Vine Jetzt können Sie Audio von anderen Videos schnappen

Vine Mitbegründer möchte Follow-up-App erstellen

Vine baut auf seinem Erfolg bei der Verbreitung viraler Musikvideoclips auf, indem es seinem Service weitere audio-basierte Funktionen hinzufügt. Nach der Einführung des Snap to Beat-Tools im August wird Vine durch neue Änderungen in eine Open-Source-Audiobibliothek umgewandelt, mit der Benutzer Musik aus anderen Clips auswählen können, die sie für sich selbst verwenden möchten.

Eine der größten Stärken von Vine ist die Fähigkeit, neue visuelle Trends zu kreieren, die auf Remixen und Kollaborationen basieren. In der Musikabteilung von Vine finden sich virale Remakes, von beliebten neuen Tanzbewegungen über zeitgenössische Popmusik bis hin zu lippensynchronen Video-Loops.

Die neue Audio-Remix-Taste macht es noch einfacher, ein Trendmusikstück neu zu interpretieren. Alles, was Sie tun müssen, ist auf die Dreipunkt-Schaltfläche unter einer Rebe zu tippen, wodurch die Option „Audio-Remix erstellen“ angezeigt wird. Die ausgewählte Audiospur wird dann im Kamerabereich der App vorgeladen, sodass Sie Ihre eigene Aufnahme hochladen können. Alle Remixe werden mit ihrer Quelle verknüpft, um sicherzustellen, dass die ursprünglichen Ersteller ihre gebührende Gutschrift erhalten.

Diese letztere Funktion ist auch mit dem neuen Discovery-Tool verknüpft, mit dem Sie einen Feed mit audio-zentrierten Remixen eines ausgewählten Videos anzeigen können, um sicherzustellen, dass Sie wissen, welche Video-Loops andere inspirieren. Um auf diese Funktion zuzugreifen, tippen Sie einfach auf die Musiknote unter dem Video (als würden Sie die Audioquelle ermitteln) und anschließend auf den Pfeil nach rechts. Neben diesen neuen Audio-Feeds können Benutzer auch über die Registerkarte Vine Explore nach Song-Metadaten suchen. Folglich können Sie jetzt nach Vines suchen, die einen bestimmten Audioclip als Hintergrundspur verwenden.

Das Audio-Remix-Tool ist derzeit nur für iOS verfügbar, die Discovery-Tools stehen jedoch Android- und iOS-Benutzern zur Verfügung.

Vine's Blog-Beitrag zu den Updates (mit dem Titel "Remix, Collaborate and Listen", ein Wortspiel, das auf den berüchtigten Vanilla Ice-Hit "Ice, Ice Baby" anspielt, der vor  Jahrzehnten das Duett "Under Pressure" von Queen und David Bowie illegal abgetastet hat) gibt an, dass sich die Tools an neue Benutzer richten. Die Sorge um die Video-Loop-App hat in letzter Zeit neue Entwickler angezogen. Eine zunehmende Anzahl von Vine-Nutzern wurde zu bloßen Zuschauern verbannt, da die Top-Entwickler der App ein Monopol für Loops beansprucht haben. Die kürzlich gestartete Initiative Music on Vine versucht, Audio für die Massen freizugeben.