Google schließt seine Bereiche für Gruppendiskussionsplattformen

Google Spaces AppEin weiterer Google-Dienst wird auf den Friedhof geschickt. Google Spaces, das im Mai 2016 kurz vor Google I / O 2016 gestartet wurde, wird geschlossen. Der Dienst ist ab dem 3. März schreibgeschützt und wird für den 17. April geschlossen.

Der Schritt ist interessant, aber nicht allzu überraschend. Google wird vielfach kritisiert, wenn es darum geht, Messaging-Dienste zu starten und dann zu schließen, und Spaces, ein Gruppen-Messaging-Dienst, der mit einer abgespeckten Version von Slack verglichen wird, ist keine Ausnahme. Das Ziel des Dienstes war es, Gruppen bei der Organisation von Gesprächen zu bestimmten Themen zu unterstützen - und er fungierte weniger als Messaging-Dienst als vielmehr als Gruppenforum-App.

Die Art und Weise, wie es funktionierte, war relativ einfach. Sie können einfach ein Thema festlegen und dann jeden mit einem Google-Konto einladen, dieses Thema zu diskutieren. Der Schlüssel zur Funktionsweise war die Möglichkeit, mithilfe der Suche YouTube-Videos, Bilder und Suchergebnisse abzurufen.

„Während wir uns auf unsere Bemühungen konzentrieren, haben wir beschlossen, das, was wir mit Spaces gelernt haben, auf unsere vorhandenen Produkte anzuwenden. Leider bedeutet dies, dass wir uns von der Unterstützung von Spaces verabschieden werden. Wir möchten uns bei allen Spaces-Nutzern bedanken, die die App ausprobiert und ihr Feedback geteilt haben “, sagte John Kilcline, Produktmanager von Google, in einem Google+ Beitrag.

Spaces war zweifellos ein sozialer Dienst und unterstreicht die langen und kurvenreichen Versuche von Google, in den Bereich der sozialen Netzwerke zu springen. Zunächst startete das Unternehmen Google+, das trotz der Tatsache, dass es noch existiert, weitgehend gescheitert ist. Während Google+ jetzt ein ganz anderer Dienst ist als zu Beginn des Jahres 2011, hat Google noch einen langen Weg vor sich, bevor es den Facebook- und Twitter-Konkurrenten startet, den es sich lange erhofft hat.