Sie können Ihre Facebook-Fotos bald auf Google Fotos migrieren

Mit Facebook können Sie in Kürze problemlos die Hunderte alter Fotos und Videos, die Sie vor langer Zeit hochgeladen haben, auf andere Dienste wie Google Fotos migrieren. In einem Blog-Beitrag teilte das soziale Netzwerk mit, dass in Irland ein neues Tool eingeführt wird, mit dem Sie Ihre Facebook-Medien portieren können, ohne sie manuell herunterladen und an einen anderen Ort hochladen zu müssen.

Die Ankündigung ist das Ergebnis der Teilnahme von Facebook am Data Transfer Project, einer Open-Source-Initiative zur plattformübergreifenden Datenmigration zwischen verschiedenen Plattformen. Facebook ist seit einiger Zeit Mitglied des Projekts, zusammen mit Apple, Google, Twitter und anderen. Die Tools, mit denen Sie alle Ihre Facebook- oder Google-Daten herunterladen können, basierten übrigens auch auf dem Code, der im Rahmen des Datenübertragungsprojekts entwickelt wurde.

„Wir bei Facebook glauben, dass Sie Daten, die Sie mit einem Dienst teilen, auf einen anderen verschieben können sollten. Dies ist das Prinzip der Datenportabilität, das den Menschen Kontrolle und Auswahlmöglichkeiten bietet und gleichzeitig Innovationen fördert “, schrieb Steve Satterfield, Director of Privacy and Public Policy des Unternehmens, in der Post.

Facebook testet das neue Tool derzeit in Irland und plant, es Mitte 2020 für den Rest der Märkte verfügbar zu machen. Sie finden die Option in Ihren Facebook-Einstellungen im Bereich Ihre Facebook-Informationen. Die Funktion wird zunächst auf Google Fotos beschränkt sein, Facebook behauptet jedoch, dass sie möglicherweise mit mehr Diensten funktionieren wird.

Darüber hinaus hat Google keine Ankündigungen gemacht. Daher bleibt abzuwarten, ob Sie Medien von anderen Plattformen auf Ihr Facebook-Profil übertragen können. Wir wissen auch nicht viel darüber, wie diese neue Funktion funktionieren wird und was noch wichtiger ist, ob sie eine Option zum Löschen der Dateien von Facebook enthält, sobald sie übertragen wurden.

Facebook hatte in den letzten Quartalen eine schwierige Zeit und viele Nutzer haben die Fotos und Videos, die sie im Laufe der Jahre hochgeladen haben, aus dem sozialen Netzwerk abgerufen. Obwohl das Unternehmen Schwierigkeiten hatte, sich aus den Nachrichten herauszuhalten, hat es anscheinend jede Woche eine neue Kontroverse ausgelöst. Am 25. November gab Facebook bekannt, dass private Daten von „Hunderten ihrer Benutzer“ durch böswillige Android-Apps von Drittanbietern kompromittiert wurden.

Bisher mussten Benutzer ihre Daten manuell herunterladen und erneut in den Cloud-Speicher ihrer Wahl hochladen. Das neue Tool wird diesen Ärger beseitigen, obwohl es für mindestens weitere sechs Monate nicht verfügbar sein wird.