Angreifer zielte auf Epilepsie-Gruppe auf Twitter ab, um Anfälle zu verursachen

Ein weit verbreiteter Angriff, der im November 2019 auf Twitter stattfand, versuchte, epileptische Anfälle bei Menschen mit dieser Krankheit zu verursachen.

Die in Maryland ansässige Epilepsy Foundation, die mehr als 33.0000 Follower auf der Microblogging-Plattform hat, gab diese Woche bekannt, dass sie im Zusammenhang mit dem beunruhigenden Vorfall eine formelle Strafanzeige eingereicht hat.

Der Angriff war in seiner Ausführung relativ einfach. Eine Person oder Gruppe verwendete das Twitter-Handle der Stiftung sowie bestimmte Hashtags, um Videos von blinkenden oder blinkenden Lichtern zu veröffentlichen, die einen Anfall ausgelöst haben könnten. In einem offensichtlichen Versuch, die Auswirkungen des Angriffs zu erhöhen, führte der Täter ihn während des National Epilepsy Awareness Month durch, als das Futter wahrscheinlich geschäftiger als gewöhnlich war.

Die Stiftung sagte, dass die Exposition gegenüber blinkenden Lichtern und bestimmten visuellen Mustern bei etwa 3% der Epilepsiepatienten Anfälle auslösen kann. Es fügte hinzu, dass die als "lichtempfindliche Epilepsie" bekannte Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen häufiger auftritt. Es ist noch nicht klar, ob jemand von den blinkenden Bildern auf Twitter betroffen war.

"Diese Angriffe unterscheiden sich nicht von einer Person, die ein Blitzlicht in eine Versammlung von Menschen mit Epilepsie und Krampfanfällen trägt, mit der Absicht, Krampfanfälle auszulösen und dadurch den Teilnehmern erheblichen Schaden zuzufügen", so Allison Nichol, Leiterin der Rechtsabteilung der Epilepsiestiftung , sagte in einer Pressemitteilung. "Die Tatsache, dass diese Angriffe während des National Epilepsy Awareness Month stattfanden, unterstreicht nur ihre verwerfliche Natur."

Wie die Epilepsy Foundation feststellte, erinnert der böswillige Angriff an den Angriff des Schriftstellers Kurt Eichenwald im Jahr 2016. In diesem Fall wurde der in Maryland lebende John Rayne Rivello beschuldigt, Twitter verwendet zu haben, um dem Schriftsteller ein blinkendes Bild mit dem Ziel der Auslösung zu senden ein Anfall. Rivello hatte angeblich einen Artikel abgelehnt, den Eichenwald während der Präsidentschaftskampagne 2016 über Donald Trump geschrieben hatte, und wurde beschuldigt, das Bild zusammen mit der Nachricht gesendet zu haben: „Sie verdienen eine Beschlagnahme für Ihren Posten.“ Nach Gerichtsakten der New York Times hatte das blinkende Bild bei Eichenwald einen Anfall, der etwa acht Minuten dauerte. Der Schriftsteller sagte, er wäre wahrscheinlich gestorben, wenn seine Frau den Raum nicht betreten und Maßnahmen ergriffen hätte, um die Beschlagnahme zu stoppen.Rivello soll im Januar 2020 vor Gericht erscheinen, wo er sich Berichten zufolge wegen schwerer Körperverletzung schuldig bekennen wird.

Die Epilepsy Foundation wurde auch 2008 ins Visier genommen, als Hacker auf ihrer Website Hunderte von Links zu Seiten mit blinkenden Bildern veröffentlichten.

"Diese Art von Angriffen muss ernst genommen werden", sagte Nichol kürzlich gegenüber der Washington Post. „Es muss eine sehr aggressive Reaktion geben, sowohl von der Stiftung als auch von den Strafverfolgungsbehörden. Was diese Menschen getan haben, ist für Menschen mit Epilepsie unglaublich gefährlich und kann einfach nicht ertragen. “

Als Reaktion auf den Vorfall sagte ein Twitter-Sprecher gegenüber Digital Trends: „Wir möchten, dass sich die Menschen in unserem Service sicher fühlen. Wir bieten Nutzern auf Twitter die Möglichkeit, zu verhindern, dass Medien in ihren Zeitleisten automatisch wiedergegeben werden, und zu verhindern, dass GIFs angezeigt werden, wenn jemand in der GIF-Suche nach "Beschlagnahme" sucht.

„Wenn Twitter feststellt, dass Konten Offline-Schäden verursachen sollen, werden sie dauerhaft gesperrt. Wir prüfen zusätzliche Optionen, um die Menschen auf Twitter vor dieser Art von Missbrauch zu schützen. “

Aktualisiert am 19. Dezember 2019, um eine Erklärung von Twitter aufzunehmen.