Teen verklagt die Schule wegen Missbrauchs des Facebook-Bikini-Fotos für 2 Millionen US-Dollar

Facebook Login Nahaufnahme

Chelsea Chaney, Studienanfängerin an der Universität von Georgia, verklagt den Schulbezirk ihrer ehemaligen Highschool, nachdem ein Foto von ihrer Facebook-Seite in einer bezirksweiten Präsentation verwendet wurde, was nicht in Social-Media-Konten zu tun ist . Das Foto ist damals 17 Jahre alt und zeigt Chaney im Bikini neben einem Pappausschnitt des Rapper und Singer-Songwriters Snoop Lion. Zusätzlich zum Foto enthielt die Powerpoint-Folie ihren Facebook-Profilnamen unter dem Foto und der Titel der Folie lautete „Sobald es da ist, ist es da, um zu bleiben“.

Chelsea-ChaneyAnscheinend bezog sich die Präsentation auf die Gefahren der Online-Veröffentlichung von schriftlichen oder visuellen Inhalten, die möglicherweise den Ruf einer Person schädigen könnten. Auf der Folie wurden Tools erwähnt, mit denen alte Inhalte gefunden werden können, darunter das Internetarchiv The WayBack Machine, zwischengespeicherte Seiten, die von Suchmaschinen wie Google gespeichert wurden, und Suchmaschinen auf Social Media-Websites.

Laut den beim Gericht eingereichten Unterlagen zeigte die folgende Folie eine Karikatur einer Tochter, die sich der Facebook-Seite ihrer Mutter schämt, weil sie „böse Jungs, Jello-Shooter und Körperkunst“ als Hobbys auflistet.

In der Klage wird behauptet, dass die Präsentation Chaney als „sexuell promiskuitiven Alkoholabhängigen“ brandmarkte und sie zu dieser Zeit im Wesentlichen beschämte. Chaney, die während der Präsentation anwesend war, ging sofort, da sie „verlegen“ und „entsetzt“ war. Laut Chaney und ihrem Vater wurde das Bild während eines Familienurlaubs aufgenommen und anschließend während des Urlaubs auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht.

Curtis-Cearley-RutscheAuf die Frage nach der Verwendung des Fotos sagte Chaney: "Es ist mir nie in den Sinn gekommen, dass mir das jemals passieren würde." Die Schule behauptet, dass die Auswahl des Bildes völlig zufällig war und von Curtis R. Cearley, dem Technologiedirektor der Fayette County Schools, ausgewählt wurde. 

Chaney behauptet, dass die Datenschutzeinstellungen auf ihrer Facebook-Seite auf ihre Freunde beschränkt waren und sie keine Ahnung hat, wie Cearley das Bild in ihrem Facebook-Profil finden konnte. Laut Chaney hat die Schule nicht um Erlaubnis gebeten, ihr Foto in der Präsentation zu verwenden.

Nach der Präsentation gab die Schule einen Entschuldigungsbrief an die Familie heraus, Chaney glaubt jedoch nicht, dass die Entschuldigung aufrichtig war. In dem Brief schrieb Cearley: " Um den öffentlichen und dauerhaften Charakter der Medien zu betonen und um die Präsentation so relevant wie möglich zu gestalten, enthielt er ein Foto einer Studentin aus Fayette County, Ihrer Tochter ."

Auf die Frage nach den Aktionen der Schule sagte der Familienanwalt Pete Wellborn: „ Ihre Idee, etwas auf Facebook zu veröffentlichen, gibt ihnen die Lizenz, es zu stehlen, und Carte Blanche, damit zu tun, was sie getan haben, ist ethisch falsch, moralisch falsch und rechtlich absolut falsch . ” Zugegebenermaßen ist die Dollarzahl in der Klage extrem hoch angesetzt, so dass die Schule die rechtlichen Schritte zur Kenntnis nehmen würde. Laut Wellborn wären keine rechtlichen Schritte erforderlich gewesen, wenn die Schule lediglich eine weitere Versammlung abgehalten hätte, um die Rechte anderer zu respektieren, wenn es um im Internet veröffentlichte Inhalte geht.