So deaktivieren Sie die neue Offline-Anzeigenausrichtungsfunktion von Snapchat

Snapchat dennizn / 123RF Obwohl Snapchat eine Fülle von Anzeigen öffentlich als "gruselig" anprangert, setzt Snapchat jetzt auf Anzeigen-Targeting im Stil von Google, Facebook und Twitter.

Laut dem Wall Street Journal hat das Unternehmen einen Vertrag mit Oracle Data Cloud - einem Offline-Datenanbieter - geschlossen, der das erste Mal die Ausrichtung von Anzeigen mithilfe von Daten von Drittanbietern ermöglicht. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass Snapchat Ihnen Anzeigen basierend auf den Offline-Kaufdaten zeigt, die es von Oracle Data Cloud erhält. Auf diese Weise kann das Unternehmen feststellen, ob Ihre Offline-Aktivität von den Anzeigen auf seiner Plattform beeinflusst wird, und theoretisch mehr Marketing-Dollars gewinnen.

Der Datenaggregator eines Drittanbieters gibt an, Informationen zu mehr als 110 Millionen Haushalten, 2 Billionen US-Dollar an Konsumausgaben und mehr als 1.500 Marken zu haben. Diese Daten werden über eine Reihe von Methoden erfasst, darunter über Kundenkarten, Geschäfte und Einzelhändler, Katalogbestellungen und Katalogadresslisten. Obwohl Oracle behauptet, dass seine Online-Marketingdaten nur 180 Tage gespeichert sind und Personen nicht direkt identifizieren, gibt es nichts über seine Offline-Daten an. In Bezug auf diese Art von Informationen behauptet Oracle, dass sie unter anderem den Namen und die physische Adresse einer Person sowie Telefonnummern enthalten können.

Laut Facebook nutzt es seine Online- und Offline-Daten, um die Anzeigen zu verbessern, die es Nutzern liefert (und bietet Ihnen sogar Personalisierungstools über die Funktion "Anzeigeneinstellungen"). Befürworter des digitalen Datenschutzes wie die Electronic Frontier Foundation und ProPublica haben jedoch in der Vergangenheit Bedenken hinsichtlich der Verwendung von Offline-Marketinginformationen geäußert.

So deaktivieren Sie die gezielten Anzeigen von Snapchat

Zum Glück, wenn Sie zielgerichtete Anzeigen sein abgeneigt passieren, Snapchat hat eine Option, dass Sie sie deaktivieren kann. Um auf die Option zuzugreifen, müssen Sie im Kameramodus zuerst auf das Geistersymbol auf dem Bildschirm tippen. Hiermit gelangen Sie zu Ihrem Profil, in dessen oberer rechter Ecke ein Zahnradsymbol angezeigt wird, das auf die Registerkarte "Einstellungen" hinweist. Tippen Sie darauf und scrollen Sie durch die Liste, bis unter der Option "Zusätzliche Dienste" "Einstellungen verwalten" angezeigt wird. Wählen Sie diese Option aus, und Sie können auf dem entsprechenden Bildschirm auf Ihre Anzeigeneinstellungen zugreifen. Dort können Sie die Option "Zielgruppenübereinstimmung ausrichten" deaktivieren. Dadurch werden alle Anzeigen von Snaps Werbepartnern einschließlich der Oracle Data Cloud deaktiviert. Es hindert Snapchat jedoch nicht daran, Ihnen Anzeigen basierend auf Ihrer Online-In-App-Aktivität zu liefern.

Snapchat Offline-Daten img 1543Snapchat Offline-Daten img 1542Snapchat Offline-Daten img 1541Snapchat Offline-Daten img 1540

Wenn Sie verhindern möchten, dass Oracle Ihre Daten für andere digitale Plattformen bereitstellt (mit denen Sie gezielte Anzeigen nicht deaktivieren können), können Sie nur an Oracle selbst schreiben. Weitere Informationen zum Erreichen des Unternehmens sowie weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien von Oracle Data Cloud finden Sie hier.

Snapchat ist nicht die einzige Webplattform, die die Informationen von Oracle verwendet, um Benutzer anzusprechen. Abgesehen von den oben genannten Technologiegiganten unterhält Oracle ähnliche Partnerschaften mit Pinterest und YouTube von Google.

Die Gründe für den jüngsten Anstieg der Anzeigen auf der Plattform von Snapchat sind wahrscheinlich der bevorstehende Börsengang: Die Muttergesellschaft der Visual Messaging-App, Snap, wird voraussichtlich im März an die Börse gehen. Und nichts gefällt den Anlegern mehr als Anzeigenverkäufe.

Aktualisiert am 19.01.2017 von Saqib Shah: Es wurden Informationen zum Deaktivieren der gezielten Anzeigen von Snap hinzugefügt.