Gelöschtes Tweet-Archiv PostGhost wird heruntergefahren

Antworten der Twitter-SicherheitssucheNach nur wenigen Tagen des Bestehens wurde das gelöschte Tweet-Archiv PostGhost geschlossen, nachdem es mit einem Unterlassungsschreiben von Twitter getroffen wurde, berichtet TechCrunch.

Laut der von Twitter erhaltenen E-Mail hat PostGhost gegen die Entwicklervereinbarung und -richtlinie der Social-Media-Plattform verstoßen, indem gelöschte Tweets aufgezeichnet wurden. PostGhost archivierte nicht nur Tweets von Politikern, sondern auch von jedem verifizierten Benutzer mit über 10.000 Followern.

Obwohl PostGhost der Aufforderung von Twitter nachkam, gelöschte Tweets nicht mehr anzuzeigen, veröffentlichte das Archiv auf seiner Titelseite einen offenen Brief, in dem es argumentierte, dass solche verifizierten Benutzer „Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens“ sind, die für das, was sie auf Twitter sagen, zur Rechenschaft gezogen werden sollten.

"Wir glauben, dass die Öffentlichkeit für solch prominente verifizierte Twitter-Nutzer das Recht hat, ihre öffentliche Twitter-Geschichte zu sehen, unabhängig davon, ob sie die von ihnen gemachten Aussagen bereuen oder nicht", schrieb PostGhost.

PostGhost schrieb weiter, dass es eine transparentere Möglichkeit darstelle, Menschen zur Rechenschaft zu ziehen als Politwoops, ein Tweet-Archiv, das zunächst im Mai 2015 geschlossen wurde, bevor es im Februar wieder zum Leben erweckt wurde. Politwoops wird von der Sunlight Foundation betrieben und zielt darauf ab, Transparenz zu fördern, indem gelöschte Tweets von Politikern veröffentlicht werden, unabhängig davon, wer sie sind und welcher politischen Partei sie angehören.

Aufgrund seiner Handlungen scheint Twitter im Wesentlichen die Position einzunehmen, dass es sich lohnt, Politiker zur Rechenschaft zu ziehen, aber es ist die Grenze, wenn es um einflussreiche Persönlichkeiten geht, die nicht in der Politik sind, aber dennoch ihre politischen Meinungen bekannt machen. Wie PostGhost feststellt, veröffentlichen Leute wie JK Rowling, der 7,6 Millionen Follower hat, und Lindsay Lohan, der über 9 Millionen Follower hat, ihre politischen Agenden auf Twitter. Daher folgt die Logik, dass solche Leute genauso zur Rechenschaft gezogen werden sollten wie Politiker.