WhatsApp bekämpft Fehlinformationen mit strengeren Vorwärtsgrenzen

WhatsApp legt ein neues Vorwärtslimit fest, um die Flut von Coronavirus-Fehlinformationen auf seiner Plattform einzudämmen. Die Facebook-eigene Messaging-App, die weltweit über 2 Milliarden Benutzer hostet, gab ab Dienstag, dem 7. April, bekannt, dass eine Nachricht, die bereits fünfmal oder öfter geteilt wurde, jeweils nur an eine Person oder Gruppe weitergeleitet werden darf .

Zuvor hatten Benutzer die Möglichkeit, jede Nachricht an fünf Chats gleichzeitig weiterzuleiten - eine Einschränkung, die laut WhatsApp zu einem weltweiten Rückgang der Nachrichtenweiterleitungen um 25% führte. Mit diesem neuen Update tritt eine zusätzliche Regel in Kraft, die Sie daran hindert, diese Nachricht an mehr als einen Kontakt oder eine Gruppe weiterzuleiten.

„In den letzten Wochen haben die Menschen WhatsApp auch verwendet, um öffentliche Momente der Unterstützung für Gesundheitspersonal an vorderster Front zu organisieren. Wir haben jedoch einen deutlichen Anstieg der Weiterleitungsmenge festgestellt, von der uns die Benutzer mitgeteilt haben, dass sie sich überwältigend anfühlen und zur Verbreitung von Fehlinformationen beitragen können. Wir glauben, dass es wichtig ist, die Verbreitung dieser Nachrichten zu verlangsamen, damit WhatsApp ein Ort für persönliche Gespräche bleibt “, schrieb WhatsApp in einem Blogbeitrag.

Zusätzlich zu dieser neuen Weiterleitungsbeschränkung testet WhatsApp eine Möglichkeit für Benutzer, häufig weitergeleitete Nachrichten bei Google nachzuschlagen, indem sie auf eine kleine Lupenoption neben ihnen tippen. Mit dieser Funktion können Benutzer das Web durchsuchen und sofort übereinstimmende Webergebnisse abrufen, um die Informationen zu überprüfen. Derzeit ist es nur in der Beta-Version des Android-Clients der Messaging-App verfügbar.

Es hat sich auch mit der Weltgesundheitsorganisation zusammengetan, um eine Coronavirus-Hotline einzurichten, und sich verpflichtet, eine Million Dollar an das International Fact-Checking Network (IFCN) des Poynter Institute zu spenden.

Die neue Grenze wird wahrscheinlich die Ausbreitung von Viren in gewissem Maße hemmen. Es bleiben jedoch noch einige Lücken, die böswillige Akteure ausnutzen können. In der Vergangenheit wurde festgestellt, dass Menschen die Broadcast-Listenfunktion von WhatsApp, mit der Sie eine Nachricht an maximal 256 Kontakte senden können, missbraucht haben, um Propaganda zu verbreiten.

Darüber hinaus sind politische Gruppen dafür bekannt, Fehlinformationen zu verbreiten, indem sie WhatsApp-Konten auf mehreren Geräten einrichten und eine Kette großer Gruppen aufbauen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass WhatsApp über eine automatische Überprüfung verfügt, die solche Massensender blockiert. Laut einem veröffentlichten Whitepaper werden jeden Monat 2 Millionen Konten gesperrt.