Twitter entfernt Trumps Videos wegen Urheberrechtsverletzung

Twitter hat Videos, die von zwei der Wiederwahlkampagnenprofile der Trump-Administration, Team Trump und Trump War Room, veröffentlicht wurden, am Donnerstag wegen Urheberrechtsverletzung entfernt.

Der fast vier Minuten lange Clip würdigte George Floyd und wurde von einer Rede erzählt, die der Präsident vor einigen Tagen gehalten hatte.

„Wir arbeiten auf eine gerechtere Gesellschaft hin, aber das bedeutet, aufzubauen und nicht abzureißen. Hände verbinden, keine Fäuste schleudern. In Solidarität stehen und sich nicht der Feindseligkeit ergeben “, twitterte der Team Trump-Griff, der vom Video begleitet wurde.

Twitter bestätigte, dass das Trump-Video wegen einer Urheberrechtsverletzung markiert wurde.

"Gemäß unserer Urheberrechtsrichtlinie reagieren wir auf gültige Urheberrechtsbeschwerden, die uns von einem Urheberrechtsinhaber oder seinen autorisierten Vertretern zugesandt wurden", sagte ein Twitter-Sprecher gegenüber Digital Trends.

Die Beschwerde wurde von der Lumen Database der Harvard University geprüft, einer Forschungsgruppe von Drittanbietern, auf die Twitter angewiesen ist, um Unterlassungserklärungen zu bearbeiten. Sie kam zu dem Schluss, dass das Video gegen das Digital Millennium Copyright Act verstößt.

Die Tweets, die von Trump und seinem Sohn Donald Trump Jr. retweetet wurden, wurden zurückgelassen. Das angehängte Video wurde jedoch mit einem Überlagerungsfehler deaktiviert, der lautet: "Dieses Medium wurde als Reaktion auf einen Bericht des Copyright-Inhabers deaktiviert."

In einem Follow-up-Tweet beschuldigte der Team Trump-Account Twitter und seinen CEO Jack Dorsey, die "erhebende und einheitliche Botschaft von Präsident Trump nach der Tragödie von #GeorgeFloyd" zensiert zu haben. Der Tweet forderte seine Follower außerdem auf, "es viral zu machen" und teilte einen alternativen YouTube-Link.

Andrew Clark, ein Sprecher der Trump-Kampagne, sagte in einer Erklärung gegenüber The Hill, dass dies "eine weitere Erinnerung daran ist, dass Twitter die Regeln aufstellt, während sie fortfahren."

„Von der zweifelhaften Entfernung des urkomischen Nickelback-Videos über launische Faktenprüfungen und manipulierte Medienlabels bis hin zu fragwürdigen Urheberrechtsansprüchen hat Twitter wiederholt nicht erklärt, warum ihre Regeln nur für die Trump-Kampagne gelten, nicht aber für andere. Die wichtige Botschaft der Einheit des Präsidenten im Zusammenhang mit den Protesten von George Floyd zu zensieren, ist eine unglückliche Eskalation dieser Doppelmoral “, fügte er hinzu.

Dies ist das letzte Mal, dass Twitter in der letzten Woche Maßnahmen gegen die Tweets von Präsident Donald Trump ergriffen hat. Ende letzten Monats zensierte das Social-Media-Unternehmen Trump und die Tweets des Weißen Hauses zu Minnesota wegen „Verherrlichung von Gewalt“.