Umbrella sperrt Techniker für zwei Tage aus ihrem WeWork-Büro

Die Idee eines Regenschirms, der Menschen daran hindert, zwei Tage lang zur Arbeit zu gehen, mag zunächst lächerlich erscheinen. Weil es irgendwie so ist.

Aber genau das ist Anfang dieser Woche einer Gruppe von Technikern passiert, die einen WeWork-Bereich für ihr Geschäft genutzt haben.

Also was ist passiert? Nun, irgendwann nach dem Verlassen des Büros am vergangenen Freitag nahm der berüchtigte Regenschirm es auf sich, so umzufallen, dass die Schiebetür nicht geöffnet werden konnte.

Als das Tech-Team am Montag auftauchte, um mit der Arbeit zu beginnen, stellten sie fest, dass sie ein Problem hatten.

Die Saga wurde in den sozialen Medien gespielt, wobei jeder und sein Hund mögliche Lösungen für die Lösung der schwierigen Angelegenheit anboten. Aber keiner von ihnen hat funktioniert.

"Der Regenschirm hatte die Tür perfekt verschlossen"

Der Mann, dessen Regenschirm das Chaos verursacht hat, hat sich nun gemeldet, um die Geschichte in seinen eigenen Worten zu erzählen.

In einem Artikel für Vice schrieb Mike Ponticelli: „Manchmal hat man ein Problem und sieht eine klare Lösung. Manchmal sehen Sie ein Problem und Sie wissen, dass die Lösung chaotisch sein wird, aber es gibt immer noch eine Lösung. Hier gab es keine Lösung. Das Siegel war perfekt. Ein Regenschirm hatte die Tür perfekt verschlossen. “

Mikes Kumpel Neeraj begann zu twittern, was passiert war, was bei anderen Benutzern, die davon überzeugt waren, dass sie das Rätsel lösen konnten, zu zahlreichen Aktivitäten führte.

Die gesamte Firma meines Freundes ist aus ihrem WeWork-Büro ausgesperrt, weil ein Regenschirm heruntergefallen ist und die Tür blockiert hat.

Niemand kann es herausfinden. Es ist seit 2 Tagen so. pic.twitter.com/ggaUkgYRFR

- Neeraj K. Agrawal (@NeerajKA), 17. September 2019

Mike und sein Team versuchten, die Tür zu wackeln, aber der Regenschirm blieb fest in Position. Sie versuchten, ihre Finger durch eine Lücke zu stecken und sie mit einem Kleiderbügel zu erreichen, aber ohne Erfolg.

Unter den Social-Media-Nutzern begann sich ein Konsens zu bilden: Zerschmettere einfach das verdammte Glas . Aber Mike wollte das nicht für all das Durcheinander tun, das es machen würde.

Als nächstes wurde ein Ingenieur hinzugezogen. Einer, der sich auf den Zugang zu unzugänglichen Büros spezialisiert hat. Aber dieser war so unzugänglich, dass selbst der Ingenieur nicht darauf zugreifen konnte.

In einem verzweifelten Versuch, sein Büro wieder zu eröffnen, rief WeWork schließlich einen speziellen „Superingenieur“ an, für den anscheinend keine Herausforderung zu groß ist. Und wir freuen uns sagen zu können, dass er den Tag gerettet hat.

Es stellte sich heraus, dass die Lösung darin bestand, ein kleines Loch in den Boden darüber zu schneiden und etwas Draht herunterzuhängen, um den Regenschirm zu lösen.

Lassen Sie uns einige allgemeine Vorschläge ansprechen:

Nehmen Sie die Tür ab: Sie kommt von innen heraus

Gehen Sie durch die abgehängte Decke: Es gibt keine abgehängte Decke

Schieben Sie etwas durch den Riss: Es gibt keinen Riss

Verwenden Sie einen Magneten: Der Regenschirm ist Nichteisen. Ich habe es gerade mit einem Magneten getestet

- Neeraj K. Agrawal (@NeerajKA), 18. September 2019

"Es gibt immer noch ein Loch in der Decke, ungefähr so ​​groß wie eine Essiggurke", schrieb Mike, vermutlich bequem von seinem WeWork-Büro aus.

Er sagte, er habe keine Ahnung, wie der Regenschirm in diese seltsame Position geraten sei, und fügte hinzu: "Es ist etwas passiert, das dazu geführt hat, dass der Regenschirm so heruntergefallen ist, dass er in 1000 Jahren niemals repliziert werden konnte."