Facebook erneut genehmigte Brustkrebsanzeige nach dem Blockieren

Facebook genehmigt erneut Brustkrebsbewusstsein und blockiert Zensurkrebsfonden1Angesichts der Diskussion über die Rolle sozialer Netzwerke bei der Zensur von Benutzerinhalten, die gegen die Richtlinien der Website auf einem Allzeithoch verstoßen, hat Facebook ermöglicht, dass eine Kampagne zur Sensibilisierung für Brustkrebs auf der Website wieder angezeigt wird, nachdem sie ursprünglich entfernt wurde.

Einige Tage nachdem die schwedische Krebsstiftung Cancerfonden eine Informationsanzeige mit dem Titel „Lernen Sie Ihre Brüste kennen“ veröffentlicht hatte, die rosa Comic-Kreise als Symbol für Brüste enthielt, entfernte das soziale Netzwerk den Beitrag. Cancerfonden folgte mit einem offenen Brief an Facebook auf seiner Website und bemerkte, dass die Anzeige niemanden beleidigen sollte.

"Wir verstehen, dass Sie Regeln für den auf Ihrer Plattform veröffentlichten Inhalt haben müssen", heißt es in dem Beitrag. "Aber Sie müssen auch verstehen, dass eine unserer Hauptaufgaben darin besteht, wichtige Informationen über Krebs zu verbreiten - in diesem Fall Brustkrebs."

Die Stiftung erklärte dann, dass sie nach mehreren erfolglosen Versuchen, Facebook zu kontaktieren, das kreisförmige Brustbild der Anzeige durch ein Bild mit Quadraten ersetzt habe.

Laut American Bazaar zeigt das Cartoon-Video von Cancerfonden Figuren von Frauen mit kreisförmigen Brüsten, die Frauen helfen sollen, verdächtige Klumpen zu identifizieren. Nach der Entfernung des Videos sagte die Kommunikationsdirektorin von Cancerfonden, Lena Biornstad, sie finde es „unverständlich und seltsam, wie man medizinische Informationen als beleidigend wahrnehmen kann. Dies sind Informationen, die Leben retten. Das hindert uns daran. “

Nachdem die schwedische Medien die Geschichte von Cancerfonden aufgegriffen hatten und der offene Brief an Facebook im Internet veröffentlicht wurde, entschuldigte sich das soziale Netzwerk förmlich dafür, dass die Anzeige blockiert wurde, nachdem sie ursprünglich angenommen worden war.

"Es tut uns sehr leid. Unser Team bewertet jede Woche Millionen von Werbebildern und manchmal verbieten wir Anzeigen unangemessen “, heißt es in der Erklärung. „Dieses Bild verstößt nicht gegen unsere Richtlinien. Wir entschuldigen uns für den Fehler und haben den Werbetreibenden darüber informiert, dass wir seine Anzeige annehmen. “

Ein zweiter Beitrag von Cancerfonden zeigte sich erfreut darüber, dass Facebook einen Rückzieher gemacht und eine neue Entscheidung getroffen hatte.

"Jetzt haben wir wieder die Möglichkeit, diese wichtigen Informationen an so viele Menschen wie möglich weiterzugeben", heißt es in dem Beitrag.