Facebook startet Athena, einen satellitengestützten ISP

SpaceX GeoTel

Sind Sie müde von dem Monopol, das die meisten Internetdienstanbieter (ISPs) über ihre Gemeinden haben? Wie wäre es stattdessen mit einer anderen Art von Telekommunikationsgiganten?

In öffentlich bekannt gegebenen FCC-E-Mails und in einer Bestätigung an Wired hat Facebook bekannt gegeben, dass ein eigens entwickelter Satellit namens Athena gestartet werden soll, um Breitbanddienste für „unversorgte und unterversorgte“ Gebiete anzubieten. Der erdnahe Umlaufbahnsatellit soll Anfang nächsten Jahres starten und zunächst eine Mission mit „begrenzter Dauer“ haben. Es ist wahrscheinlich, dass Facebook Athena dann für einen längeren Zeitraum erneut starten könnte, wenn sich der erste Test als erfolgreich erweist.

„Obwohl wir derzeit nichts über bestimmte Projekte zu berichten haben, glauben wir, dass die Satellitentechnologie ein wichtiger Baustein für die nächste Generation der Breitbandinfrastruktur sein wird, die es ermöglicht, Breitbandverbindungen in ländliche Regionen zu bringen, in denen keine oder keine Internetverbindung besteht ", Sagte ein Facebook-Sprecher über Athena.

IEEE Spectrum spekulierte bereits im Mai dieses Jahres, dass Facebook an einem Satelliten-Internetprojekt arbeitete und E-Mails mit der FCC zitierte - und das ist alles andere als allein. Sowohl SpaceX als auch OneWeb zielen darauf ab, das Internet über Satellit an unterversorgte Gemeinden zu übertragen. SpaceX startete zu diesem Zweck im Februar die ersten beiden einer geplanten großen Flotte von Starlink-Satelliten und erhielt im März die FCC-Genehmigung für den Plan.

Das Projekt von Facebook ist vorerst bei weitem nicht so ehrgeizig. Dieser erste Satellit scheint mehr ein Versuch als alles andere zu sein, da das Internet aus der erdnahen Umlaufbahn eine Vielzahl von Satelliten (a la Starlink) für eine echte Abdeckung erfordern würde.

Trotzdem ist es immer noch interessant zu sehen, was Facebook plant, insbesondere angesichts der Tatsache, dass seine früheren Versuche mit solchen Diensten nicht gut funktionierten. Anfang dieses Jahres beschloss das Unternehmen, die Bemühungen zum Bau einer eigenen Internetdrohne nach vierjähriger Entwicklungszeit einzustellen. Wir werden sehen, wie gut dieses neueste Projekt abschneidet.