnachtscracker, jeder liebt Cracker).

Wenn Sie also das nächste Mal daran denken, unabhängig von Ihrer Religion einen religiösen Status zu veröffentlichen, denken Sie einfach an das einzige Facebook-Gebot: „Du sollst keine spirituellen Aussagen online veröffentlichen, denn das ist der Weg zur Douchebaggery.“

Betrunkene Beiträge

Wir lassen Bilder von Ihnen und Ihren Freunden in der Stadt gleiten - obwohl keine Gruppe erwachsener Erwachsener mit Selbstachtung an einem Abend Selfies macht. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, dass Sie vermeiden, einen betrunkenen Status zu veröffentlichen. Wenn Ihre Trinkstunde unterbrochen ist, Sie aber dennoch nüchtern genug sind, um Facebook zu nutzen, denken Sie nicht einmal darüber nach. Zur Hölle, trink einfach weiter alleine, wenn du musst, und meide soziale Netzwerke insgesamt. Wir müssen Ihnen nicht sagen, dass es nicht ratsam ist, ein Selfie von Ihnen allein in Ihrem Schlafzimmer mit einer Flasche Wodka zu veröffentlichen und dann Ihre Freunde auf dem Bild zu markieren. Es ist offensichtlich eine schlechte Idee, sich um 3 Uhr morgens für gebratenes Hühnchen zu bekennen. Betrunkenes Facebooking (auch bekannt als „betrunkenes Buching“) ist offensichtlich eine schlechte Idee. Es wird Ihre empörendsten Meinungen zu den einfachsten Themen erhöhen. Vertrauen Sie uns, wenn wir Ihnen sagen, dass Sie es am nächsten Morgen bereuen werden.

Ich mag alle Beiträge deines Schwarms

Obwohl wir nicht in der Lage sind, Dating-Ratschläge zu erteilen - hauptsächlich, weil wir genauso hoffnungslos sind wie Sie, wenn es darum geht, ein Tinder-Match zu finden -, können wir Ihnen sagen, was Sie vermeiden sollten, wenn Sie jemanden treffen, den Sie mögen. Es ist schwierig genug zu wissen, wann jemand zu Ihrer Freundesliste auf Facebook hinzugefügt werden muss, damit er auf Ihr gesamtes Profil zugreifen kann. Dies gilt insbesondere für Frauen, die ständig in sozialen Medien belästigt werden. Wenn eine Person, die Sie mögen, Sie auf Facebook hinzufügt, belästigen Sie daher nicht ihre gesamte Seite mit einer Flut von Likes. Übung Zurückhaltung, es wird sich auf lange Sicht auszahlen und Sie werden nicht als gruseliger Stalker rüberkommen.

Politischer Aktivismus im Sessel

Jeder ist ein Sesselanalyst auf Facebook. Am Spieltag ziehen wir alle unsere Sessel-Sportkommentatorhüte an und an Nationalfeiertagen werden wir Sesselpatrioten. Aber das Schlimmste ist der politische Aktivist im Sessel.

Sie kennen den Typ, laut wie ein Trump-Unterstützer online über den Staat des Landes. Wenn Sie Amerika wieder großartig machen wollen, wird die Revolution nicht auf Facebook beginnen. Selbst wenn Sie einen gültigen Punkt machen müssen, ist Facebook wahrscheinlich nicht der richtige Ort dafür. Veröffentlichen Sie beispielsweise keinen Live-Kommentar zur GOP-Debatte über eine Reihe von verbalen Status.

Die meisten Posts enthalten heutzutage visuellen Inhalt, sodass alles, was als verbaler Durchfall auftritt, wahrscheinlich ignoriert wird. Wenn es zu viel davon gibt (wie in mehreren Posts über einen kurzen Zeitraum), kann es sogar beleidigen. Wenn Sie in Bezug auf das politische Klima ehrlich gesagt viel zu tun haben, eröffnen Sie einen Twitter-Account - hier hängen alle Verrückten ab.

Ändern Sie Ihren Beziehungsstatus zu schnell (oder überhaupt)

In Anlehnung an die vorherigen Fauxpas ist dies ein weiteres Beispiel dafür, wie man die Waffe ein bisschen zu schnell springt. Angenommen, Sie haben gerade angefangen, jemanden zu treffen, den Sie wirklich mögen. Auch wenn Sie davon überzeugt sind, dass er oder sie derjenige ist und Sie den Rest Ihres Lebens damit verbringen möchten, ändern Sie Ihren Facebook-Beziehungsstatus nicht. Im Allgemeinen ist es sinnlos zu behaupten, dass Sie in einer Beziehung auf Facebook sind. Im schlimmsten Fall sieht es bedürftig aus. Es kann auch die falsche Nachricht insgesamt senden. Ihre Freunde und Familie sollten aus erster Hand über alle wesentlichen Veränderungen in Ihrem Leben informiert werden. Warum genau möchten Sie Ihren neuen Beziehungsstatus online präsentieren? Vielleicht, um die Aufmerksamkeit einer alten Flamme auf sich zu ziehen? Vielleicht überdenken wir diese Dinge, aber jemand muss - Ihr Online-Ruf steht auf dem Spiel.

Wenn Sie sich entscheiden, Facebook zu beenden, machen Sie keinen Sinn daraus

Es gibt immer eine Person, die beschließt, eine Szene über ihre Entscheidung, Facebook zu verlassen, zu erstellen. Wenn Sie einen Status veröffentlichen, der Facebook als unnötige Ablenkung oder oberflächliches soziales Netzwerk verurteilt, das Sie jetzt verlassen müssen, wirkt dies wie ein Schrei nach Aufmerksamkeit. Andere gehen vielleicht sogar davon aus, dass Sie wahrscheinlich hoffen, eine Menge Likes und Kommentare für Ihre mutige Entscheidung zu erhalten (bevor Sie in etwa einem Monat zurückkehren, um alle mit Ihren schlechten Meinungen zu belohnen). Schließlich ist es schwieriger, mit Facebook aufzuhören, als mit dem Rauchen aufzuhören und Ihre Pornosucht zu stoppen. Und deine rund 100 Freunde (über die Hälfte von denen du nicht mehr in Kontakt bleibst) werden dich vermissen, Kumpel. Auf Wiedersehen und vielen Dank für all die tollen Einblicke.