Praktisch mit Xbox Music

Hände auf Xbox Musikbrowser

Xbox Music hat eindeutig einen harten Kampf: Bis Ende des Jahres werden voraussichtlich 200.000 Benutzer erwartet. Vergleichen Sie das mit den 9,3 Millionen von Spotify… und fühlen Sie sich ein wenig traurig für Microsoft. Das neueste Spiel von Microsoft kann jedoch dazu beitragen, dies zu ändern: Diese Woche hat Microsoft Xbox Music-Apps für iOS, Android und vor allem einen Web-Player gestartet, mit dem Sie Musik über Ihren Browser abspielen können. Ist es eine große Erschütterung in einem etablierten Feld von Spielern wie Spotify, Google All Access und Pandora oder zu wenig zu spät? Wir haben mit dem Web-Player zusammengearbeitet, um zu sehen, ob Spotify Diehards spottet oder wechselt.

Schnittstelle

Xbox Music sieht aus wie das Liebeskind des neuen Myspace und Spotify. Es hat große visuelle Elemente wie Myspace, aber ohne Verwirrung und die Funktionalität von Spotify (das kein schöner Player ist - es geht nur ums Geschäft, besonders wenn es um den Web-Client geht). Wie bei Myspace sitzt der Player ganz unten und erstreckt sich über die Seite, jedoch ohne die chaotischen Versuche, Nachrichten zu versenden und soziale Netzwerke zu teilen, um die Erfahrung zu verwirren. (Für Myspace ist es eine viel ehrgeizigere Aufgabe als ein einfacher Streaming-Dienst.)

Xbox Music Browser-Oberfläche Insgesamt ähnelt die Benutzeroberfläche Windows 8 - große, fette, schöne Kacheln… abzüglich des wohl verwirrenden Betriebssystems.

Die reine Navigation mit der linken Hand von Xbox Music ist auch eine willkommene Abkehr von Spotify. Die Optionen sind einfach: Suchen, zu Ihren Sammlungen gehen (wird in Kürze erklärt), Durchsuchen (die zuvor genannten Kategorien), auf das klicken, was Sie gerade spielen, oder eine neue Wiedergabeliste erstellen. Mein Lieblingsteil davon? Ziehen oder Ablegen von Titeln oder Alben in Sammlungen oder neue Wiedergabelisten. Ich bin mir bewusst, dass Sie dies mit anderen Spielern tun können, aber es ist wirklich sehr lohnend, diese großen quadratischen Kacheln zu greifen und sie an die dafür vorgesehenen Stellen zu schieben.

Natürlich hat Xbox Music nicht den App-Katalog, den Spotify bietet. Aber wird es wirklich alles sein, was vermisst wird? Der erste Eindruck ist, dass die optimierte Darstellung und Navigation diese Funktionen überwiegen. Aber lassen Sie uns weiter eintauchen.

Eigenschaften

Also - was ist mit diesen Aktionen in der linken Seitenleiste? Lassen Sie uns sie durchgehen:

Xbox Musikbrowsersuche Die Suche ergibt drei einfach zu lesende Ergebnisspalten.

Suche:  Suchen Sie in diesem Portal nach Titeln, Künstlern und Alben, in denen die Ergebnisse übersichtlich in drei Spalten angeordnet sind. Versuchen Sie nicht, nach Texten zu suchen. Ein kurzer Versuch, einige Texte aus einem der am meisten überspielten Songs des Sommers - „Clarity“ von Zev - zu spielen, tauchte weder im Song noch in der Band auf.

Sammlung:  Erinnern Sie sich, wie Sie früher stolz Ihre CD-Sammlung durchsucht und alle Ihre Alben an einem Ort angezeigt haben? Sammlungen emulieren diese Erfahrung im Grunde genommen, ohne dass sie tatsächlich etwas kaufen müssen. Grundsätzlich können Sie hier Alben werfen und Xbox Music wird sie sammeln. Dann können Sie bestimmen, wie alles sortiert ist: alphabetisch, nach Erscheinungsjahr, nach Genre usw. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich immer nur ein Album erstellen, das Ihnen gefällt, aber dann würden Sie diese intelligenten Sortierwerkzeuge nicht erhalten.

Explore: Wie im Spotify-Dashboard können Sie mit Explore neue Musik entdecken. Sie spüren das Opfer, das Sie hier der Einfachheit halber bringen: Es ist eine ziemlich begrenzte Auswahl. Top-Songs sind vorhersehbar und ein wenig berührungslos (Eminems „Love the way you lie“, die Nicht-Rihanna-Version ist da… und obwohl diese Version neuer ist, ist dies ein alter Song). Du bist hier ziemlich schnell gegen eine Wand gestoßen; Was die Inspiration für Ihre Wiedergabelisten oder was Sie hören möchten, sind Sie auf sich allein gestellt.

Xbox Music Browser Drag-Drop-Wiedergabeliste Sie können Ihren Weg zu einer neuen Wiedergabeliste einfach per Drag & Drop verschieben.

Neue Wiedergabeliste: Die Erstellung neuer Wiedergabelisten macht einfach Spaß. Auch hier ist Drag & Drop nichts Neues, aber Microsoft hat diese Interaktion wirklich perfekt umgesetzt. Wenn Sie in Ihrer Wiedergabeliste sind, sind die Dinge - wieder - minimalistisch. Leider vielleicht etwas zu spartanisch: Sie können nicht mehrere Songs markieren, um sie zu löschen oder per Drag & Drop zu verschieben.

Probleme

Oh, da sind ein paar. Xbox Music ist fast hübsch genug, um seine Mängel zu übersehen, aber sie tauchen nach einer Weile auf.

Sie können nicht alle Songs eines Künstlers anhören. Nachdem ich Lorde getroffen hatte, deren zwei populärste Songs zu diesem Zeitpunkt etwas überspielt sind, wollte ich einfach alle ihre Songs auf Shuffle stellen. Leider bekommst du die Top Songs - das wars. Wenn Sie Lorde durchsuchen und zur Spalte Songs navigieren, können Sie hier individuell einen Titel auswählen, der jedoch nur diese Auswahl wiedergibt.

Xbox Music Browser Sammlung springen zu Alphabetisch ist nur eine der Möglichkeiten, nach Sammlungen zu suchen.

Es gibt keine In-Client-Zurück-Schaltfläche. Ja, ich habe es überprüft, und die Zurück-Schaltfläche Ihres Browsers klickt Sie nicht vollständig aus dem Player heraus, aber ich habe definitiv gezögert, bevor ich es verwendet habe - „Was wird passieren?! Bin ich dabei meine Musik zu stoppen?! " Meine Panik ließ nach, als dies nicht passierte, aber dennoch ist die In-Client-Zurück-Schaltfläche von Spotify eine meiner Lieblingssachen am Desktop-Player (um fair zu sein, sie fehlt auch im Browser-Player).

Es gibt keine Radio- oder Musikvorhersagefunktion. Obwohl sie oft enttäuschend sind, bieten diese Optionen auch eine schöne Erfahrung beim Musikhören. Und wie sich herausstellt, gibt es eine anständige Menge neuer Songs und Künstler. Im Ernst - ich habe genug Zeit damit verbracht, verschiedene davon auszuprobieren, um es zu wissen. Und weil der Musikentdeckungs-Dash so begrenzt ist, müssen Sie (meistens) wissen, was Sie hören möchten.

Ihre Pfeiltasten auf der Tastatur funktionieren nicht. Machen Sie sich bereit, sich auf diese Maus zu verlassen, um Songs zu überspringen und sich mit Ihrer Lautstärke zu beschäftigen.

Höhepunkte

All diese Probleme lassen Sie vielleicht denken, dass Xbox Music ein Idiot ist, aber es gibt einige gute Eingeweide, die einen gründlichen Versuch der Anwendung rechtfertigen.

Die Oberfläche ist einfach toll.  Die Benutzeroberfläche und die Navigation machen alles, was wir wollen: Sie sind augenschonend und alles ist darauf ausgelegt, Sie in die richtige Richtung zu schicken. Keine Komplikationen, keine Verwirrung, und es gibt sicherlich nichts Überflüssiges (wie ich oben erwähnt habe, manchmal zu einem Fehler).

Das Erstellen neuer Wiedergabelisten macht Spaß. Das Suchen und Ziehen von Titeln in Ihre Wiedergabeliste ist nett, einfach, hübsch und macht Spaß. Da ist nichts anderes dran.

Xbox-Musik-Browser-erkunden Der Explore-Hub ist begrenzt, verwendet jedoch große, Titelbild-ähnliche Bilder, die sich über die Browserseite erstrecken.

Es hat keine unnötigen Funktionen. Ich muss niemandem folgen oder ihnen eine Nachricht senden oder sogar Tausende von vorgefertigten Themen-Wiedergabelisten durchsuchen oder Interviews lesen. Diese Dinge ziehen sich alle an, und manchmal ist es schön, sie zu haben, aber sie sind größtenteils Flusen. In einigen Fällen behindern sie das, was ein Musikplayer tun soll: Musik abspielen. Die bemerkenswerten Ausnahmen hier sind Radio und tiefere Entdeckung, die notwendigen Funktionen, die wir uns wünschen.

Mit Sammlungen können Sie alphabetisch suchen. Ich habe den einen fantastischen Teil von Sammlungen gefunden, und es ist die Möglichkeit, alphabetisch nach Liedern zu suchen. Wenn Ihre Wiedergabeliste einen Titel enthält, den Sie suchen möchten, der aber nicht angezeigt werden kann, müssen Sie nur den Titel kennen. Und da hast du es.

Es ist privat. Sie werden nie vergessen, "Private Session" umzuschalten, wenn Sie Ihren Taylor Swift-Binge starten, da er nicht im Facebook-Ticker oder in der Seitenleiste einer anderen Person angezeigt wird. Gott sei Dank. 

Urteil

Hier gibt es viel Gutes. Für den Anfang ist eine Bibliothek mit 30 Millionen kostenlosen Songs über den Web-Player kein Grund zum Niesen. Und während Spotify bereits viele von uns konvertiert und eingesperrt hat, bietet die Bereitstellung von Xbox Music für Android und iOS einen großen Vorsprung gegenüber Googles All Access nur für Android. Ihre Musik kann mit Ihnen gehen, unabhängig von Ihrer Affinität zum mobilen Betriebssystem. Und seien wir ehrlich: Wenn Sie es nur für Windows Phone 8 verwenden, wird es als DOA klassifiziert

Xbox Music kann als legitime Streaming-Option auf eigenen Beinen stehen. Es gibt ein paar krasse Auslassungen in Radio und Entdeckung, aber die Interaktionen und die Einfachheit von „Hier, hör dir Musik an, die du magst“ sind eine erfrischende Abkehr von den Musikdiensten, die versuchen, die Grenzen zwischen sozialem Netzwerk und Musikplayer zu verwischen . Dies sind schwierige Linien, die verwischt werden müssen (fügen Sie hier eine Art Robin Thicke-Referenz ein…), da in einer Zeit sinnlos Zeit verschwendet wird und in einer anderen ein stärkeres Produktivitätselement vorhanden ist (diese Wiedergabeliste wird sich nicht selbst erstellen).

Es gibt nicht viele Dinge, die Ihnen hier im Weg stehen: Wenn Sie eine Xbox und ein Smartphone haben, können Sie loslegen. Und wenn Sie sich noch nicht dazu verpflichten können, Ihre 10 US-Dollar pro Monat für Spotify zu kürzen, sind der Web-Player und sein kostenloser Preis ein überzeugendes Argument für mindestens einen Durchlauf.