Die aktualisierte Datenschutzrichtlinie von Twitter beleuchtet die Datennutzung

Twitter hat am Dienstag eine aktualisierte Datenschutzrichtlinie eingeführt, die weniger legal ist und ein einfacheres Format bietet, um zu verdeutlichen, wie die Plattform Daten verwendet. Die Änderung, die teilweise durch die bevorstehenden Gesetze der Allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO) in der Europäischen Union ausgelöst wurde, soll das Verständnis der Unternehmensrichtlinien erleichtern. Während die Gesetze nur in der EU gelten, gelten laut Twitter die Datenschutzeinstellungen und die Aktualisierung der Datenschutzrichtlinien weltweit.

"Der Zweck von Twitter ist es, die Welt durch öffentliche Gespräche auf dem Laufenden zu halten", schrieb Damien Kieran, Datenschutzbeauftragter von Twitter, in einem Blogbeitrag. „Wir arbeiten hart daran, eine großartige Erfahrung für Menschen zu schaffen, die twittern, Tweets auf der ganzen Welt sehen und die Privatsphäre der Menschen schützen, die täglich Twitter nutzen. Wir glauben, dass Sie wissen sollten, welche Arten von Daten Sie uns mitteilen und wie wir sie verwenden. Am wichtigsten ist, dass Sie eine sinnvolle Kontrolle über beide haben. “

Die neue Richtlinie überarbeitet Inhalte, um eine klarere Sprache zu verwenden, sagt Twitter. Zum besseren Verständnis dieser Sprache gehören auch hervorgehobene Phrasen mit Hover-Over-Definitionen.

Nehmen Sie zum Beispiel Direktnachrichten. In der neuen Richtlinie von Twitter heißt es: „Wir speichern und verarbeiten Ihre Kommunikation und die damit verbundenen Informationen. Dies umfasst das Scannen von Links auf schädliche Inhalte, das Verkürzen von Links zu //t.co-URLs, das Erkennen von Spam und verbotenen Bildern sowie das Überprüfen gemeldeter Probleme. “ Die Richtlinie scheint den Ansatz von Twitter in Bezug auf Direktnachrichten nicht zu ändern, beschreibt jedoch, was das Unternehmen mit ihnen macht. Die aktuelle Version der Datenschutzrichtlinie stoppt beim Speichern und Verarbeiten und geht nicht genau auf das ein, was dies bedeutet.

Die aktualisierte Richtlinie wurde so umgestaltet, dass sie mehrere verschiedene Abschnitte enthält. Links neben jedem Abschnitt befindet sich ein Navigationsabschnitt, in dem nach einem bestimmten Thema gesucht werden kann. Das Design ist sowohl für Desktop- als auch für mobile Browser optimiert und enthält eine herunterladbare Nur-Text-Version.  

Twitter lädt auch Fragen und Kommentare zur neuen Richtlinie ein, mit Kontaktinformationen direkt in der Richtlinie. Insbesondere enthält Twitter Kontaktinformationen für US-Benutzer, die nicht vom Datenschutzbeauftragten der DSGVO unterstützt werden müssen.

Die aktualisierte Richtlinie enthält auch Links zu den zugehörigen Datenschutz-Tools direkt im Dokument.

Die neue Richtlinie tritt am 25. Mai, dem ersten Tag der DSGVO-Verordnung, in Kraft. Benutzer weltweit haben Zugriff auf dieselben Tools und sehen dieselben Datenschutzrichtlinien. Twitter-Nutzer in der Europäischen Union werden aufgefordert, diese neuen Richtlinien in Kraft zu setzen, und werden aufgefordert, ihre aktuellen Datenschutzeinstellungen zu überprüfen.