Würden Sie Facebook OS vertrauen? Bericht: Es wird ein Betriebssystem erstellt

Da Facebook-Datenskandale Teil des regulären Nachrichtenzyklus werden, möchte das Social-Media-Netzwerk ein neues Betriebssystem starten, anstatt Hardware auf dem eines Konkurrenten auszuführen. Während eines Interviews mit The Information sagte Andrew Bosworth, Vice President of Hardware bei Facebook, das Unternehmen arbeite an einem Betriebssystem für die nächste Generation von Technologie.

„Wir wollen wirklich sicherstellen, dass die nächste Generation Platz für uns hat. Wir haben nicht gedacht, dass wir dem Markt oder den Wettbewerbern vertrauen können, um sicherzustellen, dass dies der Fall ist “, sagte Bosworth im Interview. "Und so machen wir es selbst."

Das Facebook-Betriebssystem ist wahrscheinlich für die Hardware des Social-Media-Riesen bestimmt, einschließlich Oculus Virtual-Reality-Headsets, Facebook-Portal und Hardware, die derzeit für das Unternehmen in Arbeit ist. Facebook wies auch darauf hin, dass dieses benutzerdefinierte Betriebssystem das fehlende Teil für Augmented-Reality-Brillen sein könnte.

Oculus und Portal verwenden derzeit eine Version von Android. Das heißt, Facebook muss sich auf das Produkt eines Mitbewerbers verlassen. Ein Betriebssystem kann auch die Möglichkeiten von Apps einschränken, bis die Funktion vom Betriebssystem unterstützt wird. (Während Facebook nach einem benutzerdefinierten Betriebssystem für seine eigene Hardware sucht, hat der Umzug wahrscheinlich keinen Einfluss darauf, dass Benutzer weiterhin Facebook-Apps auf iOS- und Android-Geräten verwenden.)

Der Drang von Facebook nach Hardware zeigt sich in der neuen Fläche des Unternehmens von 770.000 Quadratmetern, die derzeit im Bau ist. Das Hardware-Team wird nächstes Jahr in den neuen Raum umziehen, einschließlich Test und Prototyping. Der Raum wird schließlich rund 4.000 Facebook-Mitarbeiter beherbergen, etwa 24 km vom Hauptsitz des Unternehmens entfernt.

Wie sich ein Facebook-eigenes Betriebssystem auf die Privatsphäre der Benutzer auswirken würde, ist unklar. Der Social-Media-Riese verwendet bereits Daten von Geräten wie Oculus und Portal, um gezieltere Anzeigen auf Facebook selbst zu schalten. Anfang dieser Woche entdeckte ein Forscher eine Online-Datenbank, die die Daten von 267 Millionen Facebook-Nutzern erhalten hatte. Die meisten dieser Benutzer haben ihren Sitz in den USA. Der Verstoß hat Facebook-IDs, Telefonnummern und Namen gespeichert und könnte möglicherweise für Phishing und Spam verwendet worden sein.

Datenschutzskandale im letzten Jahr führten zu der neuen Datenrichtlinie von Facebook, die versucht, weniger unklar darüber zu sein, welche Informationen das Netzwerk über Sie hat.