Tiktok sagte Moderatoren, sie sollten Videos von "hässlichen" oder armen Nutzern unterdrücken

Berichten zufolge forderte TikTok seine Moderatoren auf, Inhalte mit „hässlichen“ Personen oder Benutzern, die Anzeichen von Armut aufweisen, herabzustufen oder zu unterdrücken.

The Intercept berichtet, dass die Inhaltsrichtlinie von TikTok das physische Erscheinungsbild der Personen beurteilte, wenn entschieden wurde, ob ihre Videos auf der Plattform beworben werden sollen. The Intercept konnte Kopien dieser Moderatorrichtlinien erhalten, die auf Chinesisch verfasst und ins Englische übersetzt wurden.

Die Unternehmensrichtlinie legt fest, worauf Moderatoren bei der Unterdrückung von Posts achten sollten. Dazu gehören Merkmale wie „mollig“, „offensichtlicher Bierbauch“, „hässliches Gesichtsaussehen“, „ältere Menschen mit zu vielen Falten“ und „Gesichtsdeformitäten (nicht beschränkt auf: Augenerkrankungen, krumme Mundkrankheiten und andere Behinderungen“. ”  

TikToks Logo Getty Images / SOPA-Bilder

„Im Gegensatz zu diversifizierten Videos, bei denen der Inhalt selbst im Mittelpunkt steht, ist bei nicht diversifizierten Inhalten der Charakter selbst im Grunde der einzige Fokus des Videos. Wenn also das Erscheinungsbild des Charakters oder die Aufnahmeumgebung nicht gut sind, ist der Videos werden viel weniger attraktiv sein und es nicht wert sein, neuen Benutzern empfohlen zu werden “, heißt es in der Richtlinie als Grund für die Regeln.  

Zusätzlich zu den physischen Merkmalen der Menschen wurde den Moderatoren gesagt, sie sollten auf eine „schäbige und heruntergekommene“ Aufnahmeumgebung wie „Slums“ achten. Die Moderatoren wurden außerdem aufgefordert, im Hintergrund von Videos nach rissigen Wänden und „verrufenen Dekorationen“ Ausschau zu halten.  

Ein Sprecher von TikTok erklärte gegenüber The Intercept, dass die Richtlinien zur Unterdrückung unattraktiver oder behinderter Benutzer "einen frühen, stumpfen Versuch zur Verhinderung von Mobbing darstellten, aber nicht mehr vorhanden sind und bereits nicht mehr angewendet wurden, als The Intercept sie erhielt".

Digital Trends wandte sich an TikTok, um diese Berichte über unterdrückte Beiträge weiter zu kommentieren. Wir werden diese Geschichte aktualisieren, wenn wir etwas hören.

Diese Art der Inhaltszensur verstärkt das Feuer nur wegen der Anschuldigungen, dass das Unternehmen verschiedene Themen zensiert, von Transgender-Nutzern bis zum Platz des Himmlischen Friedens. Das Unternehmen hat jedoch kürzlich ein TikTok-Transparenzzentrum angekündigt, mit dem externe Experten sehen können, wie die Moderation von Inhalten bei TikTok tatsächlich funktioniert.  

In etwas mehr als zwei Jahren hat TikTok weltweit schnell mehr als eine Milliarde Benutzer und mehr als 700 Millionen Downloads gesammelt. Mit TikTok können Benutzer kurze Videos von sich selbst aufnehmen, an die sie Sounds oder Musik anhängen können. Die App bietet auch andere Anpassungsoptionen wie Filter, Aufkleber und Spezialeffekte, wodurch sie bei jüngeren Zuschauern beliebt ist.