Twitter blockiert jetzt Links, um Sprache und Gewalt zu hassen

Twitter aktualisiert seine Richtlinien für unsichere Links, um eine der am häufigsten missbrauchten Lücken zu schließen. Ab Donnerstag, dem 30. Juli, wird das soziale Netzwerk Tweets zensieren, die mit Hassreden und Gewalt in Verbindung stehen.

In einem Tweet fügte Twitter hinzu, dass Konten, die häufig Links mit hasserfülltem Verhalten twittern, möglicherweise ebenfalls gesperrt werden. Das soziale Netzwerk reagiert auf unsichere Links auf eine der beiden folgenden Arten: Es sperrt entweder einen bestimmten Link vollständig, sodass er überhaupt nicht getwittert werden kann, oder zeigt eine Warnung für jeden an, der auf den Link klickt.

Twitter blockiert Links zu "Inhalten, die Gewalt gegen andere Menschen aufgrund ihrer Rasse, ethnischen Zugehörigkeit, nationalen Herkunft, Kaste, sexuellen Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Religionszugehörigkeit, Alter, Behinderung oder schwerer Krankheit fördern, bedrohen oder belästigen". Die aktualisierte Richtlinie besagt.

Da die Richtlinien von Twitter für Links diese Kategorien in der Vergangenheit nicht abdeckten, konnten böswillige Benutzer die Regeln des sozialen Netzwerks umgehen, indem sie Links twitterten, anstatt Hassreden oder gewalttätige Inhalte direkt zu teilen.

„Unser Ziel ist es, Links so zu blockieren, dass sie mit der Entfernung von Tweets übereinstimmen, die gegen unsere Regeln verstoßen. Wir werden am Donnerstag, dem 30. Juli, Maßnahmen gemäß diesen aktualisierten Richtlinien ergreifen “, schrieb der offizielle Support-Handle des sozialen Netzwerks in einem Tweet.

Abgesehen von Hassreden erlaubt Twitter nicht, Links zu teilen, die auf Malware, Phishing-Betrug, Websites, die "kaufen, verkaufen oder Transaktionen mit illegalen Waren oder Dienstleistungen erleichtern", "Medien" oder andere von terroristischen Organisationen oder Gewalttätigen erstellte Inhalte verkaufen extremistische Gruppen “und mehr.

Twitter sagte gegenüber Digital Trends, dies sei eine Fortsetzung seiner Arbeit zur Verbesserung ihrer "Richtlinien auf Twitter zur Förderung gesunder Konversation". Durch das Blockieren solcher Links werde "eine Lücke geschlossen, die Menschen aufgrund ihrer Rasse, ethnischen Zugehörigkeit und nationalen Herkunft nicht schützen konnte" , Kaste, sexuelle Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Religionszugehörigkeit, Alter, Behinderung oder schwere Krankheit. “

In den letzten Monaten hat Twitter seine Link-Richtlinien aktiv eingesetzt, um irreführende Tweets zu zensieren, da die Coronavirus-Pandemie weiterhin zu Fehlinformationen und Verschwörungstheorien führt. Im Mai wurden beispielsweise eine Handvoll URLs des Verschwörungsfilms Plandemic  als unsicher markiert und jeder, der versuchte, sie zu besuchen, vorsorglich gewarnt.