Yik Yak-Benutzer müssen jetzt Benutzernamen erstellen

Das anonyme Social-Media-Netzwerk Yik Yak hat sich von der Anonymität entfernt und fordert die Benutzer nun auf, Benutzernamen für sich selbst zu erstellen. Ab heute werden diese Benutzernamen standardmäßig an die Beiträge des Benutzers oder "Yaks" angehängt.

Natürlich müssen Sie keine Benutzernamen erstellen, die etwas mit Ihrem richtigen Namen zu tun haben, wodurch sichergestellt wird, dass zumindest ein gewisses Maß an Anonymität besteht. Der Umzug wird jedoch für viele Benutzer frustrierend sein, die möglicherweise nicht möchten, dass eine Verbindung zwischen all ihren Posts hergestellt wird. Für diese Benutzer gibt es noch einige gute Nachrichten. Obwohl Sie zum Posten ein Handle erstellen müssen, müssen Sie dieses Handle nicht anzeigen.

"Sie können mit Ihrem Griff posten, wann immer Sie wollen", bemerkte Yik Yak in seinem Blog-Beitrag. "Und da Sie die anderen Persönlichkeiten erkennen können, die Ihre Community einzigartig und großartig machen, wird sich Ihre Herde mit den Griffen näher als je zuvor fühlen."

Yik Yak hofft, dass die Entscheidung ein besseres Gemeinschaftsgefühl schafft und aktivere Mitwirkende vertrauenswürdiger macht. Dies könnte jedoch den gegenteiligen Effekt haben und Benutzer entfremden, die ein Social-Media-Netzwerk wünschen, in dem sie keine Namen sehen und auf diese Weise Verbindungen herstellen müssen.

Natürlich war Yik Yak nie zu 100 Prozent anonym. Selbst als das Social-Media-Netzwerk 2013 gestartet wurde, wurden und werden Beiträge nach Standort organisiert. Beiträge werden innerhalb eines Radius von acht Kilometern angezeigt, und Benutzer können wählen, ob sie auf diese Beiträge antworten oder sie bewerten möchten.

Die Handles selbst müssen zwischen drei und 20 Zeichen lang sein und die Nutzungsbedingungen des Unternehmens einhalten, einschließlich der Tatsache, dass sie nicht rassistisch anstößig sein oder obszöne oder bedrohliche Sprache verwenden dürfen.

Yik Yak hatte Probleme mit Spam, Hassreden und Online-Mobbing, daher könnte sein Versuch, weniger Anonymität zu erreichen, darauf abzielen, diesen Problemen entgegenzuwirken. Es wird interessant sein zu sehen, wie Handles die Nutzung der App ändern oder ob sie sie überhaupt ändern.