YouTube führt neue Tools zur Bekämpfung von Online-Mobbing ein

youtube go app 2 logo shutterstock 219469144Shutterstock YouTube ist möglicherweise die wichtigste Quelle für Tutorials, Vlogger, Nachrichten und virale Videos im Internet. In der Tat konsumieren die Nutzer von YouTube insgesamt 4 Milliarden Videos pro Tag und laden jede Stunde 300 Stunden Filmmaterial hoch. Aber es ist auch eine der schärfsten. Der Kommentarbereich von YouTube neigt dazu, widerspenstig und ausgrenzend zu werden, manchmal bis hin zum Missbrauch. Um diese und andere Formen von Mobbing einzudämmen, die die Foren der Website plagen, führt der Videodienst ein neues Tool ein, mit dem Benutzer potenziell anstößige Inhalte kennzeichnen können.

Die neue Funktion, die am Donnerstag in der Beta-Version vorgestellt wurde, basiert auf algorithmischer Intelligenz, um Kommentare zu identifizieren, die gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstoßen. Dann übernimmt der Ersteller die Verantwortung: Diejenigen, die sich anmelden, können die Kommentare genehmigen, ausblenden oder dem Moderationsteam von YouTube melden.

Es handelt sich in vielerlei Hinsicht um eine Erweiterung des vorhandenen Anti-Belästigungs-Tools von Google, mit dem Kommentare auf offensichtliche, unangemessene oder potenziell verletzende Wörter analysiert wurden. Im Gegensatz zu dieser Funktion, die lediglich ein generelles Verbot bestimmter Wendungen einführt, sieht das neue Tool von Google jedoch genauer aus: Es vergleicht die Merkmale von Kommentaren, die von den Erstellern in der Vergangenheit entfernt wurden, mit denen von Kommentaren, die derzeit geprüft werden.

final-infographic-hi-res-1

"Wir sind uns bewusst, dass die Algorithmen nicht immer genau sind: Die Beta-Funktion enthält möglicherweise einige Kommentare, die Sie für die Genehmigung als gut erachten, oder fängt möglicherweise keine Kommentare ab, die Sie speichern und überprüfen möchten", sagte Courtney Lessard, Produktmanagerin bei YouTube, in einem Blogbeitrag . "Wenn Sie Kommentare überprüfen, berücksichtigt das System dieses Feedback und kann die Arten von Kommentaren, die zur Überprüfung aufbewahrt werden sollen, besser identifizieren."

Zusätzlich zum neuen Tool verbessert YouTube seine vorhandene Moderationssuite mit erweiterten Funktionen. Jetzt können Ersteller andere Nutzer als Moderatoren zu einem YouTube-Kanal hinzufügen und dem Text ihrer Benutzernamen Farbe hinzufügen (vermutlich, um sicherzustellen, dass diese Moderatoren leicht zu erkennen sind). Und sie können Kommentare oben im Kommentarbereich eines Videos „anheften“, um die Aufmerksamkeit auf spezielle Ankündigungen zu lenken, und „Herz“ -Beiträge zu dem Gespräch, das sie besonders bemerkenswert finden.

Die Änderungen folgen auf das YouTube-Programm Heroes, eine gamifizierte Initiative, bei der bestimmten Nutzern die Möglichkeit eingeräumt wurde, unangemessene oder missbräuchliche Videos zur Überprüfung zu moderieren und zu kennzeichnen. Helden fehlt jedoch die Möglichkeit, Videos oder Kommentare auszublenden oder zu entfernen - YouTube-Mitarbeiter behalten diese Befugnisse.

YouTube ist vielleicht das neueste soziale Netzwerk, das neue Tools zur Bekämpfung feindlichen Online-Verhaltens einführt, aber es ist noch lange nicht das erste. Anfang dieses Jahres hat Exchange Board Reddit ein Blocking-Tool eingeführt, mit dem Benutzer die potenziellen Missbraucher von Aktivitäten verbergen können. Im August startete Microsoft zwei neue Tools, eines für die Meldung von Formen der Hassrede an Moderatoren und das andere für die Anfechtung dieser Anschuldigungen an viele seiner Onlinedienste. Und Instagram bietet seit kurzem ein Tool an, das Kommentare mit missbräuchlichen Wörtern automatisch zensiert.

Das sind gute Neuigkeiten. Mobbing im Internet ist ein wachsendes Problem - bis zu 40 Prozent der Internetnutzer werden irgendwann belästigt.

"[Wir] sind bestrebt, Ihre Gespräche mit Ihrer Community einfacher und persönlicher zu gestalten", sagte Lessard. „Wir sind gespannt, wie Sie diese Funktionen nutzen, um Communitys zu stärken und konstruktivere Gespräche in Ihrem Kommentarbereich zu führen.